EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch etwas schwächer tendiert.

18.05.2022 - 12:46:27

Devisen: Euro und Pfund geben nach. Kurzzeitig fiel die Gemeinschaftswährung unter die Marke von 1,05 US-Dollar, gegen Mittag kostete sie dann 1,0525 Dollar. Das britische Pfund geriet stärker unter Druck. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,0541 Dollar festgesetzt.

Unter Druck geriet der Euro durch den steigenden US-Dollar, der zu vielen Währungen zulegte. In die gleiche Richtung wirkten Inflationszahlen aus dem Euroraum. Die Inflation fiel im April mit 7,4 Prozent zwar erneut sehr hoch aus, vorläufige Zahlen wurden jedoch leicht nach unten korrigiert. Dies lastete etwas auf den Zinserwartungen an die EZB.

Deutlich unter Druck stand das britische Pfund, das zum Dollar seine kräftigen Vortagsgewinne fast komplett abgab. Hatten am Dienstag noch robuste Arbeitsmarktdaten für Auftrieb gesorgt, belasteten am Mittwoch Inflationsdaten. Ähnlich wie im Euroraum war der Preisauftrieb auf der Insel sehr hoch, die Inflationsrate lag aber etwas unter den Markterwartungen.

Am Nachmittag stehen Zahlen in den USA Daten vom Immobilienmarkt auf dem Programm. Angesichts steigender Hypothekenzinsen und stark anziehender Baukosten hat der für die Wirtschaft der Vereinigten Staaten wichtige Häusermarkt zuletzt eher zur Schwäche geneigt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro pendelt um 1,02 US-Dollar - Britisches Pfund mit Kursgewinnen. Die Gemeinschaftswährung pendelte am Donnerstag um 1,02 US-Dollar und kostete am Mittag 1,0194 Dollar. Damit bewegte sich der Eurokurs nahezu auf dem Niveau vom Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,0177 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich nach den deutlichen Verlusten der vergangenen Tage etwas stabilisiert. (Boerse, 07.07.2022 - 13:02) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt wieder über 1,02 US-Dollar. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,0215 US-Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,0177 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Donnerstagmorgen etwas von seinen deutlichen Verlusten der vergangenen Tage erholt. (Boerse, 07.07.2022 - 07:36) weiterlesen...

Devisen: Euro im US-Handel wenig bewegt - weiter unter 1,02 US-Dollar. Nachdem er erstmals seit 20 Jahren unter 1,02 US-Dollar gefallen war, kostet er rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street 1,0182 US-Dollar. Bereits am Vortag war der Euro um rund zwei Cent eingebrochen. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0177 (Dienstag: 1,0290) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9826 (0,9718) Euro. NEW YORK - Der Euro hat sich am Mittwoch im späteren US-Handel wenig bewegt. (Boerse, 06.07.2022 - 21:06) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt auf tiefsten Stand seit knapp 20 Jahren. Am Dienstag fiel die Gemeinschaftswährung zum US-Dollar auf den tiefsten Stand seit fast 20 Jahren. Im Tief kostete ein Euro 1,0281 Dollar und damit so wenig wie zuletzt Ende 2002. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag noch deutlich höher auf 1,0455 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro setzt seine Talfahrt der vergangenen Monate fort. (Boerse, 05.07.2022 - 13:02) weiterlesen...

Devisen: Euro legt etwas zu. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0442 US-Dollar. Sie notierte damit etwas höher als am Vorabend. Der Euro profitierte von der freundlich erwarteten Eröffnung an den europäischen Aktienmärkten. Es spricht ansonsten einiges für einen ruhigen Handel. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag zunächst leicht zugelegt. (Boerse, 05.07.2022 - 07:36) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,0455 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0455 (Freitag: 1,0425) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9565 (0,9592) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag gestiegen. (Boerse, 04.07.2022 - 16:18) weiterlesen...