Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch in einem ruhigen Umfeld etwas zugelegt.

12.06.2019 - 11:01:24

Devisen: Euro legt etwas zu. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1340 US-Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1320 Dollar festgesetzt.

Auslöser der leichten Euro-Gewinne war eine moderate Schwäche des US-Dollar. Ursache sind Spekulationen auf eine Zinssenkung der US-Notenbank Fed. Allerdings sind solche Erwartungen auch im Euroraum auf dem Vormarsch. Gründe sind neben hohen politischen Risiken wie Handelskonflikten die fallenden Inflationserwartungen. Die Entwicklung setzt die EZB unter Zugzwang, ihre bereits sehr lockere Geldpolitik möglicherweise weiter zu lockern.

Frankreichs Notenbankchef Francois Villeroy de Galhau, ein möglicher Nachfolger von EZB-Präsident Mario Draghi, signalisierte die Handlungsbereitschaft der Notenbank. "Wir werden alles innerhalb unseres Mandates tun. Wenn die Wirtschaft abbremst, könnten wir mehr tun", sagte Villeroy de Galhau im französischen Fernsehen. Zugleich forderte er die politischen Entscheidungsträger auf, die Handelskonflikte beizulegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro gibt nach - Fed-Aussagen belasten. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1365 US-Dollar. Am Vortag war der Euro mit gut 1,14 Dollar noch auf ein Dreimonatshoch gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1388 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch etwas nachgegeben. (Boerse, 26.06.2019 - 12:59) weiterlesen...

Devisen: Euro etwas schwächer. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1355 US-Dollar. Am Vortag war der Euro mit gut 1,14 Dollar noch auf ein Dreimonatshoch gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1388 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch etwas nachgegeben. (Boerse, 26.06.2019 - 07:37) weiterlesen...

Devisen: Euro zollt Höhenflug Tribut. Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,1375 US-Dollar. Damit notierte sie etwas unter dem Referenzkurs, den die Europäische Zentralbank (EZB) auf 1,1388 (Montag: 1,1394) Dollar festgelegt hatte. Der Dollar hatte damit 0,8781 (0,8777) Euro gekostet. Davor hatte sich der Euro bei 1,1412 Dollar so stark gezeigt wie zuletzt vor über drei Monaten. NEW YORK - Der Euro hat am Dienstag nach anfänglichen Gewinnen seinem jüngsten Höhenflug Tribut gezollt. (Boerse, 25.06.2019 - 21:16) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt erstmals seit Mitte März über 1,14 US-Dollar. Am Nachmittag notierte der Euro etwas schwächer und wurde mit 1,1396 Dollar gehandelt. Im frühen Handel war er noch bis auf 1,1412 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1388 (Montag: 1,1394) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8781 (0,8777) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Dienstag erstmals seit Mitte März über 1,14 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 25.06.2019 - 16:57) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1388 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1388 (Montag: 1,1394) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8781 (0,8777) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag gefallen. (Boerse, 25.06.2019 - 16:25) weiterlesen...

Devisen: Euro wieder unter 1,14 US-Dollar. Nach einem Anstieg über 1,14 US-Dollar fiel die Gemeinschaftswährung bis zum Mittag auf 1,1385 Dollar zurück. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1394 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag anfängliche Gewinne nicht halten können. (Boerse, 25.06.2019 - 13:13) weiterlesen...