EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag zugelegt und ist in Richtung der Marke von 1,14 US-Dollar gestiegen.

04.12.2018 - 07:49:24

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,14 US-Dollar. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1388 Dollar und damit knapp einen halben Cent mehr als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag noch auf 1,1332 Dollar festgesetzt.

Am Dienstag dürften die Impulse durch Konjunkturdaten eher gering ausfallen. Weder in Europa noch in den USA stehen besonders entscheidende Konjunkturdaten an. Auftritte wichtiger Zentralbanker sind ebenfalls rar gesät. In Großbritannien wird sich jedoch Notenbankchef Mark Carney vor einem Parlamentsausschuss zum Brexit-Vertragstext der Regierung äußern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1379 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1379 (Montag: 1,1425) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8788 (0,8753) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag gefallen. (Boerse, 11.12.2018 - 16:13) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1386 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1425 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Dienstag wieder etwas von seinen Vortagesverlusten erholt. (Boerse, 11.12.2018 - 12:34) weiterlesen...

ZEW-Konjunkturerwartungen steigen weiter. Wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mitteilte, stieg der von ihm erhobene Indikator für Deutschland um 6,6 Punkte auf minus 17,5 Zähler. Das ist der zweite Anstieg in Folge. Analysten hatten hingegen einen Dämpfer und einen Indexwert von minus 25,0 Punkte erwartet. Auch bei der Einschätzung für die Eurozone verbesserten sich die Konjunkturerwartungen, während die aktuelle Lage schwächer eingeschätzt wurde. MANNHEIM - Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im Dezember überraschend weiter verbessert. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 11:55) weiterlesen...

Devisen: Euro erholt sich etwas von Vortagesverlusten. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1377 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1425 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Dienstag etwas zugelegt. (Boerse, 11.12.2018 - 10:14) weiterlesen...

Devisen: Euro stabilisiert sich nach Vortagesverlusten. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1360 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag noch deutlich höher auf 1,1425 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Dienstag wenig verändert. (Boerse, 11.12.2018 - 07:34) weiterlesen...

Devisen: Verschobene Brexit-Abstimmung belastet Euro. Im US-Handel kostete die Gemeinschaftswährung mit zuletzt 1,1353 US-Dollar noch etwas weniger als im späten europäischen Nachmittagsgeschäft. Den Referenzkurs hatte die Europäische Zentralbank (EZB) noch auf 1,1425 (Freitag: 1,1371) Dollar festgesetzt; der Dollar kostete damit 0,8753 (0,8794) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Montag unter der Verschiebung der Abstimmung im britischen Parlament über den Brexit gelitten. (Boerse, 10.12.2018 - 21:34) weiterlesen...