Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag an die Kursgewinne vom Vortag angeknüpft.

26.03.2020 - 09:55:25

Devisen: Euro legt weiter zu. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0924 Dollar gehandelt, nachdem sie am Vorabend noch knapp unter der Marke von 1,09 notiert hatte. Das bisherige Tageshoch lag bei 1,0940 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,0827 Dollar festgesetzt.

Der US-Dollar hat bereits den dritten Tag in Folge im Handel mit dem Euro an Wert verloren. Marktbeobachter verwiesen auf die gewaltigen staatlichen Maßnahmen in den USA im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise, die für einen massiven Anstieg der Staatsverschuldung sorgen. Zuletzt haben sich die politischen Parteien in den USA auf ein Hilfspaket in einem Volumen von zwei Billionen Dollar geeinigt.

"Nachdem der Senat dem billionenschweren Hilfspaket zugestimmt hatte, wertete der Dollar gegenüber dem Euro auf Tagessicht in der Spitze um bis zu ein Prozent ab", schrieb Volkswirt Stefan Kipar von der Bayerischen Landesbank in einem Kommentar und fügte hinzu: "Heute dürften weniger fiskalpolitische Maßnahmen als vielmehr harte Konjunkturdaten das Währungspaar treiben."

Das gilt besonders für die wöchentlichen US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. Volkswirte rechnen mit einem massiven Anstieg auf 1,5 Millionen. Der Vorwert lag bei gerade einmal 281.000. Es könnte aber noch schlimmer kommen. "Flüsterschätzungen gehen sogar von Zahlen über sogar drei Millionen aus, zumal im Reise-, Gast- und Freizeitgewerbe in den USA mehr als 15 Millionen Menschen beschäftigt sind und hiervon wohl ein großer Teil aktuell dem Risiko der Arbeitslosigkeit unterliegt", so Kipar.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs steigt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0823 US-Dollar gehandelt, nachdem sie in der vergangenen Nacht noch unter 1,08 Dollar notiert hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,0791 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag gestiegen und hat damit die Stabilisierung seit Beginn der Woche fortgesetzt. (Boerse, 07.04.2020 - 07:19) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs schwankt um 1,08 US-Dollar - Ölwährungen erholen sich. Im amerikanischen Geschäft kostete die Gemeinschaftswährung 1,0798 Dollar und damit etwas mehr als im späten europäischen Handel. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0791 (Freitag: 1,0785) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9267 (0,9272) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Montag um 1,08 US-Dollar gependelt. (Boerse, 06.04.2020 - 21:01) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt leicht nach - Ölwährungen erholen sich. Am späten Montagnachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0790 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0791 (Freitag: 1,0785) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9267 (0,9272) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs hat zum Wochenstart leicht nachgegeben. (Boerse, 06.04.2020 - 17:04) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,0791 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0791 (Freitag: 1,0785) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9267 (0,9272) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gestiegen. (Boerse, 06.04.2020 - 16:33) weiterlesen...

Devisen: Euro wenig verändert - Ölwährungen erholen sich. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung rund 1,08 US-Dollar und damit in etwa so viel wie im asiatischen Handel. Nur kurz war der Euro unter 1,08 US-Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,0785 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich zum Wochenstart nur wenig verändert. (Boerse, 06.04.2020 - 13:10) weiterlesen...

Devisen: Euro legt leicht zu - Ölwährungen erholen sich. Am Montagvormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0820 US-Dollar und damit etwas mehr als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,0785 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat zum Wochenstart leicht zugelegt. (Boerse, 06.04.2020 - 10:24) weiterlesen...