EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Montag leicht zugelegt.

14.01.2019 - 13:34:24

Devisen: Euro legt leicht zu - türkische Lira unter Druck. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1470 US-Dollar und damit etwas mehr als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag noch auf 1,1533 Dollar festgesetzt.

Unter Druck stand zu Wochenbeginn dagegen die türkische Lira. Händler erklärten dies mit der Drohung von US-Präsident Donald Trump, die Türkei im Falle eines Angriffs auf die Kurden im Norden Syriens "ökonomisch zugrunde zu richten". Die Lira verlor daraufhin gegenüber dem US-Dollar bis zu gut einem Prozent an Wert. Kurdische Einheiten unterstützen die USA im Kampf gegen den "Islamischen Staat" (IS) in Syrien. Aufgrund des angekündigten Rückzugs der USA aus Syrien laufen die kurdischen Einheiten Gefahr, von der Türkei angegriffen zu werden.

Unter Druck standen auch der australische und der neuseeländische Dollar. Am Markt wurden schwache Daten vom chinesischen Außenhandel als Grund genannt. Nach Zahlen vom Montag gingen im Dezember sowohl die Ausfuhren als auch die Einfuhren zurück. Es waren die schwächsten Handelsdaten seit rund zwei Jahren. Zudem verringerten sich im vergangenen Jahr erstmals seit 28 Jahren die Autoverkäufe in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt.

Die Entwicklungen lassen auf eine anhaltende Abschwächung der chinesischen Wirtschaft schließen, mit der Australien und Neuseeland enge Handelsverbindungen pflegen. Auch für die Weltwirtschaft ist die Abschwächung eine schlechte Nachricht, weil China als "Werkbank der Welt" eine starke Nachfrage nach Vorleistungsgütern aus anderen Ländern und nach Rohstoffen entfacht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs notiert nach US-Daten weiter unter 1,14 Dollar. Zuletzt notierte der Euro bei 1,1369 Dollar. Im späten europäischen Geschäft hatte die Gemeinschaftswährung ein Tagestief bei 1,1353 US-Dollar erreicht, nachdem sie zuvor noch über 1,14 Dollar gehandelt worden war. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1402 (Donnerstag: 1,1396) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8770 (0,8775) Euro gekostet. NEW YORK - Der Kurs des Euro ist am Freitag im US-Handel unter 1,14 Dollar geblieben. (Boerse, 18.01.2019 - 21:05) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt nach. Am Nachmittag geriet die Gemeinschaftswährung unter Druck und rutschte auf ein Tagestief bei 1,1361 US-Dollar, nachdem sie gegen Mittag noch über 1,14 Dollar gehandelt worden war. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1402 (Donnerstag: 1,1396) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8770 (0,8775) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gesunken. (Boerse, 18.01.2019 - 16:49) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt leicht. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1404 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1396 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag etwas zugelegt. (Boerse, 18.01.2019 - 12:16) weiterlesen...

Devisen: Euro bewegt sich kaum - schwedische Krone steigt leicht. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,1395 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1396 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag im Vormittagshandel kaum von der Stelle bewegt. (Boerse, 18.01.2019 - 10:48) weiterlesen...

Devisen: Euro wenig bewegt bei 1,14 US-Dollar. Die Gemeinschaftswährung kostete im frühen Handel 1,1390 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1396 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitagmorgen nur wenig von der Stelle bewegt. (Boerse, 18.01.2019 - 07:36) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs bleibt unter 1,14 US-Dollar. Im späten Geschäft gewann die Gemeinschaftswährung vor dem Hintergrund von Spekulationen über ein Aufweichen der US-Strafzölle für chinesische Waren zwar etwas an Aufwärtsdynamik. Diese reichte aber nicht aus, um die Marke nachhaltig zu überwinden. NEW YORK- Der Eurokurs hat am Donnerstag auch im US-Handel die Marke von 1,14 Dollar nicht überwinden können. (Boerse, 17.01.2019 - 21:00) weiterlesen...