EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag seine Vortagesgewinne verteidigt.

14.01.2022 - 13:26:28

Devisen: Euro behauptet sich - Japanischer Yen legt zu. Die Gemeinschaftswährung wurde am Mittag bei 1,1453 US-Dollar gehandelt. Im frühen Handel hatte der Euro bei 1,1483 Dollar den höchsten Stand seit Mitte November erreicht, bevor der Schwung wieder nachließ. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,1463 (Mittwoch: 1,1370) Dollar festgesetzt.

eingeflossen seien, die zum Jahresende fällig wurden, schrieb Nils Jannsen, Leiter Konjunktur Deutschland am IfW Kiel. Sie alleine dürften für rund 0,5 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung verantwortlich sein.

Außerdem gibt es in Frankreich Anzeichen für ein Ende des Aufwärtsdrucks bei der Inflation. In Spanien aber verstärkte sich die Inflation Ende des vergangenen Jahres deutlich und erreichte den höchsten Stand seit fast 30 Jahren.

Derweil legte der japanische Yen gegenüber vielen anderen Hauptwährungen zu. Einem Medienbericht zufolge erwägt die Notenbank des Landes, angesichts des allgemeinen Preisauftriebs und des recht restriktiven Kurses der US-Notenbank die Zinsen bereits vor Erreichen des Inflationsziels von zwei Prozent anzuheben. Damit rücken Börsianern zufolge in der nächsten Woche die Sitzung der japanischen Notenbank am Dienstag und die Veröffentlichung der Verbraucherpreisdaten für Dezember am Freitag stärker in den Blick der Anleger als üblich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro stabil bei 1,14 US-Dollar - China senkt Leitzins. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1415 Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1447 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich zu Wochenbeginn stabil an der Marke von 1,14 US-Dollar gehalten. (Boerse, 17.01.2022 - 07:33) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt nach starker Woche nach. Die Gemeinschaftswährung wurde im US-Handel zuletzt mit 1,1414 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1447 (Donnerstag: 1,1463) Dollar festgesetzt, der Dollar damit 0,8736 (0,8724) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Freitag nachgegeben. (Boerse, 14.01.2022 - 20:44) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt etwas nach - Japanischer Yen legt zu. Die Gemeinschaftswährung wurde am Nachmittag bei 1,1428 US-Dollar gehandelt. Im frühen Handel hatte der Euro noch bei 1,1483 Dollar den höchsten Stand seit Mitte November erreicht. Im Tagesverlauf geriet der Kurs jedoch etwas unter Druck. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1447 (Donnerstag: 1,1463) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8736 (0,8724) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag etwas nachgegeben. (Boerse, 14.01.2022 - 17:08) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1447 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1447 (Donnerstag: 1,1463) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8736 (0,8724) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag gefallen. (Boerse, 14.01.2022 - 16:52) weiterlesen...

Devisen: Euro legt etwas weiter zu. Die Gemeinschaftswährung baute ihre Vortagesgewinne etwas aus und erreichte bei 1,1483 US-Dollar den höchsten Stand seit Mitte November. Am Vormittag wurde der Euro bei 1,1468 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,1463 (Mittwoch: 1,1370) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag auf erhöhtem Niveau behauptet. (Boerse, 14.01.2022 - 10:16) weiterlesen...

Devisen: Euro verzeichnet moderate Gewinne. Zwischenzeitlich erreichte die Gemeinschaftswährung den höchsten Stand seit Mitte November. Am Morgen wurde Euro bei 1,1478 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,1463 (Mittwoch: 1,1370) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag etwas weiter zugelegt und damit an seine Vortagesgewinne angeknüpft. (Boerse, 14.01.2022 - 07:40) weiterlesen...