Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag in einem überwiegend ruhigen Umfeld leicht zugelegt.

15.11.2019 - 12:53:24

Devisen: Euro legt etwas zu. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1030 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,0997 Dollar festgesetzt.

Am Markt war von einem ruhigen Handel die Rede. Der als sicherer Hafen geltende japanische Yen wurde etwas durch Äußerungen zum amerikanisch-chinesischen Handelsstreit belastet. US-Wirtschaftsberater Larry Kudlow hatte am späten Donnerstagabend vor Journalisten gesagt, die Gespräche über ein erstes Teilabkommen mit China befänden sich in der finalen Phase. Zugleich dämpfte er zu hohe Erwartungen: Das Abkommen sei noch nicht in trockenen Tüchern.

Konjunkturdaten aus der Eurozone sorgten nicht für größere Kursbewegung. Inflationsdaten bestätigten die schwache Teuerung im Währungsraum, Zahlen vom Außenhandel fielen unspektakulär aus. In den USA stehen am Nachmittag Produktionsdaten aus der Industrie und Umsatzzahlen aus dem Einzelhandel auf dem Programm. Daneben äußern sich einige hochrangige Notenbanker.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs schwankt um 1,08 US-Dollar - Ölwährungen erholen sich. Im amerikanischen Geschäft kostete die Gemeinschaftswährung 1,0798 Dollar und damit etwas mehr als im späten europäischen Handel. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0791 (Freitag: 1,0785) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9267 (0,9272) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Montag um 1,08 US-Dollar gependelt. (Boerse, 06.04.2020 - 21:01) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt leicht nach - Ölwährungen erholen sich. Am späten Montagnachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0790 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0791 (Freitag: 1,0785) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9267 (0,9272) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs hat zum Wochenstart leicht nachgegeben. (Boerse, 06.04.2020 - 17:04) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,0791 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0791 (Freitag: 1,0785) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9267 (0,9272) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gestiegen. (Boerse, 06.04.2020 - 16:33) weiterlesen...

Devisen: Euro wenig verändert - Ölwährungen erholen sich. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung rund 1,08 US-Dollar und damit in etwa so viel wie im asiatischen Handel. Nur kurz war der Euro unter 1,08 US-Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,0785 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich zum Wochenstart nur wenig verändert. (Boerse, 06.04.2020 - 13:10) weiterlesen...

Devisen: Euro legt leicht zu - Ölwährungen erholen sich. Am Montagvormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0820 US-Dollar und damit etwas mehr als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,0785 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat zum Wochenstart leicht zugelegt. (Boerse, 06.04.2020 - 10:24) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs kaum verändert. Am Montagmorgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0815 US-Dollar gehandelt und damit etwa auf dem gleichen Niveau wie am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,0785 (Donnerstag: 1,0906) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat die Kursverluste der vergangenen Woche vorerst gestoppt. (Boerse, 06.04.2020 - 07:25) weiterlesen...