EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag zugelegt.

18.11.2021 - 17:04:28

Devisen: Euro gestiegen - Türkische Lira nach Zinssenkung weiter unter Druck. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1359 US-Dollar. Am Morgen hatte sie noch fast einen halben Cent niedriger notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1345 (Mittwoch: 1,1316) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8815 (0,8837) Euro.

Am Mittwoch war der Euro zeitweise unter 1,13 Dollar gefallen und erreichte den tiefsten Stand seit Mitte 2020. Ausschlaggebend waren vor allem die nach wie vor sehr lockere Ausrichtung der EZB-Geldpolitik und die angespannte Corona-Lage in vielen Euroländern. Am Donnerstag setzte jedoch eine Gegenbewegung ein und der Euro erholte sich etwas von seinen jüngsten Verlusten.

Die türkische Lira ist nach der Zinssenkung der türkischen Notenbank zu Euro und Dollar erneut auf Rekordtiefs gefallen. Trotz einer sehr hohen Inflationsrate hat die Notenbank den Leitzins einmal mehr gesenkt. Nach der Zinssenkung liegt der Leitzins mit 15 Prozent noch deutlicher unter der Inflationsrate. Diese hatte im Oktober bei fast 20 Prozent gelegen.

Bereits an den vergangenen Tagen war die Lira immer wieder auf Tiefstände gefallen. Kritiker monieren, Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan nehme Einfluss auf die Notenbank. So entstehe kein Vertrauen, sagte Thomas Gitzel, Chefökonom der VP Bank. "Die Abwertungen gewinnen mit den Zinssenkungen neue Dynamik." Dies dürfte auch die Inflation anheizen. "Je schwächer die Währung, desto teurer die Waren aus dem Ausland", schrieb Gitzel.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84173 (0,84090) britische Pfund, 129,58 (129,78) japanische Yen und 1,0511 (1,0530) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1857 Dollar gehandelt. Das waren 9 Dollar weniger als am Vortag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro rutscht zum US-Dollar auf tiefstem Stand seit Ende Dezember. Die Gemeinschaftswährung erreichte im Handelsverlauf den tiefsten Stand seit Ende Dezember und notierte zuletzt bei 1,1276 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1268 (Montag: 1,1304) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8875 (0,8846) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Dienstag unter 1,13 US-Dollar gefallen. (Boerse, 25.01.2022 - 17:02) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt auf Tief seit Ende Dezember. Die Gemeinschaftswährung fiel im Handelsverlauf auf den tiefsten Stand seit Ende Dezember und notierte zuletzt bei 1,1272 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1304 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Dienstag unter 1,13 US-Dollar gerutscht. (Boerse, 25.01.2022 - 13:35) weiterlesen...

Devisen: Euro vor Ifo-Index bei knapp 1,13 US-Dollar. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung knapp 1,13 Dollar und damit etwas weniger als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1304 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Dienstagvormittag an der Marke von 1,13 US-Dollar gehalten. (Boerse, 25.01.2022 - 09:52) weiterlesen...

Devisen: Euro vor Ifo-Index bei 1,13 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1310 Dollar und damit etwas weniger als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1304 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Dienstag im frühen Handel an der Marke von 1,13 US-Dollar gehalten. (Boerse, 25.01.2022 - 07:38) weiterlesen...

Devisen: Euro knapp über 1,13 Dollar - Anleger zieht es in sichere Häfen. Die Gemeinschaftswährung sackte zeitweise unter die Marke von 1,13 Dollar, konnte sich im Verlauf dann aber stabilisieren. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,1320 Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1304 (Freitag: 1,1348) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8846 (0,8812) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Montag unter einer Flucht der Anleger in als sicher empfundene Geldanlagen wie dem US-Dollar gelitten. (Boerse, 24.01.2022 - 21:09) weiterlesen...

Devisen: Euro knapp über 1,13 US-Dollar - Yen und Franken ziehen an. Im Gegenzug legten der US-Dollar und andere als Stabilitätsanker geltende Währungen deutlich zu. Der Euro war im Handelsverlauf bis auf 1,1291 US-Dollar gefallen und hatte damit ein Zweiwochentief erreicht. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,1310 Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1304 (Freitag: 1,1348) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8846 (0,8812) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag seine Ende letzter Woche erzielten Gewinne wieder eingebüßt. (Boerse, 24.01.2022 - 17:08) weiterlesen...