Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag seine am Vorabend erzielten Kursgewinne weitgehend gehalten.

18.03.2021 - 07:39:28

Devisen: Euro hält Vortagsgewinne - Yen legt zu. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1970 US-Dollar. Am Mittwochabend hatte der Euro nach dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed um knapp einen Cent zugelegt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag noch auf 1,1907 Dollar festgesetzt.

Der Euro profitierte zuletzt von einer breiten Schwäche des Dollar. Die US-Notenbank Fed hatte am Mittwochabend ihre extrem lockere Geldpolitik fortgesetzt und durchblicken lassen, dass sich daran so bald nichts ändern wird. Der Dollar reagierte auf das Zinssignal mit Kursverlusten, der Euro stieg im Gegenzug an.

Der japanische Yen erhielt in der Nacht zusätzlichen Auftrieb durch einen Bericht der japanischen Zeitung Nikkei. Laut dem Blatt, könnte die japanische Notenbank im Rahmen der für Freitag angekündigten Prüfung ihrer geldpolitischen Strategie einige Anpassungen vornehmen. An den Märkten wurde dies als Hinweis auf eine leichte geldpolitische Straffung interpretiert, was den Yen stärkte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,21 US-Dollar. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,2080 US-Dollar und damit so viel wie seit Anfang März nicht mehr. Am Montagmorgen hatte der Euro noch unter 1,20 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,2035 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag an seine deutlichen Vortagesgewinne angeknüpft. (Boerse, 20.04.2021 - 09:58) weiterlesen...

Devisen: Euro legt weiter zu. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,2072 US-Dollar und damit so viel wie letztmalig Anfang März. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,2035 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag im frühen Handel seine Gewinne vom Wochenauftakt ausgebaut. (Boerse, 20.04.2021 - 07:26) weiterlesen...

Devisen: Euro hält sich im US-Handel weiter über 1,20 Dollar. Er hielt sich über der Marke von 1,20 US-Dollar, über die er zuvor geklettert war. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street kostete die Gemeinschaftswährung 1,2040 Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,2035 (Freitag: 1,1986) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8309 (0,8343) Euro. NEW YORK - Der Euro hat sich am Montag im US-Handel nur wenig bewegt. (Boerse, 19.04.2021 - 21:07) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt über 1,20 US-Dollar auf Sechswochenhoch. Nachdem die Gemeinschaftswährung zeitweise bis auf 1,2048 US-Dollar gestiegen war und damit auf den höchsten Stand seit Anfang März, wurde der Euro am Nachmittag wieder etwas tiefer bei 1,2016 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2035 (Freitag: 1,1986) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8309 (0,8343) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag deutlich über 1,20 US-Dollar geklettert. (Boerse, 19.04.2021 - 16:29) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,2035 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2035 (Freitag: 1,1986) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8309 (0,8343) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gestiegen. (Wirtschaft, 19.04.2021 - 16:11) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt über 1,20 US-Dollar. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,2017 US-Dollar. Das ist der höchste Stand seit Anfang März. In der Nacht war der Euro noch bis auf 1,1943 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,1986 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag seine Verluste aus dem frühen Handel schnell ausgeglichen. (Boerse, 19.04.2021 - 13:06) weiterlesen...