Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch bis zum Mittag leicht nachgegeben.

26.05.2021 - 13:22:28

Devisen: Euro gibt nach - Yuan auf Dreijahreshoch. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,2240 US-Dollar und damit etwas weniger als im frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,2264 Dollar festgesetzt.

Noch am Vortag war der Euro mit 1,2266 Dollar auf den höchsten Stand seit Jahresbeginn gestiegen. Für Belastung sorgte zur Wochenmitte jedoch der etwas festere Dollar. Die US-Währung wurde aufgrund ihrer Funktion als Reservewährung etwas stärker nachgefragt. Hintergrund war die etwas gedämpfte Stimmung an den Aktienmärkten.

Möglicherweise profitiert der Dollar auch von Hinweisen aus den Reihen der amerikanischen Zentralbank Fed. Deren Vizechef Richard Clarida hatte am späten Dienstagabend gesagt, es könne gut sein, dass die Notenbanker in absehbarer Zeit über eine Verringerung ihrer Wertpapierkäufe nachdenken könnten. Ähnliche Hinweise waren dem jüngsten Sitzungsprotokoll der Fed zu entnehmen.

Der chinesische Yuan ist unterdessen zum Dollar auf den höchsten Stand seit knapp drei Jahren gestiegen. Am Markt wurde darauf verwiesen, dass die chinesische Notenbank derzeit keine Anstalten mache, dem Kursanstieg entgegenzutreten. Chinas Währung hat in den vergangenen Monaten von der konjunkturellen Erholung der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt nach der Corona-Krise profitiert.

Konjunkturdaten dürften die Devisenkurse zur Wochenmitte nicht sonderlich bewegen. Es stehen so gut wie keine Zahlen an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro hält sich über 1,21 US-Dollar. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,2119 US-Dollar, nachdem sie im europäischen Frühgeschäft noch knapp unter 1,21 Dollar gehandelt worden war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2112 (Freitag: 1,2125) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8256 (0,8247) Euro gekostet. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat sich am Montag auch im US-Handel stabil über der Marke von 1,21 Dollar gezeigt. (Boerse, 14.06.2021 - 21:33) weiterlesen...

Devisen: Euro legt etwas zu - Starke Industriedaten stützen. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete am Nachmittag 1,2122 US-Dollar, nachdem sie am Morgen noch knapp unter 1,21 Dollar gehandelt worden war. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2112 (Freitag: 1,2125) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8256 (0,8247) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag leicht gestiegen. (Boerse, 14.06.2021 - 16:28) weiterlesen...

Devisen: Euro leicht gestiegen - Robuste Industriedaten aus der Eurozone. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete im Mittagshandel 1,2122 US-Dollar. Sie notierte damit etwas höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,2125 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Montag etwas zugelegt. (Boerse, 14.06.2021 - 12:55) weiterlesen...

Devisen: Euro kaum bewegt - Anleger warten auf die US-Notenbank. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete am Vormittag 1,2105 US-Dollar. Sie notierte damit ungefähr auf dem Niveau vom Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,2125 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Montag in einem impulsarmen Handel um die Marke von 1,21 US-Dollar bewegt. (Boerse, 14.06.2021 - 09:32) weiterlesen...

Devisen: Euro kaum verändert. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete am Morgen 1,2104 US-Dollar. Sie notierte damit ungefähr auf dem Niveau von Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,2125 (Donnerstag: 1,2174) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Montag zunächst wenig bewegt. (Boerse, 14.06.2021 - 07:37) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt weiter nach. Die Gemeinschaftswährung fiel auf das tiefste Niveau seit Mitte Mai dieses Jahres zurück und notierte zuletzt bei 1,2099 US-Dollar. Börsianer begründeten dies mit einer allgemeinen Stärke des Dollar gegenüber anderen wichtigen Währungen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2125 (Donnerstag: 1,2174) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8247 (0,8214) Euro gekostet. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat am Freitag die Verluste im späten US-Handel noch etwas ausgeweitet. (Boerse, 11.06.2021 - 20:53) weiterlesen...