Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag etwas schwächer tendiert.

05.11.2019 - 13:07:24

Devisen: Euro etwas schwächer - Yuan legt deutlich zu. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1115 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1158 Dollar festgesetzt.

Während sich die Kursbewegungen beim Euro in engen Grenzen hielten, konnte der chinesische Yuan deutlich zulegen. Im Gegenzug fiel der US-Dollar erstmals seit August unter die Marke von sieben Yuan. Auslöser waren Presseberichte, die Hoffnungen auf eine Annäherung der USA und China im Handelsstreit nährten. Das "Wall Street Journal" und die "Financial Times" hatten berichtet, die beiden größten Volkswirtschaften der Welt prüften, im Rahmen eines Teilabkommens einige der erhobenen Strafzölle zurückzunehmen.

Unter Druck standen der japanische Yen und der Schweizer Franken. Der Yen und der Franken gelten unter Anlegern als sichere Rückzugsorte in unruhigen Zeiten. Umgekehrt werden sie weniger nachgefragt, wenn sich die Stimmung an den Finanzmärkten aufhellt. Von der besseren Marktstimmung profitierten der australische und neuseeländische Dollar. Australien und Neuseeland sind Handelspartner Chinas.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs fällt auf tiefsten Stand seit einem Monat. Nachdem sich die Gemeinschaftswährung am Montag noch zeitweise stabilisieren konnte, rutschte der Kurs am Nachmittag bis auf 1,1009 US-Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit Mitte Oktober. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1015 (Montag: 1,1041) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9079 (0,9057) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag gesunken und hat damit an die deutlichen Verluste der Vorwoche angeknüpft. (Boerse, 12.11.2019 - 16:40) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt in Richtung 1,10 US-Dollar. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1012 US-Dollar und damit so wenig wie seit etwa einem Monat nicht mehr. Händler führten die Verluste auf den etwas stärkeren Dollar zurück. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1041 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag nicht von soliden Konjunkturdaten aus Deutschland profitieren können. (Boerse, 12.11.2019 - 13:24) weiterlesen...

Devisen: Euro vor ZEW-Index etwas schwächer. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1025 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Händler führten die leichten Verluste auf den etwas stärkeren Dollar zurück. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1041 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag etwas schwächer tendiert. (Boerse, 12.11.2019 - 10:13) weiterlesen...

Devisen: Euro wenig verändert über 1,10 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1035 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1041 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Dienstag wenig verändert über der Marke von 1,10 US-Dollar gehalten. (Boerse, 12.11.2019 - 07:45) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt geringfügig zu - Pfund gewinnt an Stärke. Zuletzt wurden in New York 1,1035 US-Dollar für die Gemeinschaftswährung gezahlt und damit etwas mehr als zu gleichen Zeit am vergangenen Freitag. Die Verluste der vergangenen Woche bis auf ein Tief seit Mitte Oktober konnten damit vorerst gestoppt werden. Den Referenzkurs legte die Europäische Zentralbank (EZB) zwischenzeitlich auf 1,1041 (Freitag: 1,1034) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9057 (0,9063) Euro. NEW YORK - Der Euro ist am Montag leicht gestiegen. (Boerse, 11.11.2019 - 21:08) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt etwas zu. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung zu 1,1033 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Morgen. Sie konnte die Verluste der vergangenen Woche vorerst stoppen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1041 (Freitag: 1,1034) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9057 (0,9063) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag leicht gestiegen. (Boerse, 11.11.2019 - 16:56) weiterlesen...