Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch leicht nachgegeben und ist auf ein Viermonatstief gefallen.

12.02.2020 - 16:46:25

Devisen: Eurokurs fällt auf Viermonatstief. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0887 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Tiefer hatte der Euro zuletzt Anfang Oktober notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0914 (Dienstag: 1,0901) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9163 (0,9173) Euro.

Schwache Konjunkturdaten aus der Eurozone belasteten den Euro etwas. Allerdings kamen sie nicht überraschend: Die Industrieproduktion im Währungsraum war im Berichtsmonat Dezember so stark gefallen wie seit fast vier Jahren nicht mehr. Daten aus Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien waren jedoch bereits bekannt gewesen und hatten den Einbruch angedeutet. Wegen des von China ausgehenden Coronavirus und der wirtschaftlichen Folgen gelten die Aussichten auf eine Erholung der Industrie als eher schlecht.

Deutliche Kursgewinne verbuchte zur Wochenmitte der neuseeländische Dollar. Auslöser war der Zinsentscheid der dortigen Notenbank. Zwar wurde der Leitzins nicht angetastet. Überraschend war jedoch, dass die Zinsprognosen der Währungshüter auch perspektivisch gegen niedrigere Zinsen sprechen. Die Auswirkungen des Coronavirus wurden als zeitlich begrenzt umschrieben. Im Falle stärkerer Konjunkturauswirkungen solle die staatliche Ausgabenpolitik eingreifen. Neuseeland ist über den Außenhandel eng mit China verbunden.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84058 (0,84325) britische Pfund, 120,03 (119,73) japanische Yen und 1,0645 (1,0667) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag in London mit 1566 Dollar gehandelt. Das waren knapp zwei Dollar weniger als am Vortag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs fällt in Richtung 1,10 US-Dollar. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1013 Dollar gehandelt, nachdem der Kurs am Vorabend noch bei 1,1050 Dollar gestanden hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1034 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag an die Kursverluste vom Wochenbeginn angeknüpft und ist weiter in Richtung von 1,10 US-Dollar gesunken. (Boerse, 31.03.2020 - 11:07) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs im US-Handel nur wenig bewegt. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street kostete ein Euro 1,1038 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1034 (Freitag: 1,0977) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9063 (0,9110) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs hat sich am Montag im US-Handelsverlauf nur wenig bewegt. (Boerse, 30.03.2020 - 20:54) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1034 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1034 (Freitag: 1,0977) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9063 (0,9110) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gestiegen. (Boerse, 30.03.2020 - 16:19) weiterlesen...

Devisen: Euro und Pfund schwach - Yen gefragt. Beide Währungen gaben zum US-Dollar spürbar nach. Der Dollar konnte dagegen einen Teil seiner Verluste der vergangenen Tage aufholen. Deutliche Kursgewinne verbuchte der japanische Yen. FRANKFURT - Der Euro und das britische Pfund sind am Montag schwach in die neue Woche gestartet. (Boerse, 30.03.2020 - 10:57) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gesunken. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1072 US-Dollar gehandelt und damit etwa einen halben Cent tiefer als am Freitagabend. Zum Wochenausklang war der Euro noch kräftig gestiegen und konnte zeitweise die Marke von 1,11 Dollar überspringen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag deutlich tiefer auf 1,0977 Dollar fest. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gesunken. (Boerse, 30.03.2020 - 07:32) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs überspringt im US-Handel 1,11 Dollar-Marke. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1121 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0977 (Donnerstag: 1,0981) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9110 (0,9107) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Freitag im US-Handel kräftig zugelegt. (Boerse, 27.03.2020 - 20:15) weiterlesen...