Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch nachgegeben.

07.07.2021 - 16:57:26

Devisen: Euro gibt nach - Warten auf Sitzungsprotokoll der US-Notenbank. Am Nachmittag kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1788 US-Dollar. Am Morgen hatte sie noch rund einen halben Cent höher notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1831 (Dienstag: 1,1838) Dollar fest.

Händler verwiesen auf einen zu fast allen wichtigen Währungen steigenden Dollar. Schwache Konjunkturdaten aus Deutschland belasteten den Euro ein wenig. Die Industrieproduktion war im Mai entgegen den Erwartungen gesunken. Konjunkturexperte Ralph Solveen von der Commerzbank verwies vor allem auf die Schwäche der Autoproduktion, die durch den derzeitigen Mangel an Halbleitern belastet wird.

Unterdessen hob die EU-Kommission ihre Wachstumsprognosen für die Europäische Union und den Euroraum an. Begründet wird der Optimismus mit der Corona-Impfkampagne und einer effektiven Eindämmungsstrategie. Ein Risiko sieht die Kommission in der Verbreitung neuer Virusvarianten.

Am Abend wird die US-Notenbank Fed noch ihr Protokoll zur jüngsten geldpolitischen Sitzung veröffentlichen. Die Marktteilnehmer dürften den Text auf Hinweise mit Blick auf das künftige Vorgehen bei Anleihekäufen und Leitzinsen abklopfen. Die anhaltende Konjunkturerholung und steigende Inflationsraten haben Spekulationen auf eine frühere Abkehr von der sehr lockeren Geldpolitik genährt.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85500 (0,85450) britische Pfund, 130,86 (130,99) japanische Yen und 1,0917 (1,0930) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1798 Dollar gehandelt. Das war ein 2 Dollar mehr als am Vortag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro legt etwas zu. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1883 US-Dollar gehandelt. Im frühen Handel hatte sie noch etwas niedriger notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1886 (Freitag: 1,1891) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8413 (0,8410) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag etwas zugelegt. (Boerse, 02.08.2021 - 17:05) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1886 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1886 (Freitag: 1,1891) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8413 (0,8410) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gefallen. (Boerse, 02.08.2021 - 16:30) weiterlesen...

Devisen: Euro weitet Kursgewinne etwas aus. Im Mittagshandel wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1890 US-Dollar gehandelt. Im frühen Handel hatte sie noch etwas niedriger notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1891 (Donnerstag: 1,1873) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag seine anfänglichen Kursgewinne etwas ausgeweitet. (Boerse, 02.08.2021 - 12:50) weiterlesen...

Devisen: Euro legt zu. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1881 US-Dollar gehandelt. Im frühen Handel hatte sie noch etwas niedriger notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1891 (Donnerstag: 1,1873) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Montag zulegt. (Boerse, 02.08.2021 - 11:09) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs wenig verändert. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1870 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1891 (Donnerstag: 1,1873) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Montag wenig verändert. (Boerse, 02.08.2021 - 07:30) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt nach. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1855 US-Dollar. Im europäischen Vormittagshandel war sie noch über 1,19 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1891 (Donnerstag: 1,1873) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8410 (0,8423) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Freitag auch im US-Handel Verluste verzeichnet. (Boerse, 30.07.2021 - 21:17) weiterlesen...