EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag eine Pause von seinem jüngsten Höhenflug eingelegt.

18.05.2017 - 16:53:24

Devisen: Euro fällt leicht - Brasiliens Währung bricht ein. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1120 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Landeswährung Brasiliens, der Real, brach dagegen wegen politischer Turbulenzen ein. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Euro-Referenzkurs auf 1,1129 (Mittwoch: 1,1117) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8986 (0,8995) Euro.

Am Markt wurden die leichten Euro-Verluste mit einem etwas festeren US-Dollar begründet. In den Tagen zuvor hatte die US-Währung stark unter Druck gestanden. Auslöser waren immer neue Vorwürfe gegen den amerikanischen Präsidenten Donald Trump. Zuletzt wurde ihm vorgehalten, möglicherweise FBI-Ermittlungen behindert zu haben. Anleger zweifeln deshalb immer mehr an der wirtschaftspolitischen Handlungsfähigkeit der nur wenige Monate alten Regierung.

Unter erheblichem Druck standen am Donnerstag die Währungen zahlreicher Schwellenländer, angeführt vom brasilianischen Real. Die Währung der größten Volkswirtschaft Südamerikas brach gegenüber dem US-Dollar um bis zu acht Prozent ein. Die Währungen Indiens, Mexikos, Russlands, Südafrikas und der Türkei standen ebenfalls unter erhöhtem Druck. Auslöser der Turbulenzen waren Vorwürfe gegen den brasilianischen Staatspräsidenten Michel Temer. Er soll geholfen haben, Mitwisser in einem riesigen landesweiten Korruptionsskandal gegen Geld zum Schweigen zu bringen.

Brasilien ist eines der größten Schwellenländer der Welt und gehört zu den sogenannten Brics-Staaten, bestehend aus Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika. Nach einer langen Flaute hatte sich die Wirtschaftslage in vielen Schwellenländern zuletzt stabilisiert oder sogar verbessert. Anleger hatten diese Entwicklung goutiert, indem sie wieder mehr Kapital dort anlegten. Am Donnerstag war die Stimmung jedoch sehr schlecht.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85363 (0,85745) britische Pfund, 123,05 (124,82) japanische Yen und 1,0874 (1,0923) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1255,90 (1257,40) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 36 514,00 (36 344,00) Euro.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs legt zu. Am späten Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2240 US-Dollar gehandelt und damit gut einen halben Cent höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2235 (Mittwoch: 1,2203) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8173 (0,8195) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gestiegen. (Boerse, 18.01.2018 - 17:03) weiterlesen...

Devisen: Euro legt zu. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2244 US-Dollar gehandelt und damit gut einen halben Cent höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,2203 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gestiegen. (Boerse, 18.01.2018 - 12:59) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs hält sich knapp über 1,22 US-Dollar. Im Vormittagshandel wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2207 Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,2203 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Donnerstag in der Nähe der Marke von 1,22 US-Dollar gehalten. (Boerse, 18.01.2018 - 10:31) weiterlesen...

Devisen: Euro stabilisiert sich bei 1,22 Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2205 Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,2203 Dollar festgesetzt. FRANKFURT/SINGAPUR - Der Euro hat sich am Donnerstag nach Kursverlusten am Vortag bei der Marke von 1,22 US-Dollar stabilisiert. (Boerse, 18.01.2018 - 07:32) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs bleibt klar unter 1,23 US-Dollar. Nachdem der Kurs der Gemeinschaftswährung im asiatischen Handel noch ein Dreijahreshoch bei 1,2323 US-Dollar erreicht hatte, war er im europäischen Geschäft am Mittwoch zeitweise unter 1,22 Dollar gefallen. Zuletzt kostete ein Euro 1,2245 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2203 (Dienstag: 1,2230) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8195 (0,8177) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro ist im US-Handel unter Druck geblieben. (Boerse, 17.01.2018 - 21:06) weiterlesen...

Devisen: Euro stoppt Höhenflug. Nachdem der Kurs der Gemeinschaftswährung in der Nacht zum Mittwoch noch ein Dreijahreshoch bei 1,2323 US-Dollar erreicht hatte, fiel er am Nachmittag zeitweise unter 1,22 Dollar. Zuletzt wurde der Euro bei 1,2237 Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Vortag. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2203 (Dienstag: 1,2230) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8195 (0,8177) Euro. FRANKFURT - Der Höhenflug des Euro ist vorerst gestoppt. (Boerse, 17.01.2018 - 16:53) weiterlesen...