Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag an die Kursgewinne vom Vortag angeknüpft und leicht zugelegt.

18.07.2019 - 09:46:24

Devisen: Eurokurs legt weiter zu. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1237 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1215 Dollar festgesetzt.

Schwache US-Daten aus dem Bausektor vom Vortag belasteten den Dollar und gaben dem Euro im Gegenzug etwas Aufwind. Aussagen der US-Notenbank zum Wirtschaftswachstum der USA sorgten am späten Vorabend nicht mehr für Überraschungen. Der Konjunkturbericht der Währungshüter, das Beige Book, zeigte wenig Veränderungen. Demnach hat die wirtschaftliche Aktivität in den USA mit einem "gemäßigtem" Tempo zugelegt.

Devisenexperte Wolfgang Kiener von der BayernLB verwies außerdem auf Aussagen des Internationalen Währungsfonds (IWF) vom Vortag. Der IWF hatte deutlich gemacht, dass der Dollar gemessen an wirtschaftlichen Fundamentaldaten überbewertet sei.

Am Nachmittag werden weitere Impulse von US-Konjunkturdaten erwartet. Der Philadelphia-Fed-Index liefert Hinweise auf die derzeitige Stimmung im Verarbeitenden Gewerbe. "Dieser dürfte sich, ähnlich wie der Empire-State-Index, von seinem Vormonatsrückgang erholen", sagte Analyst Ulrich Wortberg von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Zudem stehen die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf dem Programm.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs gibt etwas nach. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei einem Tagestief von 1,1133 US-Dollar gehandelt und damit etwas niedriger als am Morgen. Seit Beginn der Woche hielten sich die Kursausschläge in recht engen Grenzen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1173 (Freitag: 1,1144) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag etwas gesunken. (Boerse, 22.10.2019 - 10:43) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs kaum verändert. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1153 US-Dollar gehandelt und damit nahezu auf dem gleichen Niveau wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1173 (Freitag: 1,1144) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Dienstag nur wenig bewegt. (Boerse, 22.10.2019 - 07:17) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt leicht nach - Britisches Pfund zeitweise über 1,30 Dollar. Im New Yorker Montagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1148 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Das britische Pfund stieg hingegen erstmals seit Mai zeitweise über die Marke von 1,30 Dollar und wurde zuletzt mit 1,2972 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte am Nachmittag den Euro-Referenzkurs auf 1,1173 (Freitag: 1,1144) Dollar festgesetzt. Damit hatte der Dollar 0,8950 (0,8973) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat zu Wochenbeginn etwas nachgegeben. (Boerse, 21.10.2019 - 20:49) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt leicht nach - Britisches Pfund steigt. Am späten Montagnachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1150 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Zulegen konnte dagegen das britische Pfund, das erstmals seit Mai zeitweise über die Marke von 1,30 Dollar stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Euro-Referenzkurs auf 1,1173 (Freitag: 1,1144) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8950 (0,8973) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat zu Wochenbeginn leicht nachgegeben. (Boerse, 21.10.2019 - 16:58) weiterlesen...

Devisen: Euro und Pfund steigen. Während der Euro in Richtung 1,12 US-Dollar stieg, kletterte das Pfund erstmals seit Mai über die Marke von 1,13 Dollar. Im Hoch kostete ein Euro 1,1179 Dollar, während das Pfund bis auf 1,3012 Dollar stieg. Am Mittag war es jeweils etwas weniger. FRANKFURT - Der Euro und das britische Pfund haben am Montag von der Zuversicht auf eine baldige Verabschiedung der Brexit-Vereinbarung zwischen Großbritannien und der EU profitiert. (Boerse, 21.10.2019 - 13:32) weiterlesen...

Devisen: Britisches Pfund steigt über 1,30 US-Dollar. Am Montag stieg die Währung Großbritanniens erstmals seit Mai über die Marke von 1,30 US-Dollar. Am Vormittag kletterte das Pfund bis auf 1,3012 Dollar. Gegenüber dem Euro wurde ein Höchststand von 1,1641 Euro erreicht. FRANKFURT - An den Finanzmärkten scheint die Zuversicht groß zu sein, dass die britische Regierung ihre Brexit-Vereinbarung mit der EU bald durch das Parlament bekommt. (Boerse, 21.10.2019 - 11:33) weiterlesen...