Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag nach einem erneut schwankungsanfälligen Handel unter dem Strich leicht zugelegt.

24.11.2020 - 16:52:29

Devisen: Euro legt in unruhigem Handel leicht zu. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1860 US-Dollar und damit etwas mehr als in der Nacht auf Dienstag. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1865 (Montag: 1,1901) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8428 (0,8403) Euro.

Wie schon an den vergangenen Handelstagen sorgte die Aussicht auf einen wirksamen Corona-Impfstoff für gute Stimmung an den Finanzmärkten. Der US-Dollar als Weltreservewährung litt zunächst unter der höheren Risikobereitschaft der Anleger und geriet unter Druck. Der Euro konnte im Gegenzug zulegen. Besonders deutlich stiegen jedoch der australische und neuseeländische Dollar, die beide als sehr stimmungsanfällig gelten.

Am Nachmittag erhielt der US-Dollar etwas Rückenwind. Auslöser waren robuste Zahlen vom amerikanischen Hausmarkt, der bisher recht unbeschadet durch die Corona-Pandemie gekommen ist. Fachleute führen hierfür mehrere Gründe an, darunter die anhaltend niedrigen Zinsen, die die Finanzierung günstig halten. Außerdem sorgt die Pandemie für eine stärkere Fokussierung der Menschen auf ihr Zuhause, was den Wunsch nach einem Eigenheim und somit die Häuserpreise steigen lässt.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,89012 (0,88888) britische Pfund, 124,06 (123,47) japanische Yen und 1,0833 (1,0806) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag in London mit 1801 Dollar gehandelt. Das waren etwa 34 Dollar weniger als am Vortag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro stabil - Schwache Konjunktur belastet britisches Pfund. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,2171 US-Dollar bezahlt. Im frühen europäischen Währungsgeschäft hatte der Euro bis auf 1,2151 Dollar leicht nachgegeben. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2158 (Donnerstag: 1,2158) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8225 (0,8225) Euro. NEW YORK - Der Euro hat sich am Freitag im späten US-Devisenhandel stabil gezeigt. (Boerse, 22.01.2021 - 20:54) weiterlesen...

Devisen: Euro legt etwas zu - Britisches Pfund unter Druck. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2177 US-Dollar. Im frühen Handel hatte der Euro etwas niedriger notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2158 (Donnerstag: 1,2158) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8225 (0,8225) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag an seine Vortagesgewinne angeknüpft und zugelegt. (Boerse, 22.01.2021 - 16:49) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs unverändert - EZB-Referenzkurs: 1,2158 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2158 (Donnerstag: 1,2158) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8225 (0,8225) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag unverändert geblieben. (Wirtschaft, 22.01.2021 - 16:28) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,2158 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2158 (Mittwoch: 1,2101) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8225 (0,8264) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gestiegen. (Boerse, 22.01.2021 - 16:20) weiterlesen...

Devisen: Euro legt zu - Pfund unter Druck. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2180 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,2158 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag in Richtung 1,22 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 22.01.2021 - 12:52) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,22 US-Dollar. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,2189 Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,2158 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag in Richtung 1,22 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 22.01.2021 - 10:52) weiterlesen...