Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch Kursverluste aus dem frühen Handel wettgemacht.

23.06.2021 - 13:06:28

Devisen: Starke Stimmungsdaten stützen Euro. Nachdem die Gemeinschaftswährung am Morgen noch auf ein Tagestief bei 1,1912 US-Dollar gefallen war, konnte sie sich im Verlauf des Vormittag nach besser als erwartet ausgefallenen Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager in der Eurozone erholen.

Gegen Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1946 Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1894 Dollar festgesetzt.

Seit dem Vormittag wurde der Euro durch starke Stimmungsdaten aus dem gemeinsamen Währungsraum gestützt. Im Juni war der vom britischen Forschungsinstitut IHS Markit erhobene Einkaufsmanagerindex auf 59,2 Punkte gestiegen und damit auf den höchsten Stand seit 15 Jahren. Am Markt waren nur 58,8 Punkte erwartet worden.

"Die Konjunktur im Euroraum startet durch", kommentierte Experte Christoph Weil von der Commerzbank die Daten. Dank der Lockerungen der Corona-Beschränkungen habe die Wirtschaft "spürbar an Fahrt aufgenommen".

Dagegen sorgten Daten zur Stimmung der britischen Einkaufsmanager nicht für Impulse. Das britische Pfund hielt sich im Handel mit dem Dollar leicht in der Gewinnzone, obwohl bekannt wurde, dass sich die Stimmung der Einkaufsmanager in der Industrie und im Dienstleistungssektor eingetrübt hat. Trotz des Dämpfers liegen die Stimmungsindikatoren im Juni weiter auf einem hohen Niveau.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro steigt über 1,18 US-Dollar. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1810 US-Dollar, nachdem sie zuvor mehrfach die Richtung gewechselt und mal gestiegen, mal gefallen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1787 (Freitag: 1,1767) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8484 (0,8498) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag in einem unsteten Handel zugelegt. (Boerse, 26.07.2021 - 16:52) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1787 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1787 (Freitag: 1,1767) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8484 (0,8498) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gestiegen. (Boerse, 26.07.2021 - 16:18) weiterlesen...

Devisen: Euro nach Auf und Ab bei 1,18 US-Dollar. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung knapp 1,18 US-Dollar, nachdem sie zuvor mehrfach die Richtung gewechselt und mal gestiegen, mal gefallen war. Der japanische Yen legte zu vielen Währungen zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1767 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag in einem schwankungsanfälligen Handel bis zum Mittag zugelegt. (Boerse, 26.07.2021 - 12:55) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt Gewinne ab - Yen legt deutlich zu. Am Vormittag stieg die Gemeinschaftswährung zunächst auf rund 1,18 US-Dollar, fiel dann aber auf 1,1775 Dollar zurück. Der japanische Yen legte dagegen deutlich zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1767 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag zwischenzeitliche Kursgewinne nicht verteidigen können. (Boerse, 26.07.2021 - 10:52) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs kaum verändert. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1779 US-Dollar gehandelt und damit ein klein wenig höher als am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1767 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Montag wenig bewegt. (Boerse, 26.07.2021 - 07:24) weiterlesen...

Devisen: Euro kaum verändert. Die europäische Gemeinschaftswährung notierte zuletzt auf 1,1770 US-Dollar. Sie setzte sich damit etwas vom Tagestief aus dem europäischen Handel bei 1,1754 Dollar nach oben ab. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1767 (Donnerstag 1,1775) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8498 (0,8493) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat sich am Freitag im späten US-Devisenhandel kaum noch bewegt. (Boerse, 23.07.2021 - 20:57) weiterlesen...