EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch nachgegeben und hat abermals einen Tiefstand seit Mitte 2020 erreicht.

24.11.2021 - 13:19:28

Devisen: Euro fällt erneut auf Tief seit Mitte 2020. Am Mittag fiel die Gemeinschaftswährung bis auf 1,1204 US-Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit Ende Juni 2020. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1259 Dollar festgesetzt.

Belastet wird der Euro derzeit vor allem durch die deutlich angespannte Corona-Lage in vielen Euroländern. Dazu passend trübte sich die Unternehmensstimmung in Deutschland zum fünften Mal in Folge ein. Ökonomen deuteten den abermaligen Rückgang des Ifo-Geschäftsklimas als Zeichen wirtschaftlicher Stagnation, schlimmstenfalls sogar Schrumpfung. "Die deutsche Wirtschaft dürfte im Winterhalbjahr bestenfalls stagnieren", kommentierte Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer.

Am Nachmittag steht in den USA eine wahre Flut an Konjunkturdaten auf dem Programm. Grund ist der nationale Feiertag "Thanksgiving" am Donnerstag, den viele US-Bürger und Behörden für ein verlängertes Wochenende nutzen. Daher werden viele Wirtschaftszahlen vorgezogen.

Darüber hinaus veröffentlicht die US-Notenbank Fed am Abend ihr Protokoll zur jüngsten Zinssitzung. Analysten und Anleger dürften die Mitschrift nach zusätzlichen Hinweisen auf die geldpolitische Ausrichtung der Fed durchforsten. Die Fed hat damit begonnen, ihre Geldpolitik etwas zu straffen, indem sie ihre immensen Wertpapierkäufe schrittweise zurückfährt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro gibt zum Wochenstart leicht nach. Am Montagvormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1290 US-Dollar und damit etwas weniger als am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1291 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist mit leichten Kursverlusten in die Woche gestartet. (Boerse, 06.12.2021 - 10:10) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt leicht nach. Im frühen Handel am Montag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1285 US-Dollar und damit etwas weniger als vor dem Wochenende. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1291 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist mit leichten Kursverlusten in die Woche gestartet. (Boerse, 06.12.2021 - 07:25) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt im späteren US-Handel wieder über 1,13 US-Dollar. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street kostete die Gemeinschaftswährung 1,1321 Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1291 (Donnerstag: 1,1339) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8857 (0,8819) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Freitag im US-Handel nach einem Rutsch unter die Marke von 1,13 US-Dollar wieder deutlich zugelegt. (Boerse, 03.12.2021 - 20:41) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt leicht nach - Türkei interveniert erneut. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1275 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1291 (Donnerstag: 1,1339) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8857 (0,8819) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag leicht unter Druck geraten. (Boerse, 03.12.2021 - 17:06) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt vor US-Jobdaten - Türkei interveniert erneut. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1315 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1339 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag vor neuen Arbeitsmarktdaten aus den USA leicht gestiegen. (Boerse, 03.12.2021 - 12:37) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs vor US-Arbeitsmarktdaten wenig verändert. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,13 US-Dollar gehandelt und damit etwa auf dem gleichen Niveau wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag etwas höher auf 1,1339 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Freitag vor der Veröffentlichung wichtiger US-Konjunkturdaten kaum verändert. (Boerse, 03.12.2021 - 07:29) weiterlesen...