Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag etwas zugelegt und ist über die Marke von 1,16 US-Dollar gestiegen.

14.10.2021 - 10:16:30

Devisen: Euro über 1,16 US-Dollar - Türkische Lira taumelt. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,1612 Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1562 Dollar festgesetzt.

Händler erklärten die Euro-Stärke mit einer breiten Schwäche des US-Dollar. Als Grund wurde die freundliche Aktienmarktstimmung genannt, die den Dollar als weltweite Reservewährung belastete. Starke Impulse seitens Konjunkturdaten gab es zunächst nicht.

Unter hohem Druck stand die türkische Lira. Auslöser war, dass Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan über Nacht gleich drei Notenbanker entließ. Sie wurden durch zwei neue Geldpolitiker ersetzt. Vorangegangen war ein Treffen zwischen Erdogan und Notenbankchef Sahap Kavcioglu, der zuletzt auf Erdogans Linie einer lockeren Geldpolitik eingeschwenkt war. Dennoch hatte es zuletzt Spekulationen über ein getrübtes Verhältnis der beiden gegeben.

Am Nachmittag dürften erneut Konjunkturdaten aus den USA im Mittelpunkt stehen. Nach unerwartet hohen Inflationszahlen vom Mittwoch werden am Nachmittag mit den Erzeugerpreisen Zahlen von der Unternehmensebene veröffentlicht. Außerdem stehen die wöchentlichen Daten vom Arbeitsmarkt auf dem Programm. Daneben treten einige Notenbanker aus den USA und Europa mit Redebeiträgen in Erscheinung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro steigt wieder über 1,16 US-Dollar. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1615 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1603 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag zwischenzeitliche Verluste wett gemacht. (Boerse, 26.10.2021 - 12:58) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt knapp unter 1,16 US-Dollar. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1598 US-Dollar. Im frühen Handel hatte sie noch über 1,16 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1603 (Freitag: 1,1630) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag etwas nachgegeben und ist unter 1,16 Dollar gefallen. (Boerse, 26.10.2021 - 09:38) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt etwas nach. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1602 US-Dollar. Am Vorabend hatte sie noch etwas höher notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1603 (Freitag: 1,1630) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag etwas nachgegeben. (Boerse, 26.10.2021 - 07:26) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt nach schwachem Ifo-Index. Zuletzt sank der Kurs der Gemeinschaftswährung auf 1,1613 US-Dollar, nachdem vor dem belastenden Ifo-Index noch bis zu 1,1665 Dollar gezahlt worden waren. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zwischenzeitlich auf 1,1603 (Freitag: 1,1630) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8619 (0,8599) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Montag infolge schwacher deutscher Konjunkturdaten nachgegeben. (Boerse, 25.10.2021 - 21:10) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1603 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1603 (Freitag: 1,1630) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8619 (0,8599) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gefallen. (Wirtschaft, 25.10.2021 - 16:14) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt nach schwachem Ifo-Index - Türkische Lira auf Rekordtief. Bis zum Mittag sank der Kurs der Gemeinschaftswährung auf 1,1624 US-Dollar. Am Morgen hatte er noch etwas höher notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zum Wochenausklang auf 1,1630 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag nach schwachen deutschen Konjunkturdaten nachgegeben. (Boerse, 25.10.2021 - 13:20) weiterlesen...