EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch im Tagesverlauf zwischenzeitliche Gewinne wieder abgegeben.

29.11.2017 - 13:28:25

Devisen: Euro gibt Gewinne ab - britisches Pfund legt zu. Am frühen Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1844 US-Dollar und damit ungefähr so viel wie am Vorabend.

Robuste Konjunkturdaten aus dem Euroraum konnten der Gemeinschaftswährung keinen Auftrieb geben. Die Wirtschaftsstimmung im Währungsgebiet hat sich im November abermals von hohem Niveau aus verbessert und ist auf einen neuen Höchststand seit Oktober 2000 gestiegen. Volkswirte hatten mit der aktuellen Entwicklung gerechnet.

Spürbaren Auftrieb erhielt unterdessen das britische Pfund. Am Markt wurde auf Medienberichte verwiesen, wonach sich Großbritannien und die EU in einem wichtigen Streitpunkt des Brexit grundsätzlich geeinigt hätten. Es geht um die Austrittsrechnung des Königreichs und einen hohen zweistelligen Milliarden-Betrag. EU-Chefunterhändler Michel Barnier bestritt, dass es bereits eine Einigung mit Großbritannien gebe. Der SPD-Europaabgeordnete Jens Geier bestätigte aber, dass ein britisches Angebot vorliege. Weitere Streitpunkte bleiben unterdessen die Rechte von in Großbritannien lebenden EU-Bürgern und die künftige EU-Grenze zwischen Irland und Nordirland.

Im weiteren Tagesverlauf stehen noch Daten zum US-Wirtschaftswachstum zur Veröffentlichung an. Zudem wird US-Notenbankchefin Janet Yellen ihren regelmäßigen Auftritt vor dem US-Kongress absolvieren.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs legt nach Dreijahreshoch den Rückwärtsgang ein. Die Gemeinschaftswährung war zunächst auf 1,2555 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit drei Jahren gestiegen. Doch dann drehte sich das Bild: Zuletzt wurden in New York nur noch 1,2414 US-Dollar gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2464 (Donnerstag: 1,2493) Dollar fest. Der Dollar hatte damit 0,8023 (0,8005) Euro gekostet. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Freitag nach einem frühen Sprung über die Marke von 1,25 Dollar im US-Handel wieder einen deutlichen Rückzieher gemacht. (Boerse, 16.02.2018 - 21:19) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs profitiert von Dollar-Schwäche und steigt auf Dreijahreshoch. Allerdings konnte die Gemeinschaftswährung den Höchstkurs nicht halten und rutschte bis zum späten Nachmittag um etwa einen Cent auf 1,2453 Dollar ab. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2464 (Donnerstag: 1,2493) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8023 (0,8005) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Freitag weiter von einer breitangelegten Dollar-Schwäche profitiert und den höchsten Stand seit drei Jahren erreicht. (Boerse, 16.02.2018 - 16:58) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt nach Dreijahreshoch zurück. Nachdem er am Morgen ein neues Hoch seit gut drei Jahren erreicht hatte, fiel er im Mittagshandel wieder zurück. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,2485 US-Dollar, nach 1,2555 Dollar im Tageshoch. Das war der höchste Stand seit Dezember 2014. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,2493 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag seine Kursgewinne nicht halten können. (Boerse, 16.02.2018 - 13:12) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt auf Dreijahreshoch - Dollar immer schwächer. Bereits am Morgen wurde mit 1,2555 US-Dollar der höchste Stand seit Dezember 2014 erreicht. Zuletzt kostet ein Euro 1,2530 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag noch auf 1,2493 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag seine Gewinne der vergangenen Tage ausgebaut und einen gut dreijährigen Höchststand markiert. (Boerse, 16.02.2018 - 09:50) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs im US-Handel wieder über 1,25 Dollar. Rund eine Stunde vor dem Wall-Street-Schluss legte die Gemeinschaftswährung auf 1,2503 Dollar zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2493 (Mittwoch: 1,2348) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8005 (0,8099) Euro. NEW YORK - Der Euro ist am Donnerstag im US-Handel wieder über die Marke von 1,25 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 15.02.2018 - 21:03) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs zeitweise über 1,25 US-Dollar - Türkische Lira auf Rekordtief. Nur am Morgen schaffte die Gemeinschaftswährung zeitweise den Sprung über die Marke von 1,25 US-Dollar. Am Nachmittag wurde sie bei 1,2482 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2493 (Mittwoch: 1,2348) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8005 (0,8099) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag an die Kursgewinne vom Vortag angeknüpft, sein Tagesplus aber nicht ganz halten können. (Boerse, 15.02.2018 - 16:50) weiterlesen...