EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag seine starken Kursgewinne vom Vortag verteidigt.

10.04.2018 - 12:45:24

Devisen: Euro hält sich über 1,23 US-Dollar - Russischer Rubel unter Druck. Am Mittag wurde die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,2327 US-Dollar gehandelt. Der Euro bewegte sich damit auf dem Niveau vom Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,2304 Dollar festgesetzt.

Am Montag war der Euro um etwa einen halben Cent gestiegen. Der Fokus der Anleger liegt derzeit auf dem Handelskonflikt zwischen China und den USA sowie auf möglichen Reaktionen der US-Notenbank Fed. Jüngste Aussagen von Chinas Staats- und Parteichef sorgten nur für ein wenig Entspannung.

Xi Jinping versprach am Morgen auf einem asiatischen Wirtschaftsforum in Südchina eine weitere Öffnung seines Landes und stellte geringere Zölle auf Autoimporte, mehr Marktzugang und bessere Investitionsbedingungen in Aussicht. Da die Pläne im wesentlichen schon vorher angekündigt waren, sahen Beobachter keine Fortschritte in dem Handelskonflikt, auch wenn Xi Jinping nicht weiter an der Eskalationsschraube drehte.

Neue Produktionsdaten aus der französischen und italienischen Industrie sorgten am Morgen nicht für größere Impulse im Handel mit dem Euro. In beiden Ländern blieben die Produktion hinter den Erwartungen zurück. In Deutschland hatte zuvor ein überraschender Produktionsdämpfer für etwas Unsicherheit über die weitere konjunkturelle Entwicklung in der Eurozone gesorgt.

Der Rubel setzte seine Talfahrt zu allen wichtigen Währung fort. Seit der Ankündigung neuer Sanktionen der USA gegen Russland zum Wochenauftakt hat die russische Währung im Handel mit dem Dollar fast 10 Prozent an Wert verloren. Zuletzt mussten für einen Dollar knapp 63 Rubel gezahlt werden. Das russische Finanzministerium hat eine für Mittwoch vorgesehene Auktion von in Rubel gehandelten Anleihen abgesagt. Das Ministerium verwies auf die ungünstigen Marktbedingungen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Devisen: Euro stabilisiert sich deutlich über 1,22 US-Dollar. Im New Yorker Handel bekam die Gemeinschaftswährung durch Aussagen von US-Präsident Donald Trump und seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron zu Iran noch einmal einen kleinen Schub und stieg auf 1,2236 US-Dollar - damit kostete sie etwas mehr als im späten europäischen Nachmittagsgeschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2213 (Montag: 1,2238) Dollar festgesetzt; der Dollar kostete damit 0,8188 (0,8171) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Dienstag die Talfahrt der vergangenen Tage erst einmal beendet. (Boerse, 24.04.2018 - 21:09) weiterlesen...

Devisen: Schwacher Ifo-Index belastet nur vorübergehend. Im Mittagshandel wurde der Euro mit 1,2218 US-Dollar gehandelt. Er bewegte sich damit auf dem Niveau vom Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,2238 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs wurde am Dienstag nur vorübergehend durch schwache Konjunkturdaten aus Deutschland belastet. (Boerse, 24.04.2018 - 12:37) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt zeitweise unter 1,22 Dollar. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung im Tief 1,2185 Dollar. Das ist der tiefste Stand seit Anfang März. Zuletzt konnte sich der Euro wieder etwas erholen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag noch auf 1,2238 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Dienstag zeitweise unter die Marke von 1,22 US-Dollar gefallen. (Boerse, 24.04.2018 - 07:28) weiterlesen...

Devisen: Euro steht nach guten US-Daten unter Druck. Erfreuliche Wirtschaftsnachrichten aus der Eurozone konnten dagegen nur wenig ausrichten. NEW YORK - Gute Konjunkturdaten aus den USA haben den Euro am Montag etwas unter Druck gesetzt. (Boerse, 23.04.2018 - 21:36) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gerät deutlich unter Druck. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,2227 US-Dollar gehandelt. Am Morgen hatte der Euro noch knapp unter der Marke von 1,23 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2238 (Freitag: 1,2309) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8171 (0,8124) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Montag deutlich unter Druck geraten. (Boerse, 23.04.2018 - 16:50) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs weitet Verluste aus. Im Mittagshandel fiel die europäische Gemeinschaftswährung auf 1,2230 US-Dollar. Am Morgen hatte der Euro noch knapp unter der Marke von 1,23 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,2309 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Montag anfängliche Verluste ausgeweitet. (Boerse, 23.04.2018 - 12:54) weiterlesen...