Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch zugelegt und die Gewinne aus dem frühen Handel ein Stück weit ausgebaut.

18.11.2020 - 10:40:30

Devisen: Eurokurs knüpft an Vortagesgewinne an. Die Gemeinschaftswährung konnte damit an die Aufwärtstendenz der vergangenen Handelstage anknüpfen. Am Vormittag erreichte der Euro ein Tageshoch bei 1,1891 US-Dollar, nachdem er in der vergangenen Nacht bei 1,1851 Dollar gehandelt worden war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1882 (Montag: 1,1830) Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter verwiesen auf jüngste Medienberichte, die Hoffnung auf ein Handelsabkommen zwischen der EU und Großbritannien nach dem Brexit machen. Auch der irische Premierminister Micheal Martin hatte zuletzt einen erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen über einen Brexit-Handelspakt in Aussicht gestellt.

Neben dem Euro konnte auch das britische Pfund am Morgen im Handel mit dem US-Dollar weiter zulegen. Beim Pfund rückten außerdem Daten zur Preisentwicklung in den Fokus der Anleger. Am Morgen war bekannt geworden, dass die Inflation in Großbritannien im Oktober überraschend weiter gestiegen ist.

Am Dienstagabend hatte sich EZB-Präsidentin Chistine Lagarde zur Entwicklung von Corona-Impfstoffen geäußert und gesagt, dass jüngste Fortschritte bei der Impfstoffentwicklung die wirtschaftlichen Aussichten für die Eurozone aus Sicht der Notenbank zunächst nicht grundlegend verändern. Ganz ähnlich hatte sich auch der Präsident der US-Notenbank Fed, Jerome Powell, geäußert. Der hatte ebenfalls am Dienstagabend die Hoffnung auf eine stärkere Konjunktur durch einen Corona-Impfstoff gedämpft.

Im weiteren Tagesverlauf könnten Konjunkturdaten für neue Impulse im Handel mit dem Euro sorgen. Am späten Vormittag stehen Daten zur Preisentwicklung in der Eurozone auf dem Programm.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro pendelt sich in Mitte seiner großen Handelsspanne ein. Dem Anstieg über 1,19 US-Dollar im Kielwasser freundlicher Finanzmärkte folgte nach überraschend guten Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten der Rutsch bis auf rund 1,18 Dollar. NEW YORK - Der Euro hat am Montag heftige Kursschwankungen gezeigt. (Boerse, 23.11.2020 - 21:23) weiterlesen...

Devisen: Euro mit wilder Berg- und Talfahrt. Bis zum Montagmittag stieg die Gemeinschaftswährung zunächst über die Marke von 1,19 US-Dollar. Am Nachmittag kam dann jedoch der Einbruch, der Euro fiel in Richtung 1,18 Dollar. Zuletzt notierte er bei 1,1825 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1901 (Freitag: 1,1863) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8403 (0,8430) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat zum Wochenstart eine Berg- und Talfahrt hingelegt. (Boerse, 23.11.2020 - 16:59) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt über 1,19 US-Dollar. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gestiegen. Nachdem die Gemeinschaftswährung zunächst nur leicht zulegen konnte, sprang der Kurs gegen Mittag über 1,19 US-Dollar und erreichte bei 1,1906 Dollar den höchsten Stand seit dem 9. November. In der vergangenen Woche hatte sich der Euro noch in einer vergleichsweise engen Handelsspanne bewegt. Devisen: Euro steigt über 1,19 US-Dollar (Boerse, 23.11.2020 - 13:06) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt leicht zu. Im Vormittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1880 US-Dollar, nachdem im frühen asiatischen Handel etwa 1,1850 Dollar gezahlt worden waren. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1863 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Montag zugelegt. (Boerse, 23.11.2020 - 11:17) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs leicht gestiegen. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1877 US-Dollar notiert, nachdem sie im frühen asiatischen Handel bei etwa 1,850 Dollar gestanden hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1863 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Montag etwas zugelegt. (Boerse, 23.11.2020 - 07:24) weiterlesen...

Devisen: Euro lethargisch - Impulse fehlen. Mangels marktbewegender Konjunkturdaten fehlte es an Kursimpulsen. Die Gemeinschaftswährung wurde in einer engen Spanne gehandelt und kostete im New Yorker Handel zuletzt 1,1858 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1863 (Donnerstag: 1,1832) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8430 (0,8452) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat sich am Freitag recht lethargisch gezeigt. (Boerse, 20.11.2020 - 21:04) weiterlesen...