Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag etwas zugelegt.

16.10.2020 - 13:08:29

Devisen: Euro und britisches Pfund legen zu. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1725 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1698 Dollar festgesetzt.

In den vergangenen Tagen hatte der Euro noch deutlich unter Druck gestanden. Am Freitag wurde er jedoch durch eine allgemein bessere Marktstimmung entlastet. Die Stimmung bleibt dennoch fragil angesichts der sich weiter zuspitzenden Corona-Situation in vielen europäischen Ländern.

Erholen konnte sich auch das britische Pfund, das in den vergangenen Tagen noch stärker als der Euro an Boden verloren hatte. Ausschlaggebend waren die feststeckenden Verhandlungen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union über ein Handelsabkommen. An diesem Freitag will sich der britische Premier Boris Johnson äußern. Eigentlich hatte er angekündigt, die Verhandlungen abzubrechen, falls bis Mitte Oktober keine Einigung erzielt worden sei. Die britische Zeitung "Times" berichtete jedoch mit Bezug auf informierte Kreise, Großbritannien werde sich nicht aus den Verhandlungen zurückziehen.

Am Nachmittag stehen in den USA einige Konjunkturdaten an. Erwartet werden Zahlen vom Einzelhandel und zur Konsumstimmung. Außerdem werden Produktionszahlen aus der Industrie veröffentlicht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs gibt nach - Türkische Lira fällt auf Rekordtief. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1815 US-Dollar. Am Morgen hatte sie noch rund einen halten Cent höher notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1821 (Mittwoch: 1,1852) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8460 (0,8437) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag auch wegen steigender Corona-Infektionen nachgegeben. (Boerse, 22.10.2020 - 17:19) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1821 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1821 (Mittwoch: 1,1852) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8460 (0,8437) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gefallen. (Boerse, 22.10.2020 - 16:11) weiterlesen...

Devisen: Euro etwas schwächer - Türkische Lira im Blick. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1840 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1852 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag etwas schwächer tendiert. (Boerse, 22.10.2020 - 12:51) weiterlesen...

Devisen: Euro richtungslos - Türkische Lira im Blick. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1850 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1852 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag zunächst keine klare Richtung gefunden. (Boerse, 22.10.2020 - 11:03) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt etwas nach. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1845 US-Dollar und damit etwas weniger als am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1852 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag einen Teil seiner Gewinne der vergangenen Tage abgegeben. (Boerse, 22.10.2020 - 07:34) weiterlesen...

Devisen: Euro und britisches Pfund bleiben im US-Handel im Plus. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1862 US-Dollar. Sie notierte damit rund einen halben Cent höher als noch im frühen europäischen Geschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1852 (Dienstag: 1,1810) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8437 (0,8467) Euro. NEW YORK - Der Euro hat sich am Mittwoch im US-Handel auf erhöhtem Niveau behauptet. (Boerse, 21.10.2020 - 21:11) weiterlesen...