Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag in einem überwiegend ruhigen Umfeld leicht nachgegeben.

04.03.2021 - 12:43:26

Devisen: Euro gibt vor Auftritt von US-Notenbankchef Powell leicht nach. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2040 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,2048 Dollar festgesetzt.

Am Devisenmarkt war die Rede von einem impulslosen Handel. Weder gab es für die Wechselkurse entscheidende Nachrichten noch kam es zu bewegenden Äußerungen aus den Zentralbanken. Leichten Druck auf den Euro übte der etwas festere Dollar aus, der als Weltreservewährung durch die trübe Aktienmarktstimmung angetrieben wurde.

Am Abend wird sich US-Notenbankchef Jerome Powell im Rahmen einer Diskussionsrunde zu Wort melden. Themen sind der Zustand des Arbeitsmarkts und die generelle wirtschaftliche Lage. Möglicherweise wird auch der steile Anstieg der Kapitalmarktzinsen zur Sprache kommen, der an den Aktienmärkten für Verunsicherung und Kursbelastung gesorgt hat. Bislang haben sich Powell und andere US-Zentralbanker zumeist entspannt gezeigt und den Zinsanstieg positiv als Wachstumssignal interpretiert.

Am Nachmittag werden zudem einige Konjunkturdaten erwartet, allerdings überwiegend aus der zweiten Reihe mit weniger Marktrelevanz. Ein Auge dürften Anleger auf die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten aus den USA werfen, da sie einen Hinweis auf den an diesem Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht der Regierung geben. Außerdem werden Auftragsdaten aus der Industrie erwartet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro zieht nach schwachem US-Arbeitmarktbericht deutlich an. In New York kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,2164 US-Dollar und damit über einen Cent mehr als auf ihrem Tagestief Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2059 (Donnerstag: 1,2060) US-Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8293 (0,8292) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Freitag deutlich von einem schwachen US-Arbeitsmarktbericht profitiert. (Boerse, 07.05.2021 - 21:10) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt nach schwachem US-Arbeitmarktbericht deutlich. Am Nachmittag stieg der Kurs der Gemeinschaftswährung bis auf 1,2150 US-Dollar. Am Morgen hatte er noch einen Cent niedriger notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2059 (Donnerstag: 1,2060) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8293 (0,8292) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag nach einem schwachen US-Arbeitsmarktbericht deutlich zugelegt. (Boerse, 07.05.2021 - 16:55) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,2059 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2059 (Donnerstag: 1,2060) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8293 (0,8292) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gefallen. (Wirtschaft, 07.05.2021 - 16:15) weiterlesen...

Devisen: Euro legt nach EZB-Aussagen zu. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,2075 US-Dollar gehandelt. Allerdings gab sie einen Teil ihrer zeitweise noch deutlicheren Gewinne wieder ab. Kurzzeitig war der Euro fast bis auf 1,21 Dollar gestiegen. Die EZB hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,2060 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag nach Aussagen aus der Europäischen Zentralbank (EZB) zugelegt. (Boerse, 07.05.2021 - 13:25) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,21 US-Dollar. Am Vormittag stieg die Gemeinschaftswährung auf ein Tageshoch von 1,2091 US-Dollar. Am Morgen hatte sie fast einen halben Cent niedriger notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,2060 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag nach Aussagen aus der Europäischen Zentralbank (EZB) deutlich zugelegt. (Boerse, 07.05.2021 - 11:09) weiterlesen...

Devisen: Euro deutlich über 1,20 US-Dollar. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,2065 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,2060 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitagmorgen deutlich über der Marke von 1,20 US-Dollar gehalten. (Boerse, 07.05.2021 - 07:25) weiterlesen...