Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Das breite Bekanntwerden der Ausbreitung einer Mutation des Coronavirus und die Brexit-Hängepartie haben den Euro am Montag belastet.

21.12.2020 - 12:49:28

Devisen: Euro unter Druck - Britisches Pfund leidet unter neuer Virus-Variante. Die Gemeinschaftswährung weitete ihre jüngsten Verluste aus und sackte im bisherigen Tagesverlauf bis auf 1,2130 US-Dollar ab. Zuletzt notierte der Eurokurs bei 1,2167 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,2259 Dollar festgesetzt.

Erst in der vergangenen Woche hatte der Euro mit rund 1,2273 Dollar einen Höchststand seit April 2018 erreicht. An diesem Montag nun erhielt der Dollar als globale Reservewährung durch die Bank Zulauf. Im Gegenzug gerieten vor allem das britische Pfund und die norwegische Krone unter Druck, die zudem unter den nachgebenden Ölpreisen litt.

Börsianer verwiesen auf die neue Variante des Coronavirus, die sich derzeit rasch im Südosten Englands ausbreitet und die wirtschaftlichen Aktivitäten noch weiter zu lähmen droht. Die neue Variante ist laut Großbritanniens Premierminister Boris Johnson um bis zu 70 Prozent ansteckender als die bisher bekannte Form. Daraufhin haben etliche Länder, darunter Deutschland, bereits den Flugverkehr aus Großbritannien gestoppt.

Die Devisen-Experten der Commerzbank betonten zudem, dass "die Brexit-Verhandlungen am Sonntag mal wieder eine Deadline verpasst haben. Jetzt ist es zu spät dafür, dass irgendein Last-Minute-Deal von Europas Volksvertretern noch ratifiziert werden könnte". Damit sei nichts "Finales" mehr regelbar vor Ende der Übergangsfrist am 31. Dezember.

Trotz Sorgen vor Versorgungsengpässen wegen der neuen Coronavirus-Variante schließt Großbritannien eine Verlängerung der Brexit-Übergangsphase aus. Die Zeit, in der Großbritannien zwar nicht mehr der Europäischen Union, aber dem EU-Binnenmarkt und der Zollunion angehört, werde "sicher nicht" über den 31. Dezember hinaus ausgedehnt, sagte Transportminister Grant Shapps der BBC.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs unter 1,21 US-Dollar - Dollar-Stärke belastet. Eine Dollar-Stärke belastete die Gemeinschaftswährung und drückte den Kurs im US-Handel zeitweise bis auf 1,2072 Dollar. Zuletzt notierte der Euro bei 1,2081 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs noch auf 1,2121 (Donnerstag: 1,2225) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8250 (0,8180) Euro. NEW YORK - Der Kurs des Euro ist am Freitag unter 1,21 US-Dollar gefallen. (Boerse, 26.02.2021 - 21:07) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt zeitweise unter 1,21 US-Dollar. Eine Dollar-Stärke setzte die Gemeinschaftswährung unter Druck und drückte den Kurs zeitweise bis auf 1,2093 Dollar. Am Nachmittag erholte sich der Euro etwas, und er stieg auf 1,2120 Dollar. Der Kurs stand damit aber immer noch etwa einen halben Cent tiefer als am frühen Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2121 (Donnerstag: 1,2225) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8250 (0,8180) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag zeitweise unter 1,21 US-Dollar gefallen. (Boerse, 26.02.2021 - 16:37) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs fällt unter 1,21 Dollar - US-Währung im Aufwind. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung im Tief mit 1,2093 US-Dollar gehandelt. Damit notierte der Euro fast einen Cent niedriger als noch in der Nacht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag noch auf 1,2225 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag merklich unter Druck geraten. (Boerse, 26.02.2021 - 12:55) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs wenig verändert unter 1,22 US-Dollar. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2150 Dollar gehandelt und damit etwas niedriger als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,2225 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag wenig bewegt und weiter unter der Marke von 1,22 US-Dollar notiert. (Boerse, 26.02.2021 - 10:11) weiterlesen...

Devisen: Euro bleibt unter 1,22 US-Dollar. Unter diese Marke war er am Donnerstagabend im Zuge einer allgemein trüberen Marktstimmung gefallen. Am Freitagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2160 Dollar und damit etwas weniger als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag noch auf 1,2225 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag weiter unter der Marke von 1,22 US-Dollar notiert. (Boerse, 26.02.2021 - 07:38) weiterlesen...

Devisen: Euro sackt wieder unter 1,22 US-Dollar - Renditeanstieg in USA belastet. Der Eurokurs fiel unter 1,22 US-Dollar und notierte zuletzt bei 1,2182 Dollar. Zuvor hatten robuste Konjunkturdaten aus der Eurozone die Gemeinschaftswährung bis auf 1,2243 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit Anfang Januar getrieben. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,2225 (Mittwoch: 1,2146 Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8180 (0,8233) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Donnerstag im US-Handel einen Großteil seiner Tagesgewinne wieder eingebüßt. (Boerse, 25.02.2021 - 21:20) weiterlesen...