Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag weiter zugelegt.

09.07.2020 - 07:27:26

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,14 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,1371 US-Dollar und damit so viel wie seit fast einem Monat nicht mehr. Händler nannten den schwächeren Dollar als Grund für die Euro-Gewinne. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag noch auf 1,1286 Dollar festgesetzt.

Am Donnerstag blicken Anleger zum einen auf Zahlen vom deutschen Außenhandel. Nach dem starken Einbruch in der Corona-Krise werden für den Berichtsmonat Mai wieder robustere Export- und Importdaten erwartet.

In den USA stehen die wöchentlichen Daten vom Arbeitsmarkt auf dem Programm. Es wird erneut mit vielen neuen Arbeitslosen gerechnet. Die Zahlen sind zwar rückläufig, allerdings sinken sie nur sehr langsam. Fachleute sehen das als Beleg für eine anhaltend angespannte Lage am Arbeitsmarkt der Vereinigten Staaten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro fällt auf Zweimonatstief. Am Donnerstagmorgen fiel der Kurs der Gemeinschaftswährung bis auf 1,1645 US-Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit etwa zwei Monaten. Der US-Dollar legte hingegen zu vielen Währungen zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch noch auf 1,1692 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro steht weiter unter Druck. (Boerse, 24.09.2020 - 07:21) weiterlesen...

Devisen: Euro bröckelt weiter ab. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,1657 US-Dollar gehandelt, der niedrigste Stand seit Ende Juli. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1692 (Dienstag: 1,1740) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8553 (0,8518) Euro gekostet. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Mittwoch im US-Handel sein niedriges Niveau aus dem europäischen Geschäft in etwa gehalten. (Boerse, 23.09.2020 - 21:20) weiterlesen...

Devisen: Euro gerät erneut stark unter Druck - Tiefster Stand seit Juli. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Nachmittag mit 1,1665 US-Dollar gehandelt. Dies ist der niedrigste Stand seit Ende Juli. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1692 (Dienstag: 1,1740) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8553 (0,8518) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Mittwoch deutlich unter die Marke von 1,17 US-Dollar gefallen. (Boerse, 23.09.2020 - 16:59) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1692 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1692 (Dienstag: 1,1740) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8553 (0,8518) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gefallen. (Wirtschaft, 23.09.2020 - 16:19) weiterlesen...

Devisen: Euro erholt sich von Verlusten - Zeitweise tiefster Stand seit Juli. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Mittag mit 1,1713 US-Dollar gehandelt. Zuvor war der Euro allerdings bis auf 1,1672 Dollar gefallen. Dies war der niedrigste Stand seit Ende Juli. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag noch auf 1,1740 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs hat sich am Mittwoch von zwischenzeitlichen Verlusten zum US-Dollar erholt. (Boerse, 23.09.2020 - 13:25) weiterlesen...

Devisen: Euro bleibt unter Druck - Tiefster Stand seit Juli. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Vormittag mit 1,1696 US-Dollar gehandelt. Zweitweise fiel der Euro bis auf 1,1672 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag noch auf 1,1740 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Mittwoch zum US-Dollar auf den tiefsten Stand sei Ende Juli gefallen. (Boerse, 23.09.2020 - 10:59) weiterlesen...