EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch im frühen Handel leicht nachgegeben.

05.12.2018 - 07:43:24

Devisen: Euro gibt leicht nach. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1325 US-Dollar und damit etwas weniger als am späten Vorabend. Der amerikanische Dollar legte dagegen zu vielen Währungen moderat zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag noch deutlich höher auf 1,1409 Dollar festgesetzt.

Zur Wochenmitte könnten einige Konjunkturdaten aus der Eurozone für Kursbewegung sorgen. Veröffentlicht werden die Einkaufsmanagerindizes für den Dienstleistungssektor. Die Unternehmensumfrage gibt Hinweise auf die konjunkturelle Lage im Währungsraum. In den USA bleibt es dagegen weitgehend ruhig. Es herrscht nationale Staatstrauer wegen des Todes des ehemaligen Präsidenten George H. W. Bush.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro legt etwas zu. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1380 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäischen Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1346 Dollar festgesetzt. Am Nachmittag werden die geldpolitischen Beschlüssen der EZB erwartet. FRANKFURT - Der Euro ist am Donnerstag etwas gestiegen. (Boerse, 13.12.2018 - 13:27) weiterlesen...

Devisen: Euro kaum verändert - Pfund hält Vortagesgewinne. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1370 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die EZB hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1346 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Donnerstag vor geldpolitischen Beschlüssen der Europäischen Zentralbank (EZB) nur wenig bewegt. (Boerse, 13.12.2018 - 11:17) weiterlesen...

Devisen: Euro legt zu. Als Kursstütze wirkten zudem Berichte, wonach die britische Premierministerin Theresa May gute Chancen hat, bei der inzwischen begonnenen Misstrauensabstimmung im Londoner Parlament ihr Amt als Chefin der konservativen Regierungspartei zu behaupten. Hinter dieser stehen hauptsächlich Brexit-Hardliner in Mays Fraktion. NEW YORK - Der Euro hat am Mittwoch dank des Einlenkens der italienischen Regierung im Haushaltsstreit mit der Europäischen Union (EU) wieder den Weg nach oben gefunden. (Boerse, 12.12.2018 - 21:16) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt zu - Pfund steigt trotz Brexit-Turbulenzen. Spekulationen über eine Entspannung im Haushaltsstreit zwischen der EU und Italien haben den Euro beflügelt. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1371 US-Dollar gehandelt. Am Morgen hatte der Euro nur knapp über der Marke von 1,13 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs auf 1,1346 (Dienstag: 1,1379) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8814 (0,8788) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Mittwoch merklich zugelegt. (Boerse, 12.12.2018 - 16:44) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1346 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1346 (Dienstag: 1,1379) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8814 (0,8788) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gefallen. (Boerse, 12.12.2018 - 16:11) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt leicht. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1334 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1379 Dollar festgesetzt. Das britische Pfund konnte trotz einer bevorstehenden Misstrauensabstimmung gegen die Premierministerin Theresa May zulegen. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch etwas zugelegt. (Boerse, 12.12.2018 - 13:06) weiterlesen...