Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch in einem ruhigen Umfeld etwas nachgegeben.

27.11.2019 - 13:07:25

Devisen: Euro knapp über 1,10 US-Dollar. Am Mittag kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1010 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1020 Dollar festgesetzt.

Am Markt war die Rede von einem impulslosen Handel. Konjunkturdaten aus Deutschland, Frankreich und Italien gaben dem Markt keine entscheidende Richtung. Auch Nachrichten zum Handelsstreit zwischen den USA und China wirkten sich kaum aus. Laut US-Präsident Donald Trump stehen die beiden größten Volkswirtschaften der Welt vor einer wichtigen Übereinkunft. Die Gespräche befänden sich in den letzten Zügen. Konkrete Fortschritte wurden bisher jedoch nicht bekannt.

Am Nachmittag können sich Analysten und Anleger auf zahlreiche Konjunkturdaten einstellen. In den USA wird vor dem Thanksgiving-Fest ein ganzer Schwung an Zahlen veröffentlicht. Im Mittelpunkt dürften gesamtwirtschaftliche Wachstumsdaten für das dritte Quartal und Zahlen zur Investitionsneigung der Unternehmen stehen. Außerdem veröffentlicht die US-Notenbank Fed am Abend ihren regelmäßigen Konjunkturbericht, das Beige Book.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs weiter unter Druck - Britisches Pfund zieht an. Zuletzt kostete der Euro 1,1122 US-Dollar. Bereits im europäischen Geschäft hatte die Gemeinschaftswährung ihre Gewinne infolge der britischen Parlamentswahlen im Tagesverlauf wieder abgegeben. NEW YORK - Der Eurokurs ist im US-Handel unter Druck geblieben. (Boerse, 13.12.2019 - 21:04) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt Gewinne wieder ab - Britisches Pfund legt zu. Das britische Pfund konnte seine Zuwächse jedoch größtenteils verteidigen. In der Nacht auf Freitag war der Euro bis auf 1,1199 US-Dollar gestiegen und damit auf den höchsten Stand seit Mitte August. Am Nachmittag fiel er dann jedoch wieder auf 1,1140 Dollar zurück. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1174 (Donnerstag: 1,1137) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8949 (0,8979) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Freitag seine Gewinne infolge der britischen Parlamentswahlen im Tagesverlauf wieder abgegeben. (Boerse, 13.12.2019 - 17:05) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1174 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1174 (Donnerstag: 1,1137) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8949 (0,8979) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gestiegen. (Boerse, 13.12.2019 - 16:41) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs deutlich gestiegen - Britisches Pfund im Höhenflug. In der Nacht auf Freitag stieg der Euro bis auf 1,1199 US-Dollar. Das war der höchste Stand seit Mitte August. Am Freitagmittag waren es mit 1,1179 Dollar etwas weniger. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1137 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro und vor allem das britische Pfund haben am Freitag klar vom Wahlsieg der konservativen Partei in Großbritannien profitiert. (Boerse, 13.12.2019 - 13:10) weiterlesen...

Devisen: Euro auf Viermonatshoch - Pfund legt deutlich zu. In der Nacht auf Freitag stieg der Euro bis auf 1,1199 US-Dollar. Das war der höchste Stand seit Mitte August. Am Freitagmorgen waren es mit 1,1165 Dollar etwas weniger. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1137 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro und das britische Pfund haben am Freitag klar vom Wahlsieg der konservativen Partei in Großbritannien profitiert. (Boerse, 13.12.2019 - 07:45) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs rutscht etwas weiter ab. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1113 Dollar gehandelt und damit nahe des kurz zuvor erreichten Tagestiefs. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1137 (Mittwoch: 1,1075) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8979 (0,9029) Euro. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat am Donnerstag im US-Handel etwas weiter nachgegeben. (Boerse, 12.12.2019 - 21:04) weiterlesen...