NORMA Group SE, DE000A1H8BV3

NORMA Group SE, DE000A1H8BV3

08.10.2018 - 08:42:36

NORMA Group setzt sich ambitionierte Umweltziele

NORMA Group setzt sich ambitionierte Umweltziele

- Umweltstrategie in den Bereichen Klima, Wasser und Abfälle weiterentwickelt

- Klimaschutz orientiert sich an wissenschaftsbasierten Zielen

- Fokus auf Produktion, Lieferkette und Produktnutzung

Maintal, Deutschland, 8. Oktober 2018 - Die NORMA Group, ein internationaler Marktführer für hochentwickelte Verbindungstechnologie, hat im Rahmen des Corporate-Responsibility-Managements ihre Umweltstrategie weiterentwickelt. Dabei hat sich das Unternehmen quantitative Ziele in den Bereichen Klima, Wasser und Abfälle gesetzt. "Wir haben unsere Umweltstrategie für die gesamte NORMA Group weiterentwickelt", sagt Bernd Kleinhens, Vorstandsvorsitzender der NORMA Group. "Neben der Entwicklung unserer nachhaltigen Produkte und Produktlösungen fokussieren sich die Ambitionen der Gruppe gezielt auf die Produktionsprozesse. Damit möchten wir die Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit mit den Anforderungen der Gesellschaft künftig noch stärker in Einklang bringen."

Im Bereich Klimaschutz orientieren sich die Ziele des Unternehmens an wissenschaftsbasierten Klimazielen: Trotz stetigen Wachstums beabsichtigt die NORMA Group, ihren globalen Fußabdruck hinsichtlich der Emissionen klimaschädlicher Treibhausgase bis 2025 absolut um 16 Prozent im Vergleich zu 2017 zu senken. Innerhalb ihrer Umweltstrategie steht dabei die eigene Produktion im Vordergrund. Darüber hinaus wird die NORMA Group auch die Umweltauswirkungen in der Lieferkette und der Nutzungsphase der Produkte quantifizieren. Im Bereich Wasser ist das Ziel, den Verbrauch um zwei Prozent im Verhältnis zur Umsatzentwicklung pro Jahr zu reduzieren. Den Fokus richtet das Unternehmen dabei insbesondere auf seine Standorte in solchen Regionen, in denen Wasserknappheit herrscht. Zudem möchte die NORMA Group ihre Umweltbilanz im Bereich Abfallmanagement optimieren und das Aufkommen ebenfalls im Verhältnis zur Umsatzentwicklung von Jahr zu Jahr verringern.

Der Entwicklung der Umweltstrategie war ein intensiver Analyseprozess und Austausch, auch während des diesjährigen Stakeholder Roundtable, vorausgegangen. Dazu sagt Dr. Michael Schneider, Finanzvorstand der NORMA Group: "Die NORMA Group versteht sich als transparentes und offenes Unternehmen. Wir suchen gezielt den Austausch mit unseren internen und externen Stakeholdern. Die Resultate des jüngsten Stakeholder Roundtable haben unsere grundsätzliche Ausrichtung bestätigt, aber auch neue Impulse zur Weiterentwicklung der Umweltstrategie gesetzt."

Zu der Konferenz, die einmal jährlich stattfindet, lud das Unternehmen verschiedene Stakeholder ein. Experten von Kunden und Zulieferern, Vertreter der Zivilgesellschaft und des Finanzmarkts gaben Anregungen und Feedback, die in die weitere Erarbeitung der Umweltstrategie einflossen. Die Strategie wird in das bestehende Corporate-Responsibility-Management der NORMA Group integriert und im Rahmen des internen und externen Reportings regelmäßig auf ihre Umsetzung hin überprüft. Mehr Informationen über die CR bei der NORMA Group finden Sie auf der Corporate Responsibility-Website und im Corporate-Responsibility-Bericht 2017.

Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie unter www.normagroup.com. Für Pressefotos besuchen Sie unsere Plattform www.normagroup.com/Pressebilder.

Pressekontakt NORMA Group SE Susanne Kindor Marrier d'Unienville? Group Communications E-Mail: susanne.kindor@normagroup.com Tel.: +49 (0)6181 - 6102 7607Über NORMA Group Die NORMA Group ist ein internationaler Markt- und Technologieführer für hochentwickelte und standardisierte Verbindungstechnologie (Verbindungs-, Befestigungs- und Fluid-Handling-Technologie). Das Unternehmen fertigt ein breites Sortiment innovativer Verbindungslösungen sowie Technologien für das Wassermanagement. Mit rund 8.300 Mitarbeitern beliefert die NORMA Group Kunden in 100 Ländern mit mehr als 40.000 Produktlösungen. Dabei unterstützt die NORMA Group ihre Kunden und Geschäftspartner, auf globale Herausforderungen wie den Klimawandel und die zunehmende Ressourcenverknappung zu reagieren. Zum Einsatz kommen die Verbindungsprodukte in Fahrzeugen, Schiffen und Flugzeugen, im Wassermanagement sowie in Produktionsanlagen der Pharmaindustrie und Biotechnologie. Im Jahr 2017 erwirtschaftete die NORMA Group einen Umsatz von rund 1,02 Milliarden Euro. Das Unternehmen verfügt über ein weltweites Netzwerk mit 28 Produktionsstätten und zahlreichen Vertriebsstandorten in Europa, Nord-, Mittel- und Südamerika sowie im asiatisch-pazifischen Raum. Hauptsitz ist Maintal bei Frankfurt am Main. Die NORMA Group SE ist an der Frankfurter Wertpapierbörse im regulierten Markt (Prime Standard) gelistet und Mitglied im MDAX.

08.10.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch Unternehmen: NORMA Group SE Edisonstr. 4 63477 Maintal

Deutschland Telefon: +49 6181 6102 741 Fax: +49 6181 6102 7641 E-Mail: ir@normagroup.com Internet: www.normagroup.com ISIN: DE000A1H8BV3 WKN: A1H8BV Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange   Ende der Mitteilung DGAP News-Service

731029  08.10.2018 

@ dgap.de