Viscom AG, DE0007846867

Viscom AG, DE0007846867

14.05.2019 - 07:52:44

Viscom AG: Ausblick positiv trotz verhaltenem Start ins Geschäftsjahr 2019

Viscom AG: Ausblick positiv trotz verhaltenem Start ins Geschäftsjahr 2019

Umsatz: 19.715 TEUR (Vj.: 16.778 TEUR) Auftragseingang: 19.844 TEUR (Vj.: 24.716 TEUR) Auftragsbestand: 25.099 TEUR (Vj.: 27.715 TEUR) EBIT: 348 TEUR (Vj.: 253 TEUR) EBIT-Marge: 1,8 % (Vj.: 1,5 %) Vorstand bestätigt die Jahresprognose für 2019 Hannover, 14.05.2019 - Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019 konnte die Viscom AG (ISIN DE0007846867), europäischer Marktführer für automatische optische Inspektionssysteme in der Elektronikindustrie, die Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahr um 18 % steigern. Erreicht wurde in den ersten drei Monaten ein Umsatz von 19.715 TEUR (Vj.: 16.778 TEUR). Der Auftragseingang lag bei 19.844 TEUR (Vj.: 24.716 TEUR), dies ist gegenüber dem sehr starken Vorjahreswert ein Rückgang um rund 20 %.

Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) betrug 348 TEUR im ersten Quartal 2019 (Vj.: 253 TEUR). Dies entsprach einer EBIT-Marge von 1,8 % (Vj.: 1,5 %) und lag damit auf Vorjahresniveau. Maßgeblich wurde das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit durch Wertberichtigungen auf Vorräte sowie gestiegene Aufwendungen für Gewährleistungen negativ beeinflusst. Darüber hinaus wurde das Ergebnis durch erhöhte Personalaufwendungen aufgrund der vorgenommenen Kapazitätserweiterung belastet. Das Perioden-ergebnis ist gegenüber dem Vorjahr von 395 TEUR auf 141 TEUR gesunken. Die erläuterten Effekte im Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit haben dieses beeinflusst. Das Finanzergebnis fiel mit 132 TEUR positiv aus. Maßgeblich hierfür waren Zinserträge aus abgeschlossenen Finanzgerichtsverfahren. Ferner schlugen sich geringere Steuererstattungen für Vorjahre sowie höhere latente Steuern aus temporäreren Differenzen negativ nieder.

Mit rund 70 % der Umsätze war Europa die mit Abstand stärkste Region des Viscom-Konzerns und erzielte in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2019 einen Umsatz von 13.795 TEUR (Vj.: 10.485 TEUR). Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum lag der Umsatz damit um rund 32 % höher. Dies resultierte schwerpunktmäßig aus einem gestiegenen Systemumsatz. Der Umsatz im Heimatmarkt Deutschland betrug 8.907 TEUR (Vj.: 5.339 TEUR). Das Segmentergebnis in der Region Europa betrug 494 TEUR (Vj.: 196 TEUR), welches einer Marge von 3,6 % (Vj.: 1,9 %) entspricht. Maßgeblich für diesen Anstieg waren die bereits im Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit erläuterten Effekte.

Der Viscom-Konzern verzeichnete ebenfalls eine gute Nachfrage in den USA und Kanada sowie Mexiko. Das wirtschaftliche Umfeld ist aus Sicht des Unternehmens stabil mit konstantem, aber zurückhaltendem Wachstum. In der Region Amerika verdoppelte sich der Segmentumsatz von 1.230 TEUR auf 2.475 TEUR. Das Segmentergebnis in der Region betrug 83 TEUR (Vj.: -404 TEUR), welches einer Marge von 3,4 % (Vj.: -32,8 %) entspricht. Maßgeblich hierfür waren die gestiegenen Umsatzerlöse.

Die Umsatzerlöse in der Region Asien lagen im ersten Quartal 2019 bei 3.445 TEUR (Vj.: 5.063 TEUR). Der Auftragseingang des ersten Quartals wurde durch die kundenseitige Investitionszurückhaltung sowie geographischen Verschiebungen bereits platzierter Aufträge nach Europa gekennzeichnet. Darüber hinaus war eine geringere Nachfrage nach Service- und Ersatzteilgeschäften zu beobachten. Diese Faktoren führten zu einem negativen Quartalsergebnis in Höhe von -194 TEUR (Vj.: 444 TEUR). Die korrespondierende EBIT-Marge lag somit bei -5,6 % (Vj.: 8,8 %). Der nach wie vor hohe Auftragsbestand sowie entscheidungsreife Projekte lassen optimistisch erwarten, dass zum Ende des zweiten Quartals Umsatz und Ergebnis deutlich steigen werden.

Aktuell ist die wirtschaftliche Lage durch eine Unsicherheit über die weitere wirtschaftliche Entwicklung im asiatischen Bereich und in der Automobilbranche geprägt. In der Folge ist ein Rückgang der Investitionsbereitschaft zu spüren.

Für den Viscom-Konzern bieten sich im Markt für die Zukunft weiterhin gute Chancen, welche bereits im ersten Quartal 2019 genutzt werden konnten: Bei einem Beschaffungswettbewerb eines großen Bestandskunden konnte das Unternehmen im März den Zuschlag erhalten und sich damit für die nächsten fünf Jahre als Exklusiv-Lieferant für die 3D-Inspektion von bedrahteten Lötstellen mit dem neuen Viscom-Inspektionssystem S3016 ultra positionieren. Im engen Zusammenspiel von Applikation sowie Software-, Produkt- und Zentralentwicklung konnte Viscom die Möglichkeiten des neuen XM-Moduls ausweiten und eine überzeugende Leistung präsentieren.

Um auch weiterhin den zukunftsweisenden Megatrends und ihren Bedarfen frühzeitig auf Augenhöhe begegnen zu können, ist der niedersächsische Maschinenbauer auf verschiedenen Ebenen in ständigem Austausch mit seinen Kunden. Der Bedarf an Inspektionssystemen steigt durch den Zuwachs an Fahrzeugelektronik gerade im Bereich der Elektromobilität und den Anforderungen des autonomen Fahrens stetig. Auch bei der Nutzung von Batterien durch die Viscom-Kunden haben sich neue Bedarfe bei der Qualitätskontrolle gezeigt, die das Unternehmen durch seine Systemtechnik abdecken kann. Dies betrifft verschiedene Typen von Batteriezellen wie Knopfzellen, Rundzellen und Pouchzellen, wodurch sich zusätzliche Anwendungen ergeben.

Marktseitig wird das Wachstumspotenzial vom Management im asiatischen Raum gesehen. Viele der Viscom-Kunden und insbesondere auch potenzielle Kunden aus dem Bereich Computer, Communication und Consumer befinden sich in dieser Region. Neben China verstärkt Viscom seine Aktivitäten auch in anderen asiatischen Ländern, welches weiteres Wachstum in der Region über viele Jahre ermöglichen wird. Hier ist insbesondere Indien zu nennen, wo verstärkte Investitionen der Kunden gesehen werden.

Insgesamt blickt das Management der Viscom AG weiterhin zuversichtlich in die Zukunft. Das Unternehmen ist technologisch und strategisch gut für ein weiteres Wachstum aufgestellt. Das Management bestätigt daher die bereits gesetzte Jahresprognose 2019 mit einem Umsatz zwischen 94 und 100 Millionen Euro bei einer EBIT-Marge von 10 bis 13 %.

Den Konzern-Quartalsfinanzbericht zum 31. März 2019 finden Sie ab sofort auf der Internetseite www.viscom.com unter der Rubrik Investor Relations.KONZERN-KENNZAHLEN

Konzern-Gesamtergebnisrechnung   01.01.-31.03.2019 01.01.-31.03.2018 Umsatzerlöse TEUR 19.715 16.778 EBIT TEUR 348 253 EBIT-Marge % 1,8 1,5 Periodenergebnis TEUR 141 395 Ergebnis je Aktie EUR 0,02 0,04 Mitarbeiter zum Quartalsende   484 437 Konzern-Bilanz   31.03.2019 31.12.2018 Aktiva       Kurzfristige Vermögenswerte TEUR 66.847 67.045 Langfristige Vermögenswerte TEUR 26.107 14.758 Gesamtvermögen TEUR 92.954 81.803 Passiva       Kurzfristige Schulden TEUR 20.577 18.659 Langfristige Schulden TEUR 12.704 3.846 Eigenkapital TEUR 59.673 59.298 Gesamtkapital TEUR 92.954 81.803 Eigenkapitalquote % 64,2 72,5 Konzern-Kapitalflussrechnung   01.01.-31.03.2019 01.01.-31.03.2018 Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit TEUR 2.307 1.291 Cashflow aus Investitionstätigkeit TEUR -722 -1.288 Cashflow aus Finanzierungstätigkeit TEUR -724 0 Finanzmittelbestand Ende der Periode TEUR 3.258 11.459  

 

SEGMENTINFORMATIONEN

    01.01.-31.03.2019 01.01.-31.03.2018 EUROPA       Umsatzerlöse TEUR 13.795 10.485 EBIT TEUR 494 196 EBIT-Marge % 3,6 1,9 AMERIKA       Umsatzerlöse TEUR 2.475 1.230 EBIT TEUR 83 -404 EBIT-Marge % 3,4 -32,8 ASIEN       Umsatzerlöse TEUR 3.445 5.063 EBIT TEUR -194 444 EBIT-Marge % -5,6 8,8 Konsolidierungsdifferenzen EBIT TEUR -35 17  

 

Über Viscom Die Viscom AG entwickelt, fertigt und vertreibt hochwertige Inspektionssysteme. Das Portfolio umfasst die komplette Bandbreite der optischen Inspektion und Röntgenprüfung. Im Bereich der Baugruppeninspektion für die Elektronikfertigung gehört das Unternehmen zu den führenden Anbietern weltweit. Die Systeme von Viscom lassen sich kundenspezifisch konfigurieren und miteinander vernetzen. Hauptsitz und Fertigungsstandort ist Hannover. Mit einem großen Netz aus Niederlassungen, Applikationszentren, Servicestützpunkten und Repräsentanten ist Viscom international vertreten. Gegründet 1984 notiert die Viscom AG seit 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN: DE0007846867). Weitere Informationen finden Sie unter www.viscom.com.

Soweit diese Meldung Prognosen oder Erwartungen enthält oder Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Aussagen mit Risiken und Ungewissheiten behaftet sein. Daher können wir nicht garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören unter anderem Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, nationale und internationale Gesetzesänderungen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.

Kontakt: Viscom AG Investor Relations Anna Borkowski Carl-Buderus-Str. 9-15 30455 Hannover Tel.: +49-511-94996-861 Fax: +49-511-94996-555 investor.relations@viscom.de

14.05.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch Unternehmen: Viscom AG Carl-Buderus-Strasse 9-15 30455 Hannover

Deutschland Telefon: +49 (0) 511 94 996 861 Fax: +49 (0) 511 94 996 555 E-Mail: investor.relations@viscom.de Internet: www.viscom.de ISIN: DE0007846867 WKN: 784686 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hannover; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 810295   Ende der Mitteilung DGAP News-Service

810295  14.05.2019 

@ dgap.de