Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch anfängliche Gewinne nicht halten können.

12.06.2019 - 13:27:24

Devisen: Euro gibt etwas nach - Pfund legt zu. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1322 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Das britische Pfund legte dagegen etwas zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs für den Euro am Dienstagnachmittag auf 1,1320 Dollar festgesetzt.

Der Dollar konnte sich etwas von frühen Verlusten erholen. Auslöser dieser Schwäche waren anhaltende Spekulationen auf eine Zinssenkung der US-Notenbank Fed. Allerdings sind solche Erwartungen auch zunehmend im Euroraum zu vernehmen. Gründe sind neben hohen politischen Risiken wie Handelskonflikten die fallenden Inflationserwartungen. Die Entwicklung setzt die EZB unter Zugzwang, ihre bereits sehr lockere Geldpolitik möglicherweise weiter zu lockern.

Frankreichs Notenbankchef Francois Villeroy de Galhau, ein möglicher Nachfolger von EZB-Präsident Mario Draghi, signalisierte die Handlungsbereitschaft der Notenbank. "Wir werden alles innerhalb unseres Mandates tun. Wenn die Wirtschaft abbremst, könnten wir mehr tun", sagte Villeroy de Galhau im französischen Fernsehen. Zugleich forderte er die politischen Entscheidungsträger auf, die Handelskonflikte beizulegen.

Das britische Pfund konnte etwas zulegen. Am Markt wurde auf Äußerungen von Boris Johnson, ein möglicher Nachfolger von Regierungschefin Theresa May, verwiesen. Johnson sagte, er strebe keinen Austritt aus der Europäischen Union ohne Austrittsvertrag an. Dies sei allenfalls ein "letzter Ausweg". Allerdings müsse ein "No-Deal-Brexit" als Verhandlungsdruckmittel erhalten bleiben. Ein EU-Austritt ohne Abkommen gilt sowohl für Großbritannien als auch für die EU als wirtschaftlich schädlich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro steigt nach Zinsentscheid der US-Notenbank. Der Euro kostete am Morgen 1,1265 US-Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag noch auf 1,1207 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag nach dem Zinsentscheid der US-Notenbank gestiegen. (Boerse, 20.06.2019 - 07:51) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt im Zuge der US-Zinsentscheidung. Vorher kletterte die Gemeinschaftswährung bereits über die Marke von 1,1220 Dollar und baute ihre Gewinne dann im New Yorker Handel aus, als die Währungshüter die Tür für baldige Zinssenkungen weit öffneten. Zuletzt wurden 1,1249 Dollar für den Euro bezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zwischenzeitlich noch auf 1,1207 (Dienstag: 1,1187) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8923 (0,8939) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro ist am Mittwoch vor und nach dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed gestiegen. (Boerse, 19.06.2019 - 21:07) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt vor US-Zinsentscheidung. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1214 US-Dollar. Am Morgen hatte er noch unter der Marke von 1,12 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1207 (Dienstag: 1,1187) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8923 (0,8939) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Mittwoch vor geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank Fed gestiegen. (Boerse, 19.06.2019 - 17:02) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1207 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1207 (Dienstag: 1,1187) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8923 (0,8939) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gestiegen. (Boerse, 19.06.2019 - 16:10) weiterlesen...

Devisen: Euro bewegt sich kaum vor US-Zinsentscheid. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1206 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1187 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch bis zum Mittag kaum von der Stelle bewegt. (Boerse, 19.06.2019 - 13:24) weiterlesen...

Devisen: Euro stabil vor US-Zinsentscheid. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung rund 1,12 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1187 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch im Vormittagshandel wenig von der Stelle bewegt. (Boerse, 19.06.2019 - 10:04) weiterlesen...