Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch nach einer Stabilisierung der Inflation in den USA zugelegt.

11.08.2021 - 16:45:31

Devisen: Euro steigt nach US-Inflationszahlen. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1742 US-Dollar. Am Morgen hatte sie noch knapp über 1,17 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1718 (Dienstag: 1,1722) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8534 (0,8531) Euro.

Die zuletzt in den USA deutlich gestiegene Inflation hat sich im Juli nicht weiter beschleunigt. Die Verbraucherpreise stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 5,4 Prozent. Bereits im Juni hatte die Rate auf diesem Niveau gelegen. Zuvor war die Rate im August 2008 so hoch gewesen. Wäre die Inflationsrate erneut gestiegen, dann wäre der Druck auf die US-Notenbank Fed noch weiter gewachsen, bald aus ihrer lockeren Geldpolitik auszusteigen. Dies hätte den Dollar voraussichtlich erneut gestützt, da in der Eurozone eine Straffung der Geldpolitik noch in weiter Ferne liegt.

Die Inflation war in der ersten Jahreshälfte rasant gestiegen. "Die gute Nachricht lautet mithin: Die US-Inflation droht einstweilen nicht außer Kontrolle zu geraten", kommentierte Elmar Völker, Analyst bei Landesbank Baden-Württemberg LBBW. Allerdings bleibe die Inflationsdynamik überdurchschnittlich. "Für die US-Notenbank gibt es insofern keinen Grund, sich entspannt zurückzulehnen", so Völker.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84689 (0,84568) britische Pfund, 129,68 (129,48) japanische Yen und 1,0818 (1,0813) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold gab deutlich nach und wurde am Nachmittag in London mit 1743 Dollar gehandelt. Das waren etwa 15 Dollar mehr als am Vortag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro fällt noch etwas zurück. Der Kurs der Gemeinschaftswährung litt unter starken Konjunkturdaten aus den USA und notierte zuletzt mit 1,1755 US-Dollar. Im späten europäischen Devisengeschäft hatte der Euro noch 1,1768 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1763 (Mittwoch: 1,1824) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8501 (0,8457) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Donnerstag im späten US-Währungshandel noch etwas nachgegeben. (Boerse, 16.09.2021 - 20:51) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1763 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1763 (Mittwoch: 1,1824) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8501 (0,8457) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gefallen. (Boerse, 16.09.2021 - 16:12) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1824 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1824 (Dienstag: 1,1814) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8457 (0,8465) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gestiegen. (Boerse, 16.09.2021 - 16:07) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt unter 1,18 US-Dollar. Im Tief fiel die Gemeinschaftswährung bis auf 1,1777 Dollar und kostete damit knapp einen halben Cent weniger als im Tageshoch. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1824 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Donnerstag wie auch andere Währungen gegenüber dem US-Dollar unter Druck geraten. (Boerse, 16.09.2021 - 13:08) weiterlesen...

Devisen: Euro weiter über 1,18 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1810 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1824 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag weiter stabil über der Marke von 1,18 US-Dollar notiert. (Boerse, 16.09.2021 - 07:44) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt leicht nach. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1809 US-Dollar. Im späten europäischen Währungshandel hatte der Euro mit 1,1820 Dollar die Besitzer gewechselt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1824 (Dienstag: 1,1814) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8457 (0,8465) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Mittwoch im späten US-Devisengeschäft leicht nachgegeben. (Boerse, 15.09.2021 - 21:04) weiterlesen...