EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag wie auch viele andere Währungen zum US-Dollar unter Druck gestanden.

12.04.2018 - 13:15:24

Devisen: Euro gibt nach - Schwedische Krone fällt - Rubel erholt sich. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2330 Dollar und damit einen halben Cent weniger als im asiatischen Handel. Besonders deutlich verlor die schwedische Krone zum Dollar, während sich der russische Rubel spürbar erholte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,2384 Dollar festgesetzt.

Der amerikanische Dollar hat seit Mittwochabend Rückenwind. Fachleute erklären das mit dem Protokoll zur jüngsten Zinssitzung der US-Notenbank. Darin zeigen sich die Zentralbanker zuversichtlich sowohl für das Wirtschaftswachstum als auch die Inflationsentwicklung. Zudem spricht sich der geldpolitische Ausschuss recht geschlossen für weitere Zinsanhebungen aus. Der US-Dollar erhielt dadurch einen Schub.

Unter erheblichem Druck stand dagegen die Währung Schwedens. Als Auslöser wurden schwache Inflationszahlen genannt. Dies dämpft die Wahrscheinlichkeit einer Zinsanhebung durch die schwedische Notenbank in absehbarer Zeit. Die Notenbank selbst stellt gegenwärtig eine erste Zinserhöhung im zweiten Halbjahr 2018 in Aussicht. Die Krone verlor zum Dollar gut ein Prozent an Wert.

Der russische Rubel konnte sich etwas von seinem Sinkflug der vergangenen Tage erholen. Auslöser des Absturzes um rund zehn Prozent waren zum einen neue US-Sanktionen gegen das Land. Zum anderen lastete die angespannte politische Lage zwischen den USA und Russland wegen des Syrien-Kriegs auf der Währung. Zuletzt hat sich die Lage zumindest nicht weiter zugespitzt, nachdem das Weiße Haus einen Militärschlag gegen das syrische Regime wegen eines mutmaßlichen Giftgaseinsatzes lediglich als "Option" bezeichnet hatte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs fällt wieder unter 1,17 US-Dollar. Der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung fiel im Zuge der anziehenden Wall Street unter die Marke von 1,17 US-Dollar und notierte zuletzt bei 1,1667 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1697 (Montag: 1,1671) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8549 (0,8568) Euro. NEW YORK - Der Euro ist am Dienstag im US-Handel wieder etwas unter Druck gekommen. (Boerse, 18.09.2018 - 21:11) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt über 1,17 US-Dollar. Am späten Nachmittag stieg der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung auf 1,1707 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1697 (Montag: 1,1671) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8549 (0,8568) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag an seine Vortagesgewinne angeknüpft und ist über die Marke von 1,17 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 18.09.2018 - 16:55) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1697 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1697 (Montag: 1,1671) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8549 (0,8568) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag gestiegen. (Wirtschaft, 18.09.2018 - 16:10) weiterlesen...

Devisen: Euro weiter bei knapp 1,17 US-Dollar. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1685 Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1671 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Dienstag knapp unter der Marke von 1,17 US-Dollar gehalten. (Boerse, 18.09.2018 - 13:06) weiterlesen...

Devisen: Euro bei knapp 1,17 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1690 Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Nur kurzzeitig war der Euro im frühen Handel über 1,17 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1671 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag knapp unter der Marke von 1,17 US-Dollar gehandelt. (Boerse, 18.09.2018 - 07:37) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs präsentiert sich weiter fest. In der Spitze war die Gemeinschaftswährung bis auf ein Tageshoch knapp unter 1,17 US-Dollar gestiegen, nachdem der Kurs im frühen europäischen Geschäft nur bei 1,1630 Dollar gelegen hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1671 (Freitag: 1,1689) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8568 (0,8555) Euro. NEW YORK - Der Euro hat sich am Montag im US-Handel auf hohem Niveau stabilisiert. (Boerse, 17.09.2018 - 21:19) weiterlesen...