Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag spürbar zugelegt.

26.03.2020 - 16:48:26

Devisen: Euro steigt über 1,10 US-Dollar. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1015 US-Dollar. Das war etwa ein Cent mehr als im frühen Handel. Händler nannten unter anderem den schwachen Dollar als Grund für die Kursgewinne. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0981 (Mittwoch: 1,0827) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9107 (0,9236) Euro.

Marktteilnehmer begründeten die Gewinne des Euro zum einen mit Nachrichten aus dem europäischen Währungsraum. Positiv wurde aufgenommen, dass die EZB am Donnerstag ihr gigantisches Wertpapierkaufprogramm gestartet hat. In diesem Jahr sollen etwa 750 Milliarden Euro in Staatsanleihen und andere Wertpapiere investiert werden. Das soll helfen, die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise zu dämpfen.

Darüber hinaus stand der US-Dollar unter erheblichem Druck, wovon wiederum der Euro profitierte. Am Markt wurde die rapide Ausbreitung des Coronavirus in den USA als Grund genannt. Besonders stark ist die Metropole New York betroffen. Außerdem verdeutlichten Zahlen vom amerikanischen Arbeitsmarkt die Dimension der gegenwärtigen Krise: In der vergangenen Woche beantragten mehr als drei Millionen US-Amerikaner Arbeitslosenhilfe. Das ist der mit Abstand höchste Wert, der in der über 50-jährigen Geschichte der Datenreihe verzeichnet wurde.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,91348 (0,91503) britische Pfund, 120,18 (120,67) japanische Yen und 1,0634 (1,0602) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag in London mit 1631 Dollar gehandelt. Das waren rund 14 Dollar mehr als am Vortag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro weiter über 1,09 US-Dollar - Fed-Notmaßnahmen belasten Dollar. Zuletzt notierte der Euro bei 1,0928 Dollar. Die Gemeinschaftswährung profitierte damit weiter von einer allgemeinen Dollarschwäche nach neuen Notmaßnahmen der US-Notenbank Fed. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0867 (Mittwoch: 1,0871) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9202 (0,9199) Euro. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat sich am Donnerstag im US-Handel über 1,09 US-Dollar gehalten. (Boerse, 09.04.2020 - 21:22) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt über 1,09 US-Dollar - Fed-Notmaßnahmen belasten Dollar. Die Gemeinschaftswährung profitierte am Nachmittag von einer Dollarschwäche nach neuen Notmaßnahmen der US-Notenbank Fed und stieg auf ein Tageshoch bei 1,0942 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0867 (Mittwoch: 1,0871) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9202 (0,9199) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag über 1,09 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 09.04.2020 - 17:05) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,09 US-Dollar. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0885 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,0871 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag vor wichtigen Ereignissen etwas zugelegt. (Boerse, 09.04.2020 - 12:54) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt leicht zu. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0879 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,0871 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Donnerstag leicht gestiegen. (Boerse, 09.04.2020 - 10:05) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs wenig verändert. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0867 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,0871 (Dienstag: 1,0885) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Donnerstag nur wenig bewegt. (Boerse, 09.04.2020 - 07:18) weiterlesen...

Devisen: Euro weiter unter Druck - EU vertagt Corona-Entscheidung. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,0869 US-Dollar und damit etwas weniger als im frühen europäischen Geschäft. Dass die US-Notenbank angesichts der Corona-Krise eine länger anhaltende Nullzinspolitik signalisierte, wirkte sich kaum auf den Kurs aus. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0871 (Dienstag: 1,0885) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9199 (0,9187) Euro. NEW YORK - Der Euro ist am Mittwoch im US-Handel leicht unter Druck geblieben. (Boerse, 08.04.2020 - 21:02) weiterlesen...