RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e.V., corporate

Weltweite Untersuchung: Junge Deutsche gründen selten ein Unternehmen

05.12.2018 - 11:19:14

Weltweite Untersuchung: Junge Deutsche gründen selten ein Unternehmen. RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e.V.,

 

- RKW Kompetenzzentrum vergleicht den Anteil an Gründern in verschiedenen Altersgruppen in 54 Ländern

- In Estland gründen die meisten 18- bis 24-Jährigen (24,6 Prozent), in Frankreich und der Slowakei am wenigsten (1,6 Prozent)

- Deutschland landet mit einer Gründerquote von 3,4 Prozent auf Rang 48 von 54 bei den jungen Erwachsenen

Berlin, 05. Dezember 2018 - Deutschland gehört im internationalen Vergleich zu den Ländern mit der niedrigsten Quote an jungen Gründern. Das geht aus dem aktuellen Global Entrepreneurship Monitor (GEM) hervor, für den das RKW Kompetenzzentrum (www.rkw-kompetenzzentrum.de) in Deutschland gemeinsam mit dem Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie der Leibniz Universität Hannover (www.wigeo.uni-hannover.de) Daten erhoben und ausgewertet hat. Seit 1999 werden die GEM-Daten jährlich von Forschern in mehr als 50 Ländern einheitlich erhoben.Junge Deutsche verzichten auf Selbstständigkeit 3,4 Prozent der 18- bis 24-Jährigen in Deutschland haben ein Unternehmen gegründet oder stehen kurz davor. In der Altersgruppe von 55 bis 64 Jahren beträgt der Gründeranteil in Deutschland ebenfalls 3,4 Prozent. Dieser Wert liegt rund zwei Prozentpunkte unter der altersunabhängigen Gründerquote in Deutschland (5,3 Prozent).

Estland ist Spitzenreiter: Knapp ein Viertel der 18- bis 24-Jährigen gründen Mit 24,6 Prozent ist der Gründeranteil unter den 18- bis 24-Jährigen in Estland am höchsten. Dahinter folgen Guatemala (24,1 Prozent) und Libanon (23,6 Prozent). Mit einem Unterschied von 5,2 Prozentpunkten ist Estland eines von 15 Ländern, in denen der Anteil junger Gründer höher als die durchschnittliche Gründungsquote des Landes ist. Neben Estland weist der Gründeranteil von jungen Menschen in Lettland (5,5 Prozent) und Uruguay (4 Prozent) die größten Unterschiede zur Durchschnittsquote auf.

In Frankreich und der Slowakei gründen am wenigsten junge Erwachsene Lediglich in sechs der analysierten Länder machen sich anteilig weniger junge Erwachsene als in Deutschland selbstständig: In Bulgarien und Korea (je 3,3 Prozent), Zypern (3,1 Prozent), der Schweiz (3,0 Prozent) sowie Frankreich und der Slowakei (je 1,6 Prozent). Es fällt auf, dass überdurchschnittlich viele europäische Länder einen geringen Anteil an 18- bis 24-jährigen Gründern aufweisen.

Bei den 55- bis 64-Jährigen ist der Gründeranteil meist niedriger als im Durchschnitt In der Altersgruppe von 55 bis 64 Jahren ist die Quote der Gründer mit 39 Prozent in Madagaskar am höchsten. Ecuador liegt mit 23 Prozent auf dem zweiten Platz, gefolgt von Chile mit 17,1 Prozent. Neben Madagaskar liegt der Gründeranteil in dieser Altersgruppe nur in Katar, Korea, Frankreich und der Slowakei höher als die durchschnittliche Gründungsquote des jeweiligen Landes.

In diesen Ländern machen sich 55- bis 64-Jährige am seltensten selbstständig Am wenigsten 55- bis 64-Jährige gründen hingegen in Bosnien und Herzegowina ein Unternehmen (1,5 Prozent). Griechenland weist mit 1,7 Prozent den zweitniedrigsten Anteil an Gründern in dieser Altersgruppe auf. Italien folgt mit 1,8 Prozent.

Dr. Natalia Gorynia-Pfeffer, Projektleiterin des RKW Kompetenzzentrums, kommentiert die Studienergebnisse:"In Deutschland liegt der Anteil an Gründern unter jungen Erwachsenen deutlich unter der durchschnittlichen Gründungsquote von 5,3 Prozent. Unternehmerisches Denken und Unternehmertum sollten daher schon früher gefördert werden. Eine sinnvolle Maßnahme wäre beispielsweise die bundesländerübergreifende Einrichtung des Schulfaches Wirtschaft, wie es bereits in Bayern und Baden-Württemberg geschehen ist."

Rang Land Gründeranteil an den 18- bis 24-Jährigen Gründeranteil an den 55- bis 64-Jährigen Allgemeine Gründungsquote (TEA) 1 Estland 24.6 8.7 19.4 2 Guatemala 24.1 13.4 24.8 3 Libanon 23.6 16.1 24.1 4 Ecuador 22.9 23.0 29.6 5 Vietnam 22.0 15.3 23.3 6 Peru 21.2 16.7 24.6 7 Malaysia 20.4 9.5 21.6 8 Brasilien 20.3 10.3 20.3 9 Kolumbien 20.2 11.9 18.7 10 Lettland 19.7 2.6 14.2 11 Uruguay 18.7 7.0 14.7 12 Madagaskar 17.5 39.0 21.8 13 Kanada 17.2 8.1 18.8 14 Panama 15.7 12.5 16.2 15 Kasachstan 15.0 9.3 11.3 16 Thailand 14.1 15.6 21.6 17 Chile 13.6 17.1 23.8 18 Iran 13.4 4.4 13.3 19 Ägypten 13.2 6.3 13.3 20 Luxemburg 11.7 4.9 9.1 21 USA 11.4 7.6 13.6 22 Niederlande 11.2 5.4 9.9 23 China 10.7 6.8 9.9 24 Kroatien 10.7 3.4 8.9 25 Mexiko 10.1 8.0 14.1 26 Puerto Rico 9.9 4.6 10.6 27 Indien 9.2 9.1 9.3 28 Südafrika 8.8 7.0 11.0 29 Taiwan 8.7 3.4 8.6 30 Schweden 7.9 4.5 7.3 31 Australien 7.6 9.3 12.2 32 Slowenien 7.6 2.3 6.9 33 Israel 7.5 12.5 12.8 34 Katar 6.8 8.8 7.4 35 Vereinigtes Königreich 6.8 5.0 8.4 36 Irland 6.6 7.7 8.9 37 Griechenland 5.7 1.7 4.8 38 Bosnien und Herzegowina 5.5 1.5 4.0 39 Vereinigte Arabische Emirate 5.0 6.7 9.0 40 Argentinien 5.0 3.5 6.0 41 Spanien 4.9 3.0 6.2 42 Saudi-Arabien 4.8 4.3 11.5 43 Marokko 4.5 6.1 8.8 44 Indonesien 4.4 5.0 7.5 45 Japan 3.9 4.2 4.7 46 Italien 3.9 1.8 4.3 47 Polen 3.7 2.5 8.9 48 Deutschland 3.4 3.4 5.3 49 Korea 3.3 14.2 13.0 50 Bulgarien 3.3 2.5 3.7 51 Zypern 3.1 3.5 7.3 52 Schweiz 3.0 5.0 8.5 53 Frankreich 1.6 4.0 3.9 54 Slowakei 1.6 13.1 11.8  

Der gesamte GEM-Länderbericht Deutschland 2017/2018 ist unter dem nachfolgenden Link abrufbar: http://bit.ly/gruendungsmonitor; der globale GEM unter https://www.gemconsortium.org/reportÜber das RKW Kompetenzzentrum Das RKW Kompetenzzentrum unterstützt kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland dabei, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und zu halten. In der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Wirtschaft werden praxisnahe Empfehlungen und Lösungen zu den Themen Fachkräftesicherung, Gründung und Innovation entwickelt. Das RKW Kompetenzzentrum ist eine bundesweit aktive, gemeinnützige Forschungs- und Entwicklungseinrichtung des RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrums der Deutschen Wirtschaft e. V.Weitere Informationen zum RKW Kompetenzzentrum: www.rkw-kompetenzzentrum.de

Pressekontakt: Nils Leidloff I nils.leidloff@tonka-pr.com I +49.30.27595973.16  

Ende der Pressemitteilung Emittent/Herausgeber: RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e.V.

05.12.2018 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

754405  05.12.2018 

@ dgap.de