EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag im frühen Handel bei knapp 1,13 US-Dollar notiert.

16.12.2021 - 07:22:30

Devisen: Euro vor Tag der Notenbanken bei knapp 1,13 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1285 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1262 Dollar festgesetzt.

Die Entscheidungen der US-Notenbank Fed vom Vorabend bewegten den Euro-Dollar-Kurs nicht nachhaltig. Die Fed will ihren Ausstieg aus der extrem lockeren Geldpolitik beschleunigen und im kommenden Jahr rascher die Zinsen anheben. Hintergrund ist die hohe Inflation, die zuletzt einen 39-jährigen Höchststand markiert hat. Analysten zeigten sich überrascht über die straffe Kurskorrektur der Fed, die die Teuerung nicht mehr als nur zeitweiliges Problem ansieht.

Am Donnerstag folgt eine Reihe wichtiger Notenbankentscheidungen. Im Mittelpunkt stehen die Zinssitzungen der EZB und der britischen Zentralbank. Während die EZB über den Fortgang ihres Corona-Krisenprogramms entscheiden will, sind sich Analysten nicht sicher, ob die Bank of England auf die hohe Inflation mit einer Zinsanhebung reagiert. Die neue Corona-Variante Omikron könnte aber einem Zinsschritt entgegenstehen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro vor Wirtschaftsdaten etwas schwächer. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1320 US-Dollar und damit etwas weniger als vor dem Wochenende. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1348 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag etwas schwächer in die neue Woche gestartet. (Boerse, 24.01.2022 - 07:25) weiterlesen...

Devisen: Euro hält die Gewinne. Die Gemeinschaftswährung kostete im späten US-Devisenhandel 1,1344 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1348 (Donnerstag: 1,1338) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8812 Euro gekostet. Der Euro machte so vor dem Wochenende die Verluste vom Vortag fast komplett wieder wett. NEW YORK - Der Euro hat am Freitag die Gewinne zum US-Dollar gehalten. (Boerse, 21.01.2022 - 20:57) weiterlesen...

Devisen: Euro auf Konsolidierungskurs - Yen und Franken legen zu. Die Gemeinschaftswährung stieg bis auf 1,1360 US-Dollar und kostete am Nachmittag noch 1,1340 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1348 (Donnerstag: 1,1338) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8812 (0,7474) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag seine Vortagesverluste nahezu komplett wettgemacht. (Boerse, 21.01.2022 - 17:03) weiterlesen...

Devisen: Euro bleibt auf Konsolidierungskurs - Yen und Franken legen zu. Die Gemeinschaftswährung kostete am Mittag 1,1332 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1338 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag seine Vortagesverluste größtenteils wettgemacht. (Boerse, 21.01.2022 - 13:24) weiterlesen...

Devisen: Euro legt zum US-Dollar leicht zu. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1335 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1338 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitagvormittag leicht zugelegt. (Boerse, 21.01.2022 - 10:15) weiterlesen...

Devisen: Euro legt am Morgen zum US-Dollar leicht zu. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1330 US-Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1338 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag im frühen Handel leicht zugelegt. (Boerse, 21.01.2022 - 07:36) weiterlesen...