Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstagvormittag leicht zugelegt.

08.07.2021 - 09:57:27

Devisen: Euro über 1,18 US-Dollar - Yen und Franken steigen. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung gut 1,18 US-Dollar und damit etwas mehr als am späten Mittwochabend. Am Mittwoch war der Euro mit 1,1782 Dollar auf den tiefsten Stand seit Anfang April gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1831 Dollar festgesetzt.

Gewinne zu vielen Währungen erzielten der japanische Yen und der Schweizer Franken. Am Markt wurde auf die trübe Aktienmarktstimmung als Grund verwiesen. Die rapide Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Variante des Corona-Virus insbesondere in Asien bereitet zunehmend Sorgen. Yen und Franken gelten unter Anlegern als sichere Häfen in unruhigeren Zeiten.

Am Nachmittag will die EZB die Resultate ihrer Strategieüberprüfung präsentieren. Laut Medienberichten will die Notenbank ihr Inflationsziel leicht anheben und künftig ein leichtes Überschießen der Zwei-Prozent-Marke dulden. In diesem Fall würde sich die EZB in ihrer Ausrichtung der US-Notenbank Fed annähern, die ähnlich vorgeht.

An Konjunkturdaten dürften die wöchentlichen Daten vom amerikanischen Arbeitsmarkt von Interesse sein. In Deutschland enttäuschten Zahlen vom Außenhandel die Erwartungen etwas.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Schwache deutsche Konjunkturdaten belasten den Eurokurs. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,1715 US-Dollar. Im asiatischen Geschäft hatte sie noch fast 1,1750 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1719 (Donnerstag: 1,1715) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8533 (0,8536) Euro. NEW YORK - Der Euro ist am Freitag im US-Handel unter Druck geblieben. (Boerse, 24.09.2021 - 21:01) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt etwas - Schwache deutsche Konjunkturdaten. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1709 Dollar. Im frühen Handel hatte sie noch knapp einen halben Cent höher notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1719 (Donnerstag: 1,1715) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8533 (0,8536) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag an die Marke von 1,17 US-Dollar gesunken. (Boerse, 24.09.2021 - 17:11) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1719 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1719 (Donnerstag: 1,1715) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8533 (0,8536) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gestiegen. (Boerse, 24.09.2021 - 16:25) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt leicht nach. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1725 Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1715 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag bis zum Mittag leicht nachgegeben. (Boerse, 24.09.2021 - 13:55) weiterlesen...

Devisen: Euro vor Ifo-Geschäftsklima über 1,17 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1735 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1715 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag vor neuen Stimmungsdaten aus Deutschland über der Marke von 1,17 US-Dollar notiert. (Boerse, 24.09.2021 - 07:33) weiterlesen...

Devisen: Euro gut behauptet - Türkische Lira fällt auf Rekordtief zum Dollar. Bereits im europäischen Geschäft hatte die Gemeinschaftswährung die Kursverluste vom Vortag wettgemacht. NEW YORK - Der Euro hat sich am Donnerstag im US-Handel deutlich über 1,17 US-Dollar behauptet. (Boerse, 23.09.2021 - 21:10) weiterlesen...