Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Softing AG, DE0005178008

Softing AG, DE0005178008

15.11.2019 - 08:48:37

Softing AG: Positive Entwicklung setzt sich im dritten Quartal 2019 fort

^

DGAP-News: Softing AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

15.11.2019 / 08:45

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

* Umsatzerlöse steigen in den ersten 9 Monaten 2019 um 6 % auf EUR 64,1

Mio. (9M/2018: EUR 60,5 Mio.)

* Deutlicher EBIT-Anstieg um 33 % auf EUR 3,2 Mio. (9M/2018: EUR 2,4 Mio.)

* Konzernergebnis erhöht sich um 20 % auf EUR 2,4 Mio. (9M/2018: EUR 2,0

Mio.)

* Auftragseingang plus 9 % auf EUR 72,0 Mio. (9M/2018: EUR 65,7 Mio.)

* Auftragsbestand zum 30.09.2019 bei EUR 22,8 Mio. (30.09.2018: EUR 16,3

Mio.)

* Prognose 2019 bestätigt: Jahresumsatz von EUR 88 Mio. bei einem EBIT von

EUR 4 Mio. erwartet

Haar, 15. November 2019: Die Softing AG (ISIN: DE0005178008, Prime Standard)

gab heute die Geschäftszahlen für das dritte Quartal und die ersten neun

Monate 2019 bekannt. Dabei hat sich der positive Trend des ersten Halbjahres

im Zeitraum Juli bis September 2019 fortgesetzt, entsprechend liegen alle

wesentlichen Kenngrößen deutlich über den Werten der ersten neun Monate

2018. Der Konzernumsatz erhöhte sich in den ersten neun Monaten 2019 um rund

6 % auf EUR 64,1 Mio. gegenüber EUR 60,5 Mio. im entsprechenden

Vorjahreszeitraum. Der Auftragseingang legte in einem schwachen

konjunkturellen Umfeld sogar um nahezu 9 % auf EUR 72 Mio. zu (9M/2018: EUR

65,7 Mio.).

Auch im dritten Quartal trug ein verbesserter Produktmix zu einer

überproportionalen Ergebnissteigerung bei. Während sich das EBITDA in den

ersten neun Monaten um rund 48 % auf EUR 8,9 Mio. (9M/2018: EUR 6,0 Mio.)

erhöhte, stieg das EBIT um rund 33 % auf EUR 3,2 Mio. (9M/2018: EUR 2,4

Mio.). Entsprechend verbesserte sich das Konzernergebnis um 20 % auf EUR 2,4

Mio. gegenüber EUR 2,0 Mio. in den ersten neun Monaten 2018. Zum Stichtag

30.09.2019 verfügte die Softing AG über liquide Mittel in Höhe von EUR 15,0

Mio. (30.09.2018: EUR 9,7 Mio.) und ist damit für ein organisches Wachstum

gut durchfinanziert.

Trotz eines rauen wirtschaftlichen Umfelds lieferte das Segment Industrial

einen starken Beitrag ab und bewies damit erneut seine Führungsrolle im

Konzern. In den ersten neun Monaten des Jahres stieg der Segmentumsatz um

11,3 % auf EUR 42,3 Mio. (9M/2018: EUR 38 Mio.). Wesentliche Beiträge kamen

dabei sowohl von den Tochtergesellschaften in den USA als auch aus Europa.

Die Übernahme sämtlicher Produkte der US-amerikanischen Phoenix Digital

Corporation (PDC) ist eine ausgezeichnete Ergänzung des Softing-Portfolios

von hochwertigen Kommunikationslösungen im Segment Industrial. Dies ist eine

weitere Stärkung von Softing bei IIoT-Lösungen im oberen Leistungssegment

und eröffnet gleichzeitig neue Märkte. Der Vorstand erwartet aus dieser

Übernahme in den kommenden Jahren zusätzliche Umsätze von bis zu drei

Millionen EUR jährlich. Auch das Asien-Geschäft sowie die noch junge Tochter

in China konnten Zuwächse verbuchen. Neben dem Umsatz gilt dies auch für die

Vorbereitung neuer Geschäfte. Dies verspricht eine gesunde Basis für 2020

und die Folgejahre.

Eine vielversprechende Entwicklung zeigt auch das Segment Automotive. Dieses

konnte entgegen dem Branchentrend im Umsatz um 12,8 % auf EUR 14,8 Mio.

(9M/2018: EUR 13,1 Mio.) wachsen. Das EBIT verbesserte sich auf EUR 0,1 Mio.

(9M/2018: EUR -0,3 Mio.). Diese Ergebnissteigerung ist auch deshalb

besonders beachtlich, da das Ergebnis der ersten neun Monate 2019 noch von

zukunftsgerichteten Investitionen für die im Aufbau befindliche Tochter

GlobalmatiX im Volumen von mehr als 1 Mio. EUR belastet war. Dies ist ein

Resultat der Investitionen im klassischen Geschäft mit Software für die On-

und Offbord-Diagnose. Hier entwickelt Softing in erster Linie

Software-Werkzeuge, die seinen Kunden in einer Zeit fundamentaler Umbrüche

verteilte Entwicklungsarbeiten und dynamische Diagnosestrukturen bieten, wie

sie etwa bei der Entwicklung technischer Grundlagen für das teilautonome

Fahren benötigt werden.

Die im Segment Automotive eingegliederte GlobalmatiX AG leistet derzeit den

Anlauf des Geschäfts mit ihrem ersten Großkunden. Hierzu werden bestehende

Kundenanforderungen abgearbeitet und ergänzende Anforderungen hinzugefügt.

Ein Großteil der Investitionen geht in den Aufbau eines Teams und der

entsprechenden Werkzeuge, die weitgehend automatisiert die Daten für neue

oder vom Hersteller modifizierte Fahrzeuge erfassen. Aufgrund der für das

Jahr 2020 geplanten Skalierung durch den Anschluss von zehntausenden

Fahrzeugen ist dies für eine effektive und effiziente Leistungserbringung

unerlässlich. Gleichzeitig finden in einer umfassenden Marketing- und

Vertriebsoffensive eine Vielzahl von Kontakten zu Entscheidern mit

Herstellern und großen Flottenbetreibern statt. Die bisherigen Rückmeldungen

sind außerordentlich ermutigend.

Im Segment IT Networks sind die Umsätze noch vom Abbau des margenarmen

Distributionsgeschäfts betroffen, die trotz einer Ausweitung des Geschäfts

mit Eigenprodukten noch nicht vollständig kompensiert werden konnten. Dies

führte in den ersten neun Monaten 2019 zu einem Umsatzrückgang um gut 2 Mio.

EUR auf nunmehr 7 Mio. EUR. In Kombination mit hohen und nur teilweise

aktivierten Entwicklungsaufwendungen belastet dies auch das Konzern-EBIT mit

EUR -0,7 Mio. Mit dem neuentwickelten NetXpert steht der leistungsfähigste

Qualifizierer der Branche zum Vertrieb im umsatzstarken vierten Quartal 2019

zur Verfügung. Die ursprünglich ebenfalls für diesen Zeitraum erwartete neue

Produktlinie der Verifizierer wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2020

fertiggestellt werden. Damit wird IT Networks seinen Kunden in 2020 eine

komplett neue, eigenentwickelte Familie modernster Verifizierer anbieten

können, die bisher zugekaufte Geräte ersetzen und die Ertragskraft von IT

Networks in den kommenden Jahren deutlich erhöhen wird.

Prognose 2019 bestätigt

Dr. Wolfgang Trier, Vorstandsvorsitzender der Softing AG: "Die Ertragszahlen

entsprechen noch nicht unseren mittelfristigen Zielen, bewegen sich aber

trotz des anspruchsvollen Umfelds in die avisierte Richtung. Die Strategie

international aufgestellt zu sein, Produkte und Services auf dem neuesten

technologischen Stand zu halten und langfristige Kundenbeziehungen

einzugehen, bewährt sich und gleicht lokale Rückgänge aus. In Summe freuen

wir uns, trotz des sehr herausfordernden konjunkturellen Umfelds die

Konzernprognose bestätigen zu können. Wir erwarten einen Jahresumsatz von

EUR 88 Mio. bei einem Ergebnis (EBIT) von EUR 4 Mio."

Detaillierte Finanzinformationen

Die Zwischenmitteilung Q3/9M 2019 der Softing AG steht unter

https://investor.softing.com/de/news-veroeffentlichungen/finanzberichte.html

als Download zur Verfügung.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Softing AG

Investor Relations

Richard-Reitzner-Allee 6

D-85540 Haar

Tel. +49 (0)89 456 56-0

Kontakt:

Dr. Wolfgang Trier

Vorstandsvorsitzender

15.11.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Softing AG

Richard-Reitzner-Allee 6

85540 Haar

Deutschland

Telefon: +49 (0)89 456 56-333

Fax: +49 (0)89 456 56-399

E-Mail: InvestorRelations@softing.com

Internet: www.softing.com

ISIN: DE0005178008

WKN: 517800

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,

Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 913881

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

913881 15.11.2019

°

@ dgap.de