Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Progress-Werk Oberkirch AG, DE0006968001

Progress-Werk Oberkirch AG, DE0006968001

07.11.2019 - 08:03:48

Progress-Werk Oberkirch AG: PWO berichtet die Zahlen des Neunmonatszeitraums und des dritten Quartals 2019

^

DGAP-News: Progress-Werk Oberkirch AG / Schlagwort(e):

Quartals-/Zwischenmitteilung/9-Monatszahlen

Progress-Werk Oberkirch AG: PWO berichtet die Zahlen des Neunmonatszeitraums

und des dritten Quartals 2019

07.11.2019 / 08:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

- Auslandsstandorte sichern zufriedenstellende Geschäftsentwicklung in

schwachem Marktumfeld

- Negative Branchenentwicklung trifft zunehmend deutschen Standort

- Prognose für Umsatzerlöse und EBIT vor Währungseffekten für das

Geschäftsjahr 2019 unverändert

- Neugeschäft weiterhin erfreulich

Oberkirch, 7. November 2019 - Der PWO-Konzern kann auch für den

Neunmonatszeitraum und das dritte Quartal 2019 über eine angesichts des

herausfordernden Branchenumfelds zufriedenstellende Geschäftsentwicklung

berichten, die von den Auslandsstandorten getragen wird. Neben den

Aktivitäten zur Stabilisierung dieser Entwicklung gilt unsere Konzentration

weiterhin den Maßnahmen zur strukturellen Verbesserung der Situation am

Heimatstandort Oberkirch.

Zu den stabilen Umsatzerlösen haben Werkzeugabrechnungen deutlich

beigetragen. Die Entwicklung des Seriengeschäfts und damit die aktuell

schwache Branchenkonjunktur zeigen sich klarer in der rückläufigen

Gesamtleistung. Darüber hinaus haben weiterhin Sondereffekte, die

Einmalcharakter besitzen, das Ergebnis positiv beeinflusst.

Im dritten Quartal 2019 blieben die Umsatzerlöse im Konzern mit 107,0 Mio.

EUR (i. V. 108,0 Mio. EUR) auf Vorjahresniveau. Die Gesamtleistung war mit

108,7 Mio. EUR (i. V. 119,5 Mio. EUR) spürbar rückläufig. Das EBIT vor

Währungseffekten lag bei 3,5 Mio. EUR (i. V. 4,2 Mio. EUR). Inklusive

Währungseffekten konnten 3,3 Mio. EUR (i. V. 3,2 Mio. EUR) erzielt werden.

Das Periodenergebnis und das Ergebnis je Aktie stiegen wegen einer deutlich

niedrigeren Steuerquote auf 1,3 Mio. EUR (i. V. 0,6 Mio. EUR) bzw. 0,40 EUR

(i. V. 0,21 EUR).

Auch im Neunmonatszeitraum erreichten die Umsatzerlöse mit 352,1 Mio. EUR

(i. V. 356,7 Mio. EUR) fast das Vorjahresniveau, während sich die

Gesamtleistung auf 346,1 Mio. EUR (i. V. 366,0 Mio. EUR) ermäßigte. Das EBIT

vor Währungseffekten betrug 14,3 Mio. EUR (i. V. 17,6 Mio. EUR) und

verringerte sich inklusive Währungseffekten auf 13,1 Mio. EUR (i. V. 16,9

Mio. EUR). Das Periodenergebnis verminderte sich auf 5,7 Mio. EUR (i. V. 7,9

Mio. EUR), das Ergebnis je Aktie auf 1,83 EUR (i. V. 2,52 EUR).

Wir gehen inzwischen davon aus, im Geschäftsjahr 2019 bei den Umsatzerlösen

das untere Ende der Prognosespanne von 480 Mio. EUR bis 490 Mio. EUR

erreichen zu können. Bezüglich des EBIT vor Währungseffekten bestätigen wir

die Spanne von 18 Mio. EUR bis 19 Mio. EUR.

Weiterhin erfreulich entwickelt sich das Neugeschäft, das mit einem Volumen

von rund 465 Mio. EUR in den ersten neun Monaten auf gutem Weg ist, die

inzwischen erhöhte Prognose auf rund 500 Mio. EUR zu erreichen. Vor allem

mit Sitzkomponenten sind wir derzeit sehr erfolgreich. So konnten wir z. B.

im dritten Quartal einen Auftrag für die Belieferung der Oberklassefahrzeuge

eines renommierten Herstellers gewinnen. Der Produktionsstart an unserem

tschechischen Standort ist für 2022 vorgesehen. Mit diesen und weiteren

Neuaufträgen richten wir unseren Blick inzwischen zunehmend auf die

mittelfristige Geschäftsentwicklung.

Progress-Werk Oberkirch AG

Der Vorstand

Unternehmensprofil PWO

PWO ist Partner der globalen Automobilindustrie bei der Entwicklung und

Fertigung anspruchsvoller Metallkomponenten und Subsysteme in

Leichtbauweise. Im Laufe der 100-jährigen Geschichte seit der

Unternehmensgründung im Jahre 1919 hat der Konzern ein einzigartiges

Know-how in der Umformung und Verbindung von Metallen aufgebaut. Mit unserer

Expertise im kostenoptimierten Leichtbau tragen wir zu umweltfreundlichem

Fahren und zu höherer Reichweite bei.

Sämtliche der mehr als 1.000 Produkte des Konzerns dienen der Sicherheit und

dem Komfort im Automobil. Mehr als 90 Prozent des Umsatzes sind unabhängig

von der Art des Fahrzeugantriebs. Rund 3.300 Beschäftigte auf drei

Kontinenten, an fünf Produktions- und vier Montagestandorten sorgen für

höchste Liefertreue und Lieferqualität.

07.11.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Progress-Werk Oberkirch AG

Industriestraße 8

77704 Oberkirch

Deutschland

Telefon: +49 (0)7802 84-347

Fax: +49 (0)7802 84-789

E-Mail: ir@progress-werk.de

Internet: www.progress-werk.de

ISIN: DE0006968001

WKN: 696800

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard),

Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg,

München, Tradegate Exchange

EQS News ID: 906083

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

906083 07.11.2019

°

@ dgap.de