Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag etwas nachgegeben.

13.06.2019 - 16:44:24

Devisen: Eurokurs etwas gesunken - Schweizer Franken steigt. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1274 US-Dollar. Im Mittagshandel war der Euro noch kurzzeitig über 1,13 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs auf 1,1289 (Mittwoch: 1,1323) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8858 (0,8832) Euro.

Insgesamt hielten sich die Kursausschläge in Grenzen. Dominiert wird das Geschehen weiter durch die Geldpolitik der großen Notenbanken. Die Erwartungen sind gestiegen, dass die EZB ihre Geldpolitik lockern könnte. Zuletzt hatten EZB-Ratsmitglieder erneut die Bereitschaft erklärt, bei einer Verschlechterung der Lage zu handeln. Vor allem die Handelskonflikte haben zuletzt die Inflations- und Konjunkturerwartungen gedämpft.

Die Belastungen für den Euro hielten sich jedoch in Grenzen. Schließlich gilt es an den Finanzmärkten mittlerweile als fast sicher, dass die US-Notenbank Fed in diesem Jahr ihren Leitzins senken wird. Die Fed hat im Gegensatz zur EZB einen größeren Spielraum, auf eine wirtschaftliche Abschwächung zu reagieren. In der Eurozone liegt der Leitzins bereits bei Null. Die EZB müsste also zu außergewöhnlichen Maßnahmen wie Anleihekäufen greifen.

Zugelegt hat der Schweizer Franken. Die Schweizerische Nationalbank SNB beließ ihre grundsätzliche geldpolitische Ausrichtung zwar unverändert, verwies aber weiterhin auf den aus ihrer Sicht hoch bewerteten Franken. Zudem ersetzte sie ihr bisheriges Libor-Zielband durch einen neuen Leitzins. Sie begründete diese Entscheidung mit der fragwürdigen Zukunft des Referenzzinssatzes.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88948 (0,88805) britische Pfund, 122,44 (122,72) japanische Yen und 1,1207 (1,1252) Schweizer Franken fest. Die Feinunze (31 Gramm) Gold wurde in London am Nachmittag mit 1337 Dollar gehandelt. Das waren knapp vier Dollar mehr als am Vortag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro kaum bewegt vor Zinsentscheid der US-Notenbank. Investoren warten auf Signale der US-Notenbank Fed in puncto einer möglichen geldpolitischen Lockerung in den USA. Der Euro kostete zuletzt 1,1190 US-Dollar und damit kaum weniger als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1187 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Nach dem deutlichen Kursrutsch vom Vortag infolge von vermehrter Zinssenkungsfantasie im Euroraum hat sich der Euro am Mittwochmorgen stabil gehalten. (Boerse, 19.06.2019 - 07:24) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt unter 1,12 Dollar - Aussicht auf billiges EZB-Geld belastet. Am Dienstag rutschte der Kurs unter die Marke von 1,12 US-Dollar und wurde am Nachmittag bei 1,1187 Dollar gehandelt. Am Morgen war noch ein Tageshoch bei 1,1243 Dollar erreicht worden. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,1187 (Montag: 1,1234) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8939 (0,8902) Euro. FRANKFURT - Die Aussicht auf eine weitere Lockerung der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hat den Euro belastet. (Boerse, 18.06.2019 - 17:10) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1187 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1187 (Montag: 1,1234) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8939 (0,8902) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag gefallen. (Boerse, 18.06.2019 - 16:10) weiterlesen...

Devisen: Aussicht auf EZB-Zinssenkung treibt Euro unter 1,12 Dollar. Nach Äußerungen von EZB-Präsident Mario Draghi fiel die Gemeinschaftswährung um rund einen halben Cent auf zuletzt 1,1193 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag noch auf 1,1234 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Die Aussicht auf eine noch lockere Geldpolitik hat den Euro am Dienstag unter die Marke von 1,12 US-Dollar gedrückt. (Boerse, 18.06.2019 - 13:39) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt unter 1,12 US-Dollar - EZB stellt Lockerung in Aussicht. Nach Äußerungen von EZB-Präsident Mario Draghi fiel die Gemeinschaftswährung um rund einen halben Cent bis auf 1,1188 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag noch auf 1,1234 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag mit Verlusten auf die Aussicht einer noch lockereren Geldpolitik im Währungsraum reagiert. (Boerse, 18.06.2019 - 10:46) weiterlesen...

Devisen: Euro legt leicht zu. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1235 US-Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1234 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Dienstag leicht gestiegen. (Boerse, 18.06.2019 - 07:36) weiterlesen...