Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag bis zum Mittag leicht zugelegt.

29.01.2021 - 13:06:29

Devisen: Euro legt etwas zu. Anfängliche Verluste wurden wettgemacht. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,2135 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,2091 Dollar festgesetzt.

Der Euro wurde zunächst durch den stärkeren US-Dollar belastet. Die Weltreservewährung wurde durch die trübe Stimmung an den Finanzmärkten beflügelt. An den Aktienmärkten sind Anleger verunsichert wegen heftiger Kursschwankungen einzelner Börsentitel infolge eines starken Engagements von Kleinanlegern. So verloren Hedgefonds zuletzt bei Firmen wie Gamestop oder der Kinokette AMC viel Geld mit Wetten auf fallende Kurse, unter anderem weil sich Hobby-Händler in Online-Foren organisierten und die Aktien der Unternehmen erfolgreich nach oben trieben.

Wachstumsdaten aus großen Euroländern überraschten überwiegend positiv und stützten den Euro. Die deutsche Wirtschaft wuchs im Schlussquartal 2020 leicht um 0,1 Prozent, wohingegen Analysten eine Stagnation erwartet hatten. Auch Wachstumsdaten aus Frankreich und Spanien fielen besser aus als erwartet. Unterdessen hat sich das Geldmengenwachstum in der Eurozone weiter beschleunigt. Aufgrund der schwachen Konjunktur sehen Analysten bisher keine Inflationsgefahren.

Unterstützung erhielt der Euro auch durch einen Medienbericht, wonach die EZB derzeit nicht verstärkt über eine Zinssenkung nachdenkt. Spekulationen auf eine Zinssenkung waren in dieser Woche aufgekommen, als ein weiterer Medienbericht auf Unzufriedenheit in der EZB wegen der Zinserwartungen an den Märkten hindeutete. An den Märkten wurde bis vor kurzem keine Zinsreduzierung erwartet der EZB erwartet. Einige hochrangige EZB-Vertreter hatten zuletzt die Option einer Zinssenkung zumindest angedeutet, was den Euro belastet hat.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro fällt unter 1,18 US-Dollar. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1780 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1787 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Dienstagvormittag unter Druck geraten und hat seine Gewinne vom Vortag weitgehend abgegeben. (Boerse, 27.07.2021 - 09:47) weiterlesen...

WDH/Devisen: Eurokurs kaum verändert bei 1,18 US-Dollar. (Im dritten Absatz, erster Satz wurde ein ausgefallenes Wort ergänzt.) WDH/Devisen: Eurokurs kaum verändert bei 1,18 US-Dollar (Boerse, 27.07.2021 - 07:29) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs kaum verändert bei 1,18 US-Dollar. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung wie am Vorabend zu 1,18 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1787 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Dienstag stabil gezeigt. (Boerse, 27.07.2021 - 07:23) weiterlesen...

Devisen: Euro hält sich über 1,18 US-Dollar. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1803 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1787 (Freitag: 1,1767) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8484 (0,8498) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Montag im US-Handel seinen Anstieg über die Marke von 1,18 US-Dollar aus dem europäischen Geschäft verteidigt. (Boerse, 26.07.2021 - 21:16) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt über 1,18 US-Dollar. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1810 US-Dollar, nachdem sie zuvor mehrfach die Richtung gewechselt und mal gestiegen, mal gefallen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1787 (Freitag: 1,1767) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8484 (0,8498) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag in einem unsteten Handel zugelegt. (Boerse, 26.07.2021 - 16:52) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1787 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1787 (Freitag: 1,1767) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8484 (0,8498) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gestiegen. (Boerse, 26.07.2021 - 16:18) weiterlesen...