Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag nach gesunkenen US-Inflationszahlen etwas zugelegt.

14.09.2021 - 16:55:31

Devisen: Euro legt etwas zu - US-Inflation schwächt sich etwas ab. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1823 US-Dollar. Am Morgen hatte sie noch etwas niedriger notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1814 (Montag: 1,1780) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8465 (0,8489) Euro.

Die hohe Inflation in den USA hat sich im August abgeschwächt. Die Gesamtrate fiel wie von Analysten erwartet von 5,4 auf 5,3 Prozent, wie aus Regierungsdaten hervorgeht. Die oft weniger schwankende Kerninflationsrate sank jedoch deutlicher als erwartet auf 4,0 Prozent. Die Daten dürften den Druck auf die Fed mindern, rascher aus der lockeren Geldpolitik auszusteigen. Der Dollar gab zu allen wichtigen Währungen nach und der Euro stieg nach Veröffentlichung der Daten kurzzeitig auf ein Tageshoch von 1,1846 Dollar. Er gab seine Gewinne aber teilweise wieder ab.

"Die Inflationsrate hat ihr Hoch hinter sich", kommentierte Thomas Gitzel, Chefvolkswirt bei der VP Bank. Zu einer merklichen Entspannung werde es aber erst zu Beginn des kommenden Jahres kommen. Volkswirt Dirk Chlench von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) bezeichnete den schwachen Anstieg der Kernverbraucherpreise im Monatsvergleich als große Überraschung. "In den Reihen der US-Notenbank dürfte ein entspanntes Aufatmen zu vernehmen sein", so der Ökonom.

Etwas zulegen konnte das britische Pfund. Es wurde beflügelt durch solide Daten vom britischen Arbeitsmarkt. In den drei Monaten bis Juli ging die Arbeitslosigkeit weiter zurück, während die Beschäftigung zulegte. Allerdings haben viele Unternehmen Schwierigkeiten, passendes Personal zu finden, wie eine rekordhohe Anzahl freier Stellen zeigt. Das Lohnwachstum blieb stark, wird allerdings durch das coronabedingt niedrige Vorjahresniveau überzeichnet.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85260 (0,85120) britische Pfund, 130,08 (129,62) japanische Yen und 1,0887 (1,0873) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1799 Dollar gehandelt. Das waren rund fünf Dollar mehr als am Vortag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro legt vor US-Zinsentscheid etwas zu. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1740 US-Dollar. Sie notierte damit etwas höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1729 (Dienstag: 1,1738) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8526 (0,8519) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch vor mit Spannung erwarteten Entscheidungen der US-Notenbank Fed etwas zugelegt. (Boerse, 22.09.2021 - 16:58) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1729 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1729 (Dienstag: 1,1738) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8526 (0,8519) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gefallen. (Boerse, 22.09.2021 - 16:21) weiterlesen...

Devisen: Euro bewegt sich vor US-Zinsentscheid kaum. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1730 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1738 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch vor mit Spannung erwarteten Entscheidungen der US-Notenbank Fed kaum von der Stelle bewegt. (Boerse, 22.09.2021 - 12:24) weiterlesen...

Devisen: Euro vor US-Zinsentscheid stabil über 1,17 US-Dollar. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1730 Dollar und damit geringfügig mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1738 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro am Mittwoch stabil über der Marke von 1,17 US-Dollar notiert. (Boerse, 22.09.2021 - 10:01) weiterlesen...

Devisen: Euro vor US-Zinsentscheid über 1,17 US-Dollar. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1725 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1738 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro am Mittwochmorgen weiter über der Marke von 1,17 US-Dollar notiert. (Boerse, 22.09.2021 - 07:26) weiterlesen...

Devisen: Euro stabilisiert sich über 1,17 US-Dollar. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1725 Dollar. Am Montag war sie mit genau 1,17 Dollar auf den tiefsten Stand seit etwa einem Monat gefallen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1738 (Montag: 1,1711) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8519 (0,8539) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Dienstag über 1,17 US-Dollar stabilisiert. (Boerse, 21.09.2021 - 17:07) weiterlesen...