Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

KAP AG, DE0006208408

KAP AG, DE0006208408

21.11.2019 - 11:12:42

Umsatz des KAP-Konzerns in den ersten neun Monaten 2019 leicht unter Vorjahresniveau, Ergebnis von Sondereffekten belastet

^

DGAP-News: KAP AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

Umsatz des KAP-Konzerns in den ersten neun Monaten 2019 leicht unter

Vorjahresniveau, Ergebnis von Sondereffekten belastet

21.11.2019 / 11:09

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

UMSATZ DES KAP-KONZERNS IN DEN ERSTEN NEUN MONATEN 2019 LEICHT UNTER

VORJAHRESNIVEAU, ERGEBNIS VON SONDEREFFEKTEN BELASTET

* Umsatz mit 289,5 Mio. EUR im veränderten Konsolidierungskreis

* Bereinigtes EBITDA bei 27,9 Mio. EUR

* Segmente flexible films und it/services behaupten sich operativ

* Neue Prognose fur das Gesamtjahr 2019: Umsatz 365 bis 375 Mio. EUR,

bereinigtes EBITDA 29 bis 33 Mio. EUR

Fulda, 21. November 2019 - Die KAP AG, eine börsennotierte, mittelständische

Industriegruppe, hat im dritten Quartal 2019 zunehmend den konjunkturellen

Gegenwind gespürt. Insbesondere die Nachfrage aus dem Automotivebereich ließ

spürbar nach, sodass sich die beiden Segmente engineered products und

precision aufgrund geringerer Abrufe durch die Kunden schwächer als im

Vorjahr entwickelten. Hingegen konnten sich die Segmente flexible films und

it/services operativ behaupten und insgesamt von ihrer guten Marktstellung

profitieren. "Das Umfeld ist fur mittelständische Unternehmen im

Jahresverlauf zunehmend herausfordernder geworden. Unser diversifiziertes

Geschäftsmodell hat sich vor diesem Hintergrund aber als widerstandsfähig

erwiesen. So konnten wir im veränderten Konsolidierungskeis das Umsatzniveau

des Vorjahres nahezu halten", sagte Dr. Alexander Riedel, CFO der KAP AG.

Die bereits im Halbjahresbericht beschriebenen nicht liquiditätswirksamen

Einmaleffekte belasteten die Ergebniskennziffern wie erwartet nicht

unerheblich.

Umatzerlöse mit 289,5 Mio. EUR leicht unter starkem Vorjahresniveau, EBITDA

bei 26,2 Mio. EUR

Die Umsatzerlöse der KAP-Gruppe lagen in den ersten neun Monaten 2019 bei

289,5 Mio. EUR (i. Vj. 296,9 Mio. EUR) und damit 2,5 % unter dem

Vorjahresniveau. Grundsätzlich ist zu beachten, dass die Vergleichbarkeit

mit den entsprechenden Zahlen des Vorjahres aufgrund der Veränderungen im

Konsolidierungskreis sowie der Fehlerkorrektur, die zu einer

ergebniswirksamen Anpassung der Vorperiode führte, nur eingeschränkt möglich

ist. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen

("bereinigtes EBITDA") verringerte sich um 9,1 % auf 27,9 Mio. EUR (i. Vj.

30,7 Mio. EUR). Dies entspricht einer bereinigten EBITDA-Marge von 9,6 % (i.

Vj. 10,3 %). Der Ruckgang ist neben den negativen Auswirkungen aus dem

eingetrubten konjunkturellen Umfeld auf die operative Entwicklung der

Segmente insbesondere auf die Sondereffekte (Brand am Standort

Heinsdorfergrund, Fehlerkorrektur) des 1. Halbjahres zuruckzufuhren. Das

berichtete EBITDA liegt mit 26,2 Mio. EUR um 14,7 % unter dem Niveau des

Vorjahres (i. Vj. 30,7 Mio. EUR). Das EBIT beträgt -1,2 Mio. EUR (i. Vj.

14,1 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) verringerte sich auf -4,7

Mio. EUR (i. Vj. 10,5 Mio. EUR).

Die Eigenkapitalquote lag bei einer Bilanzsumme von 373,1 Mio. EUR

(31.12.2018: 373,9 Mio. EUR) bei 46,4 % (31.12.2018: 51,3 %). Der Cashflow

aus laufender Geschäftstätigkeit verbesserte sich in den ersten neun Monaten

2019 im Vergleich zum Vorjahr aufgrund einer reduzierten Mittelbindung im

Netto-Umlaufvermögen um 26,1 Mio. EUR auf 27,9 Mio. EUR (i. Vj. 1,8 Mio.

EUR).

flexible films und it/services behaupten sich operativ, engineered products

und precision components spüren konjunkturellen Abschwung

Die Umsatzerlöse im Segment engineered products veringerten sich in den

ersten neun Monaten 2019 um 9,6 % auf 119,0 Mio. EUR (i. Vj. 131,6 Mio.

EUR). Die ruckläufige Entwicklung im Automotivebereich wirkte sich

entsprechend aus, sodass unsere Kunden im Jahresverlauf spurbar unter den

fehlenden Bestellungen der großen OEMs litten. Ruckläufig waren daruber

hinaus auch die Umsätze im Bereich der Gewebe fur Förderbänder. Das

bereinigte EBITDA ging entsprechend um 47,1 % auf 5,4 Mio. EUR (i. Vj. 10,2

Mio. EUR) zuruck.

Im Segment flexible films stiegen die Erlöse in den ersten neun Monaten 2019

leicht um 1,0 % auf 70,7 Mio. EUR (i. Vj. 70,3 Mio. EUR). Positiv

entwickelten sich insbesondere die Premiumprodukte aus den Bereichen Bau,

wie z.B. Dichtbahnen und Schwimmbadfolien sowie der Produktbereich fur

Agraranwendungen. Schwächer fiel hingegen die Entwicklung im Bereich des

Transportschutzes aus. Das EBITDA verbesserte sich auf 8,9 Mio. EUR (i. Vj.

8,6 Mio. EUR) um 3,5 %.

Im Segment surface technologies legten die Umsatzerlöse in den ersten neun

Monaten 2019 um 82,9 % auf 49,2 Mio. EUR (i. Vj. 26,9 Mio. EUR) zu. In

dieser Entwicklung spiegelt sich im Wesentlichen die im zweiten Halbjahr

2018 erfolgte Übernahme der Heiche Gruppe wider. Die Nachwirkungen des

Kapazitätsausfalls infolge des Brands führten im dritten Quartal zu einer

Beeinträchtigung der operativen Entwicklung. Das bereinigte EBITDA wuchs um

mehr als 100,0 % auf 9,1 Mio. EUR (i. Vj. 4,5 Mio. EUR).

Die Umsatzerlöse im Segment it/services verringerten sich in den ersten neun

Monaten 2019 um 7,9 % auf 15,1 Mio. EUR (i. Vj. 16,4 Mio. EUR). Im

Vorjahreszeitraum konnte ein Großauftrag mit dem Bundesverwaltungsamt in

einem Volumen von rund 2,7 Mio. EUR abgrechnet werden. Das bereinigte EBITDA

verringerte sich entsprechend um 20,0 % auf 2,0 Mio. EUR (i. Vj. 2,5 Mio.

EUR).

Die Segmenterlöse von precision components verringerten sich in den ersten

neun Monaten 2019 um 29,0 % auf 38,6 Mio. EUR (i. Vj. 54,4 Mio. EUR). Die

Grunde hierfur waren der verzögerte Anlauf neuer Produkte und eine

schwächere Nachfrage von Kunden aus dem Automotivebereich. Das bereinigte

EBITDA verringerte sich um 51,3 % auf 3,7 Mio. EUR (i. Vj. 7,6 Mio. EUR).

Neue Prognose für das Geschäftsjahr 2019: Umsatz 365 bis 375 Mio. EUR,

bereinigtes EBITDA 29 bis 33 Mio. EUR

Nach Abschluss der umfassenden Validierungen der Planzahlen des Segments

engineered products, die in Folge der Unregelmäßigkeiten vorgenommen wurden,

sowie der Auswirkungen aus dem Produktionsausfall aus dem Brand an einem

Standort des Segments surface technologies, hat der Vorstand der KAP AG eine

neue Prognose fur das Geschäftsjahr 2019 aufgestellt. Diese berucksichtigt

die aktuelle konjunkturelle Entwicklung und insbesondere die sinkende

Nachfrage von Kunden aus dem Automotivebereich. Saisonal bedingt gehen wir

von einem schwachen 4. Quartal aus. Nach aktueller Einschätzung erwartet der

Vorstand fur das Geschäftsjahr 2019 Umsatzerlöse in einer Bandbreite von

365 bis 375 Mio. EUR und ein bereinigtes EBITDA von 29 bis 33 Mio. EUR. Fur

die Segmente engineered products und precision components erarbeiten wir

derzeit zusätzliche Maßnahmen zur Verbesserung der Ergebnisse. Über die

Umsetzung der Maßnahmen und deren Auswirkung auf Umsatzerlöse und Ergebnisse

werden wir im 1. Quartal 2020 entscheiden. Die als Folge des Brands im

Bereich surface technologies beschlossenen Investitionen und die damit

verbundenen Kapazitätserweiterungen werden sich nach jetziger Einschätzung

erst ab dem 1. Quartal 2021 positiv auf Umsatz und Ergebnis auswirken. Wir

gehen davon aus, dass wir durch die Umsetzung der Maßnahmen unser Ziel einer

bereinigten EBITDA-Marge von mehr als 10 % im KAP-Konzern erreichen werden.

Die Quartalsmitteilung Q3/2019 steht unter www.kap.de im Bereich Investor

Relations zum Download bereit.

Kontakt

KAP AG

Dr. Alexander Riedel

E: a.riedel@kap.de

T: +49 661 103 590

Kirchhoff Consult AG

Michael Werneke

E: michael.werneke@kirchhoff.de

T: +49 40 609 186 34

Über die KAP AG

Die KAP AG ist eine mittelständische Industriegruppe mit rund 3.000

Mitarbeitern. In den Segmenten engineered products, flexible films,

it/services, surface technologies und precision components entwickeln wir

innovative industrielle Produkte und technologische Lösungen für

internationale Industrie- und Handelsunternehmen. Mit unserer langfristig

angelegten Strategie besetzen wir attraktive Marktnischen mit langfristigem

Wachstumspotential. Unser Fokus liegt dabei im Aufbau und in der Entwicklung

von margenstarken Industriesegmenten zu hoch spezialisierten Marktführern.

Im Rahmen von Nachfolgeregelungen übernehmen wir darüber hinaus als

verlässlicher Partner zur Verstärkung bestehender oder zum Aufbau

zusätzlicher Segmente mittelständische Unternehmen mit attraktiven

Marktpositionen. Von unserem Wachstumskurs profitieren unsere Aktionäre

durch unsere ertragsorientierte Dividendenpolitik.

21.11.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: KAP AG

Edelzeller Straße 44

36043 Fulda

Deutschland

Telefon: 06611030

Fax: 0661103830

E-Mail: office@kap.de

Internet: www.kap.de

ISIN: DE0006208408

WKN: 620840

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart,

Tradegate Exchange

EQS News ID: 918557

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

918557 21.11.2019

°

@ dgap.de