Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag deutlich zugelegt und ist über die Marke von 1,21 US-Dollar gestiegen.

14.05.2021 - 17:07:27

Devisen: Euro steigt deutlich über 1,21 US-Dollar. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2140 Dollar und damit gut einen halben Cent mehr als im frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2123 (Donnerstag: 1,2081) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8249 (0,8278) Euro.

Der Euro profitierte vor dem Wochenende von der guten Stimmung an den Aktienmärkten. Der US-Dollar, der vielen Anlegern als Rückzugort in unruhigen Zeiten gilt, geriet dagegen unter Druck. Hinzu kamen Umsatzzahlen vom amerikanischen Einzelhandel und Produktionsdaten aus der Industrie, die die Markterwartungen nicht erfüllen konnten. Dies belastete die US-Währung zusätzlich.

Die Wochenbilanz spricht dennoch für den Dollar. Ein wichtiger Grund dafür sind steigende Zinserwartungen in den USA, nachdem immer mehr für steigende Inflationsrisiken spricht. Nicht nur sind Inflationsdaten für den Monat April in dieser Woche unerwartet hoch ausgefallen. Auch zeigen die Inflationserwartungen an den Finanzmärkten und unter Verbrauchern nach oben. An den Märkten wird deshalb spekuliert, dass die US-Notenbank Fed ihre extrem großzügige Geldpolitik früher als erwartet zurückfahren könnte.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,86083 (0,86063) britische Pfund, 132,49 (132,37) japanische Yen und 1,0952 (1,0960) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1835 Dollar gehandelt. Das waren etwa 9 Dollar mehr als am Vortag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro vor Ifo-Index stabil über 1,19 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1925 Dollar und damit so viel wie in der Nacht zuvor. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs davor am Mittwochnachmittag etwas höher auf 1,1951 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag vor wichtigen Stimmungsdaten aus Deutschland stabil über 1,19 US-Dollar notiert. (Boerse, 24.06.2021 - 07:32) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gerät im US-Handel etwas unter Druck. Nachdem die Gemeinschaftswährung im europäischen Geschäft noch ein Tageshoch bei 1,1970 US-Dollar erreicht hatte, geriet der Eurokurs in der Folge wieder etwas unter Druck. Der Euro notierte zuletzt bei 1,1926 Dollar, blieb damit aber über dem Tagestief bei 1,1912 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1951 (Dienstag: 1,1894) Dollar festgelegt. Der Dollar kostete damit 0,8368 (0,8408) Euro. NEW YORK - Die jüngste Erholung des Euro ist am Mittwoch im US-Handel ins Stocken geraten. (Boerse, 23.06.2021 - 21:23) weiterlesen...

WDH/Devisen: Starke Stimmungsdaten stützen Euro (Tippfehler im vierten Absatz beseitigt.) (Boerse, 23.06.2021 - 17:59) weiterlesen...

Devisen: Starke Stimmungsdaten stützen Euro. Nachdem die Gemeinschaftswährung am Morgen noch auf ein Tagestief bei 1,1912 US-Dollar gefallen war, konnte sie sich im Verlauf des Vormittag nach besser als erwartet ausgefallenen Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager in der Eurozone erholen. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch Kursverluste aus dem frühen Handel wettgemacht. (Boerse, 23.06.2021 - 13:06) weiterlesen...

Devisen: Euro macht nach starken Stimmungsdaten frühe Verluste wett. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1940 US-Dollar gehandelt und damit auf dem gleichen Niveau wie am Vorabend. Im frühen Handel war der Euro zeitweise bis auf 1,1912 Dollar gesunken. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1894 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch nach der Veröffentlichung von besser als erwartet ausgefallenen Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager frühe Verluste wettgemacht. (Boerse, 23.06.2021 - 11:08) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt vor wichtigen Konjunkturdaten nach. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1920 US-Dollar und damit etwas weniger als in der Nacht zuvor. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs davor am Dienstagnachmittag auf 1,1894 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Mittwoch vor wichtigen Konjunkturdaten leicht gefallen. (Boerse, 23.06.2021 - 07:30) weiterlesen...