EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag einen Teil seiner anfänglichen deutlichen Kursgewinne wieder abgegeben.

02.01.2018 - 16:58:24

Devisen: Euro scheitert knapp an Dreijahreshoch. Am Nachmittag wurde die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,2030 Dollar gehandelt. Zwischenzeitlich war der Kurs bis auf 1,2081 Dollar gestiegen. Er war damit fast auf den höchsten Stand seit Anfang 2015 gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2065 (Freitag: 1,1993) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8288 (0,8338) Euro.

Während der amerikanische Dollar schon in den letzten Tagen des vergangenen Jahres unter Druck gestanden hatte, konnte der Euro beständig zulegen. Fachleute begründen die Entwicklung vor allem mit der robusten Konjunktur im Währungsraum und den guten Wachstumsaussichten für das neue Jahr.

Unterstützt wurde diese Einschätzung durch neue Konjunkturdaten aus der Eurozone. Der vom Institut Markit erhobene Einkaufsmanagerindex war nach Zahlen vom Dienstag im Dezember auf den höchsten Stand seit Beginn der Erhebung im Jahr 1997 gestiegen. Der Indikator weist einen recht hohen Gleichlauf mit der tatsächlichen wirtschaftlichen Entwicklung auf. Der Aufschwung in der Industrie habe weiter an Fahrt gewonnen, kommentierte Chris Williamson, Chefökonom von Markit. Auch die Aussichten für das neue Jahr seien gut.

Gestützt wurde der Eurokurs auch durch jüngste Aussagen von EZB-Vertretern. Notenbank-Direktor Benoit Coeure hatte in einem Zeitungsinterview vom Wochenende signalisiert, dass das milliardenschwere Anleihekaufprogramm im Herbst 2018 auslaufen könnte und voraussichtlich nicht noch einmal verlängert werde.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88953 (0,88723) britische Pfund, 135,35 (135,01) japanische Yen und 1,1718 (1,1702) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1312,05 (Freitagvormittag: 1296,50) Dollar gefixt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Devisen: Euro stabilisiert sich deutlich über 1,22 US-Dollar. Im New Yorker Handel bekam die Gemeinschaftswährung durch Aussagen von US-Präsident Donald Trump und seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron zu Iran noch einmal einen kleinen Schub und stieg auf 1,2236 US-Dollar - damit kostete sie etwas mehr als im späten europäischen Nachmittagsgeschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2213 (Montag: 1,2238) Dollar festgesetzt; der Dollar kostete damit 0,8188 (0,8171) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Dienstag die Talfahrt der vergangenen Tage erst einmal beendet. (Boerse, 24.04.2018 - 21:09) weiterlesen...

Devisen: Schwacher Ifo-Index belastet nur vorübergehend. Im Mittagshandel wurde der Euro mit 1,2218 US-Dollar gehandelt. Er bewegte sich damit auf dem Niveau vom Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,2238 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs wurde am Dienstag nur vorübergehend durch schwache Konjunkturdaten aus Deutschland belastet. (Boerse, 24.04.2018 - 12:37) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt zeitweise unter 1,22 Dollar. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung im Tief 1,2185 Dollar. Das ist der tiefste Stand seit Anfang März. Zuletzt konnte sich der Euro wieder etwas erholen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag noch auf 1,2238 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Dienstag zeitweise unter die Marke von 1,22 US-Dollar gefallen. (Boerse, 24.04.2018 - 07:28) weiterlesen...

Devisen: Euro steht nach guten US-Daten unter Druck. Erfreuliche Wirtschaftsnachrichten aus der Eurozone konnten dagegen nur wenig ausrichten. NEW YORK - Gute Konjunkturdaten aus den USA haben den Euro am Montag etwas unter Druck gesetzt. (Boerse, 23.04.2018 - 21:36) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gerät deutlich unter Druck. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,2227 US-Dollar gehandelt. Am Morgen hatte der Euro noch knapp unter der Marke von 1,23 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2238 (Freitag: 1,2309) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8171 (0,8124) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Montag deutlich unter Druck geraten. (Boerse, 23.04.2018 - 16:50) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs weitet Verluste aus. Im Mittagshandel fiel die europäische Gemeinschaftswährung auf 1,2230 US-Dollar. Am Morgen hatte der Euro noch knapp unter der Marke von 1,23 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,2309 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Montag anfängliche Verluste ausgeweitet. (Boerse, 23.04.2018 - 12:54) weiterlesen...