Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Montag erneut zugelegt.

18.11.2019 - 12:58:24

Devisen: Eurokurs leicht gestiegen. Im Mittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1064 US-Dollar, nachdem sie in der Nacht noch bei 1,1050 Dollar notiert hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1034 (Donnerstag: 1,0997) Dollar festgesetzt.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern profitiert der Euro weiterhin von enttäuschenden US-Konjunkturdaten, die den Dollar am Freitag belastet hatten. Im Oktober war die amerikanische Industrieproduktion überraschend deutlich gefallen.

In der Eurozone wurden keine wichtigen Konjunkturdaten veröffentlicht. In den USA stehen noch Daten zum Immobiliensektor auf dem Programm. "Der heute anstehende NAHB-Index der Aktivität am US-Immobiliensektor sollte im November stabil geblieben sein und keine Marktimpulse bieten", hieß es im Tagesausblick der Dekabank.

Auch das britische Pfund knüpfte am Morgen an die Gewinne der vergangenen Woche an. Am Vormittag stieg der Kurs bis auf 1,2985 Dollar und erreichte den höchsten Stand seit Ende Oktober.

Der britische Premierminister Boris Johnson hatte mitgeteilt, dass alle Kandidaten der konservativen Partei schriftlich zugesichert haben, das Brexit-Abkommen im Falle eines Wahlsiegs zu unterstützen. Damit würde Johnson das Abkommen schnell durch das Parlament bekommen, wenn seine Partei bei den Wahlen am 12. Dezember eine Mehrheit erzielen sollte.

"Die Wahlchancen der Tories scheinen sich zu verbessern", kommentierte Devisenexperte Ulrich Leuchtmann von der Commerzbank. Seiner Einschätzung nach scheint ein Sieg der Konservativen "zunehmend Ruhe an der Brexit-Front zu versprechen".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs nach EZB-Entscheidungen kaum verändert. Von Aussagen des US-Präsidenten Donald Trump zu einem bevorstehenden Handelsabkommen zwischen den USA und China konnte der US-Dollar nur zeitweise profitieren, während der Euro im Gegenzug für kurze Zeit etwas unter Druck geriet. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1134 Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am frühen Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1137 (Mittwoch: 1,1075) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8979 (0,9029) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Donnerstag wenig verändert. (Boerse, 12.12.2019 - 16:55) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs verteidigt Vortagsgewinne. Am Vormittag kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1137 US-Dollar. Er notierte damit ungefähr auf dem Niveau vom späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag noch auf 1,1075 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag seine deutlichen Gewinne vom Mittwochabend verteidigt. (Boerse, 12.12.2019 - 10:05) weiterlesen...

Devisen: Euro hält Vortagsgewinne. Am Morgen kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1140 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag noch auf 1,1075 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag seine deutlichen Gewinne vom Mittwochabend gehalten. (Boerse, 12.12.2019 - 07:47) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt nach US-Zinsentscheid auf Hoch seit Anfang November. Angetrieben von der Hoffnung auf eine auch in Zukunft eher lockere Gangart der Währungshüter stieg die Gemeinschaftswährung auf zuletzt 1,1139 US-Dollar. NEW YORK - Der Eurokurs ist nach den geldpolitischen Aussagen der US-Notenbank (Fed) auf den höchsten Stand seit Anfang November geklettert. (Boerse, 11.12.2019 - 21:21) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs wenig verändert vor US-Zinsentscheid. Am Nachmittag kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1091 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1075 (Dienstag: 1,1077) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9029 (0,9028) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs hat sich am Mittwoch vor dem Zinsentscheid der amerikanischen Notenbank wenig bewegt. (Boerse, 11.12.2019 - 16:36) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1075 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1075 (Dienstag: 1,1077) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9029 (0,9028) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gefallen. (Boerse, 11.12.2019 - 16:10) weiterlesen...