MAX Automation SE, DE000A2DA588

MAX Automation SE, DE000A2DA588

15.03.2019 - 09:28:36

MAX Automation 2018 mit erfolgreichem Kerngeschäft - Auftragseingang steigt um 31 % gegenüber Vorjahr

PRESSEMITTEILUNG

MAX Automation 2018 mit erfolgreichem Kerngeschäft - Auftragseingang steigt um 31 % gegenüber Vorjahr

- Auftragseingang in den fortgeführten Geschäftsbereichen erreicht 325,4 Mio. Euro (+ 30,8 %), Auftragsbestand erhöht sich auf 173,6 Mio. Euro (+52,7 %)

- Konzernumsatz liegt mit 277,4 Mio. Euro im oberen Bereich des Zielkorridors, EBIT vor PPA-Abschreibungen mit 18,8 Mio. Euro besser als erwartet

- Geschäftsführender Direktor Andreas Krause: "2019 wird für die MAX ein Jahr der Transformation und des Übergangs auf dem Weg zu nachhaltig profitablem Wachstum."

Düsseldorf, 15. März 2019 - Die MAX Automation verzeichnete im Geschäftsjahr 2018 eine erfolgreiche Entwicklung in ihren Kerngeschäften. Der Konzernumsatz der fortgeführten Geschäftsbereiche stieg auf 277,4 Mio. Euro und lag damit im oberen Bereich des Zielkorridors von 270 bis 280 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) und vor Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen (PPA-Abschreibungen) übertraf mit 18,8 Mio. Euro die prognostizierte Spanne von 16 bis 18 Mio. Euro. Erfreulich entwickelte sich der Auftragseingang der fortgeführten Geschäftsbereiche mit einem Plus von 30,8 % auf 325,4 Mio. Euro. Der Auftragsbestand wuchs ebenfalls, und zwar um mehr als die Hälfte (+52,7 %) auf 173,6 Mio. Euro.

Diese Entwicklung bestätigt die strategische Entscheidung des Verwaltungsrates der MAX Automation SE vom September 2018, sich aus dem Bau von Sondermaschinen/Montageanlagen für Automotive-Kunden zurückzuziehen und einen strukturierten Verkaufsprozess für die betroffenen Gesellschaften der IWM-Gruppe sowie für ELWEMA und die Mehrheitsbeteiligung an der MAX Automation (Asia Pacific) einzuleiten. Die Entscheidung dient dem Ziel, die Rentabilität und das Risikoprofil des Konzerns nachhaltig zu verbessern. Die zur Veräußerung stehenden Gesellschaften werden im Konzernabschluss 2018 gemäß IFRS 5 als aufgegebene Geschäftsbereiche gesondert ausgewiesen.

Andreas Krause, geschäftsführender Direktor und CFO der MAX Automation SE: "Das Jahr 2018 war ein schwieriges Jahr für die MAX Automation, aber auch ein Jahr wesentlicher Weichenstellungen. Wir haben den strategischen Kurs unserer Gruppe neu ausgerichtet und fokussieren uns künftig ganz klar auf jene Bereiche des Automatisierungsmarktes, in denen wir überdurchschnittliche Margen bei begrenzter Nachfragevolatilität erzielen können. Die erfreuliche Entwicklung in unseren Kerngeschäften zeigt, dass dieser Kurs der richtige ist. Wir sehen 2019 als Jahr der Transformation und des Übergangs, in dem wir die laufenden Verkaufsprozesse erfolgreich abschließen und für die MAX Automation eine Phase nachhaltig profitablen Wachstums einleiten wollen."

Wesentliche Konzern-Kennzahlen 2018 Nachfolgende Angaben beziehen sich, sofern nicht anders angegeben, auf die fortgeführten Geschäftsbereiche.

- Der Auftragseingang verbesserte sich um 30,8 % auf 325,4 Mio. Euro (2017: 248,9 Mio. Euro). Die book-to-bill-Ratio betrug 1,17.

- Der Auftragsbestand per 31. Dezember 2018 lag mit 173,6 Mio. Euro um 52,7 % über dem Wert per 31. Dezember 2017 (113,7 Mio. Euro).

- Der Umsatz nahm um 10,6 % auf 277,4 Mio. Euro zu und bewegte sich im oberen Bereich des Zielkorridors von 270 bis 280 Mio. Euro (Vorjahr: 250,8 Mio. Euro).

- Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf 24,0 Mio. Euro (Vorjahr: 26,1 Mio. Euro; -7,7 %).

- Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) und vor PPA-Abschreibungen lag mit 18,8 Mio. Euro über der Prognosespanne von 16 bis 18 Mio. Euro (2017: 21,0 Mio. Euro; -10,6 %). Darin sind Investitionen in die Neustrukturierung des Risikomanagements und des internen Kontroll- und Berichtswesens des Konzerns sowie Kosten des Verkaufsprozesses verarbeitet. Die EBIT-Marge - bezogen auf die Gesamtleistung - verringerte sich von 8,4 % auf 6,8 %.

- Der MAX Automation-Konzern schloss das Jahr 2018 mit einem Gesamtergebnis von -35,6 Mio. Euro ab (Vorjahr: 14,1 Mio. Euro). Darin enthalten ist das Ergebnis nach Steuern der aufgegebenen Geschäftsbereiche in Höhe von -47,1 Mio. Euro (Vorjahr: 0,5 Mio. Euro). Es ist geprägt von den operativen und außerordentlichen Verlusten der Gesellschaften der IWM-Gruppe, von Maßnahmen zur Verbesserung ihrer Wirtschaftlichkeit und von Neubewertungen von Vermögenswerten nach IFRS 5. Aufgrund des negativen Gesamtergebnisses wird der Verwaltungsrat der MAX Automation der ordentlichen Hauptversammlung am 17. Mai 2019 eine Aussetzung der Dividende für das Geschäftsjahr 2018 vorschlagen.

- Das Working Capital verbesserte sich deutlich von 41,5 Mio. Euro zum 31. Dezember 2017 auf 27,8 Mio. Euro zum 31. Dezember 2018 (fortgeführte Geschäftsbereiche), entsprechend rund 10 % des Konzernumsatzes. Der Rückgang resultierte unter anderem aus einem strafferen Working Capital-Management der Tochtergesellschaften.

 

Entwicklung der Segmente 2018 Das Segment Industrieautomation entwickelte sich 2018 dynamisch. Der gute Geschäftsverlauf resultierte insbesondere aus den Geschäftsfeldern Life Science Automation und Process Technologies. Dabei profitierten die Gruppengesellschaften unverändert von wichtigen globalen Wachstumstreibern wie der demografischen Entwicklung und dem technologischen Fortschritt in der Medizintechnik sowie den Trends zu Fahrassistenzsystemen und Elektroantrieben bei Fahrzeugen. Auftragseingang und Auftragsbestand wuchsen prozentual deutlich zweistellig, der Umsatz nahm gegenüber dem Vorjahr um 3,4 % auf 166,6 Mio. Euro zu. Das EBIT vor PPA erreichte 16,6 Mio. Euro (2017: 18,3 Mio. Euro).

Das Segment Umwelttechnik mit der Vecoplan AG und ihren Tochtergesellschaften verzeichnete 2018 einen erfolgreichen Geschäftsverlauf und konnte alle wesentlichen Erfolgskennzahlen deutlich steigern. Das Segment profitierte im Geschäftsjahr erneut von einer steigenden Nachfrage nach effizienten Wiederaufbereitungsanlagen für Roh- und Reststoffe. Der Umsatz nahm gegenüber 2017 um 23,7 % auf 110,6 Mio. Euro zu. Das Segment-EBIT vor PPA verbesserte sich auf 8,5 Mio. Euro (2017: 6,5 Mio. Euro).

Neusegmentierung des Konzerns, Änderung bei Steuerungsgrößen Im Zuge der Konzentration auf das Kerngeschäft nimmt der Verwaltungsrat der MAX Automation SE ab dem Geschäftsjahr 2019 eine Neusegmentierung des Konzerns vor. Dabei wird sich das operative Geschäft in die drei Segmente Process Technologies, Environmental Technologies und Evolving Technologies gliedern, die an die Stelle der bisherigen Segmente Industrieautomation und Umwelttechnik treten. Die Berichterstattung nach den neuen Segmenten wird erstmals mit der Zwischenmitteilung zum ersten Quartal 2019 erfolgen.

Zudem wird die primäre Steuerung des Konzerns ab dem Geschäftsjahr 2019 neben den bestehenden Kennzahlen Umsatz und Working Capital durch das EBITDA erfolgen, welches die Kennzahl EBIT ersetzt. Das EBITDA spiegelt nach Überzeugung des Verwaltungsrates das operative Geschäft des Konzerns besser wider.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2019 Der geschäftsführende Direktor Andreas Krause sieht die MAX Automation mit den fortgeführten Geschäftsbereichen strategisch gut aufgestellt und wertet den hohen Auftragsbestand zu Beginn des Jahres 2019 als aussichtsreiche Basis für den weiteren Geschäftsverlauf. Zu beobachten sind mögliche Auswirkungen der vor allem in Europa eingetrübten Konjunktur auf die Nachfrageentwicklung. Für 2019 geht Andreas Krause für die fortgeführten Geschäftsbereiche und auf Basis des aktuellen Portfolios von einem Konzernumsatz von mehr als 300 Mio. Euro und von einem EBITDA über 20 Mio. Euro aus (ohne Effekte aus der Umstellung des Standards IFRS 16 zu Leasingverhältnissen).

Der strukturierte Verkaufsprozess für die Gesellschaften der IWM-Gruppe, für die ELWEMA Automotive GmbH und die Beteiligung an der MAX Automation (Asia Pacific) Co., Ltd. verläuft plangemäß und soll im Laufe des zweiten Halbjahres 2019 erfolgreich abgeschlossen werden.

MAX AUTOMATION-KONZERN AUF EINEN BLICK

Fortgeführte Geschäftsbereiche

  2018 2017 Veränderung   in Mio. Euro in Mio. Euro in % Auftragseingang 325,4 248,9 +30,8 Auftragsbestand* 173,6 113,7 +52,7 book-to-bill-Ratio 1,17 0,99 - Umsatz 277,4 250,8 +10,6 EBITDA 24,0 26,1 -7,7 EBIT vor PPA 18,8 21,0 -10,6 in % von der Gesamtleistung 6,8 8,4 -1,6 Punkte EBIT nach PPA 13,6 19,8 -31,7 EBIT je Aktie vor PPA (Euro) 0,64 0,71 -0,07 Euro Jahresergebnis** -35,6 14,1 - Ergebnis je Aktie nach PPA (Euro)** -1,05 0,5 - Bilanzsumme* 364,3 323,3 +12,7 Eigenkapital* 91,6 139,0 -34,1 Eigenkapitalquote in %* 25,1 43,0 -17,9 Punkte Working Capital 27,8 41,5 -33,0  

* Stichtagsvergleich 31. Dezember 2018 zu 31. Dezember 2017 **inklusive Ergebnis nach Steuern aus aufgegebenen Geschäftsbereichen

Segment Industrieautomation

  2018 2017 Veränderung   in Mio. Euro in Mio. Euro in % Auftragseingang 209,4 155,9 +34,3 Auftragsbestand* 139,1 83,9 +65,7 Segmentumsatz 166,6 161,0 +3,4 EBITDA 20,1 21,6 -6,8 Segment-EBIT vor PPA 16,6 18,3 -9,3 Segment-EBIT nach PPA 11,4 17,5 -34,6  

* Stichtagsvergleich 31. Dezember 2018 zu 31. Dezember 2017

Segment Umwelttechnik

  2018 2017 Veränderung   in Mio. Euro in Mio. Euro in % Auftragseingang 116,0 92,9 +24,8 Auftragsbestand* 34,6 29,7 +16,2 Segmentumsatz 110,6 89,4 +23,7 EBITDA 10,0 8,2 +23,3 Segment-EBIT vor PPA 8,5 6,5 +30,7 Segment-EBIT nach PPA 8,5 6,5 +30,7  

* Stichtagsvergleich 31. Dezember 2018 zu 31. Dezember 2017

Der vollständige Jahresfinanzbericht für das Geschäftsjahr 2018 ist ab sofort auf der Internetseite der MAX Automation SE unter www.maxautomation.com im Bereich "Investor Relations/Finanzberichte" zum Download verfügbar.

Kontakt: Katja Redweik Leitung Unternehmensentwicklung/IR MAX Automation SE Tel.: +49 - 211 - 9099 144 katja.redweik@maxautomation.comÜber die MAX Automation SE Die MAX Automation SE (WKN: A2DA58) mit Sitz in Düsseldorf ist eine international agierende Industriegruppe für High-Tech-Automatisierungslösungen. Das operative Geschäft gliedert sich in zwei Konzernbereiche: Im Bereich Industrieautomation agiert der Konzern durch sein umfassendes technologisches Know-how als Innovationsführer in der Entwicklung und Fertigung von integrierten und proprietären Lösungen für Produktion und Montage in den Branchen Automobilindustrie, Medizintechnik, Verpackungsautomation und Elektronikindustrie. Im Bereich Umwelttechnik entwickelt und installiert MAX Automation technologisch komplexe Anlagen für die Recycling-, Energie- und Rohstoffindustrie.www.maxautomation.com

 

Zusatzmaterial zur Meldung:Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=UMXIMRMATSDokumenttitel: Pressemitteilung Jahresergebnis 2018

15.03.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch Unternehmen: MAX Automation SE Breite Straße 29-31 40213 Düsseldorf

Deutschland Telefon: +49 (0)211 90991-0 Fax: +49 (0)211 90991-11 E-Mail: Investor.Relation@maxautomation.com Internet: www.maxautomation.com ISIN: DE000A2DA588 WKN: A2DA58 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange   Ende der Mitteilung DGAP News-Service

787947  15.03.2019 

@ dgap.de