Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch leicht nachgegeben und ist auf ein Viermonatstief gefallen.

12.02.2020 - 16:46:25

Devisen: Eurokurs fällt auf Viermonatstief. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0887 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Tiefer hatte der Euro zuletzt Anfang Oktober notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0914 (Dienstag: 1,0901) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9163 (0,9173) Euro.

Schwache Konjunkturdaten aus der Eurozone belasteten den Euro etwas. Allerdings kamen sie nicht überraschend: Die Industrieproduktion im Währungsraum war im Berichtsmonat Dezember so stark gefallen wie seit fast vier Jahren nicht mehr. Daten aus Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien waren jedoch bereits bekannt gewesen und hatten den Einbruch angedeutet. Wegen des von China ausgehenden Coronavirus und der wirtschaftlichen Folgen gelten die Aussichten auf eine Erholung der Industrie als eher schlecht.

Deutliche Kursgewinne verbuchte zur Wochenmitte der neuseeländische Dollar. Auslöser war der Zinsentscheid der dortigen Notenbank. Zwar wurde der Leitzins nicht angetastet. Überraschend war jedoch, dass die Zinsprognosen der Währungshüter auch perspektivisch gegen niedrigere Zinsen sprechen. Die Auswirkungen des Coronavirus wurden als zeitlich begrenzt umschrieben. Im Falle stärkerer Konjunkturauswirkungen solle die staatliche Ausgabenpolitik eingreifen. Neuseeland ist über den Außenhandel eng mit China verbunden.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84058 (0,84325) britische Pfund, 120,03 (119,73) japanische Yen und 1,0645 (1,0667) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag in London mit 1566 Dollar gehandelt. Das waren knapp zwei Dollar weniger als am Vortag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs holt Verluste nach tiefstem Stand seit 2017 wieder auf. Der Kurs fiel zuvor bis auf 1,0782 US-Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit dem Frühjahr 2017. Im weiteren Verlauf konnte er sein Minus aber aufholen, zuletzt wurden auf Vortagsniveau 1,0798 Dollar bezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zwischenzeitlich auf 1,0800 (Dienstag: 1,0816) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9259 (0,9246) Euro. NEW YORK - Der Euro ist am Mittwoch im New Yorker Handel auf der Stelle getreten. (Boerse, 19.02.2020 - 21:09) weiterlesen...

WDH/Devisen: Eurokurs fällt auf den tiefsten Stand seit 2017 (Es wurde der Tag im ersten Satz korrigiert.) (Boerse, 19.02.2020 - 17:29) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs fällt auf den tiefsten Stand seit 2017. Der Kurs fiel zeitweise auf 1,0782 US-Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit dem Frühjahr 2017. Die Kursverluste hielten sich jedoch im Tagesverlauf in Grenzen. Am Nachmittag wurde der Euro mit 1,0789 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0800 (Dienstag: 1,0816) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9259 (0,9246) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Dienstag erneut unter Druck geraten. (Boerse, 19.02.2020 - 17:06) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs erreicht neues Tief seit 2017. Am Mittwoch hat die Gemeinschaftswährung an die jüngste Talfahrt angeknüpft. Die Kursverluste fielen vergleichsweise leicht aus. Dennoch reichte der Verkaufsdruck, um den Euro auf 1,0785 Dollar zu drücken und damit auf ein neues Tief seit dem Frühjahr 2017. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,0816 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro bleibt nach kräftigen Verlusten der vergangenen Handelstage unter Druck. (Boerse, 19.02.2020 - 12:56) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs stabilisiert sich vorerst. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung wieder knapp über 1,08 US-Dollar gehandelt, nachdem sie am Vortag bis auf 1,0786 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit dem Frühjahr 2017 gefallen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,0816 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Mittwoch nach der Talfahrt der vergangenen Handelstage vorerst stabilisiert. (Boerse, 19.02.2020 - 09:52) weiterlesen...

Devisen: Euro weiter unter 1,08 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0795 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Zurzeit ist der Euro so wenig wert wie seit knapp drei Jahren nicht mehr. Ein Grund dafür ist die schwache Verfassung der Euroraum-Konjunktur. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,0816 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch weiter unter der Marke von 1,08 US-Dollar notiert. (Boerse, 19.02.2020 - 07:35) weiterlesen...