Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

K?TTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen, corporate

K?TTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen,

06.09.2021 - 12:03:08

K?TTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen: Bundestagswahl 2021: K?TTER Security pr?sentiert Agenda f?r die 'Sicherheit 2.0'

vor (www.koetter.de/sicherheitsbrief). Die mit Unterst?tzung der K?TTER Sicherheitsbeirats-Mitglieder Wolfgang Bosbach, Hans-Helmut Janiesch und Fritz Rudolf K?rper entstandene Publikation enth?lt Vorschl?ge und Erwartungen an die neue Bundesregierung f?r die "Sicherheit 2.0".

Cyberattacken auf kritische Infrastrukturen und Wirtschaftsspionage gegen Unternehmen stellen die innere Sicherheit genauso vor immer gr??ere Herausforderungen wie z. B. Bedrohungen durch die Organisierte Kriminalit?t oder neue Extremismus-Formen von Verschw?rungstheoretikern. Gleichzeitig bleiben die Ressourcen der Sicherheitsbeh?rden aber begrenzt. "Schon dies ist ein dauerhaft kaum l?sbarer Spagat", verdeutlicht Friedrich P. K?tter, Verwaltungsrat der K?TTER Security Gruppe. "Hinzu kommt, dass die Corona-Krise die Rahmenbedingungen drastisch ver?ndert hat: Statt traditioneller Gefahrenabwehr stand nun z. B. schlagkr?ftiger Gesundheitsschutz im Fokus."

Diese Faktoren erfordern daher L?sungen f?r die "neue Normalit?t". "Weil diese keinen Aufschub dulden, m?chten wir unsere Ideen in den Wahlkampf und die Regierungsbildung einbringen", sagt Friedrich P. K?tter. Die k?nftige Sicherheitsarchitektur muss dazu u. a. folgende Aspekte beinhalten:

- Realisierung der eigenen Gesetzgebung f?r die Sicherheitswirtschaft: Das bereits beim Bundesministerium des Innern, f?r Bau und Heimat (BMI) in Vorbereitung befindliche Sicherheitsgewerbegesetz ist nach Ansicht von Fritz Rudolf K?rper, fr?herer Parlamentarischer Staatssekret?r im BMI, ein wesentlicher Aspekt, um die Positionierung der Branche als zen-tralen Mosaikstein der inneren Sicherheit fortzusetzen. Die Sicherheitswirtschaft erhofft sich einhergehend damit zudem Verbesserungen in den Bereichen "Qualifikationsanforderungen", "Zuverl?ssigkeits?berpr?fungen", "Vergaben" sowie "Einsatz von Nachunternehmern" (z. B. gesetzlicher Ausschluss von Kettenbeauftragungen).

- Schaffung fairer Vergabepraktiken: Dies betrifft speziell ?ffentliche Ausschreibungen, um Sicherheitsrisiken wegen nach wie vor erfolgender Billigstvergaben zu vermeiden. "Daher ist eine st?rkere Qualit?tsgewichtung zwingend erforderlich", betont Fritz Rudolf K?rper.

- Kooperationsausbau von Polizei und qualifizierten Dienstleistern: Diese tragen nach Auffassung von Hans-Helmut Janiesch, Leitender Polizeidirektor/Kriminaldirektor i. R., zur weiteren Steigerung von objektiver Sicherheit und subjektivem Sicherheitsempfinden der B?rger bei. "Daher sollten wir solche wichtigen Potenziale nicht ungenutzt lassen." Entscheidend dabei: Das Gewaltmonopol und die Kernkompetenzen polizeilicher Arbeit bleiben unber?hrt.

- Neujustierung des Begriffs Sicherheit: Als Konsequenz aus der Corona-Krise pl?diert Wolfgang Bosbach, einer der versiertesten Innenpolitiker Deutschlands, f?r eine erweiterte Interpretation des Sicherheits-Begriffs. "Sp?testens seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie wissen wir: Sicherheit meint nicht nur Gefahrenabwehr als Schutz von Leib und Leben oder vor Verm?gensverlusten, sondern alle Ma?nahmen zur Abwehr von Gefahren, die unser Leben bedrohen k?nnen." Klassische Schutzma?nahmen m?ssen daher bei Unternehmen und Institutionen dauerhaft durch Gesundheitsschutz-Instrumente wie Hygiene erg?nzt werden.

"Summa summarum l?sst sich mit dem beschriebenen Ma?nahmenb?ndel die Rolle der Sicherheitswirtschaft weiter gezielt st?rken - und so die innere Sicherheit insgesamt. Themenkomplexe, die aufgrund ihrer gro?en Relevanz f?r die zukunftsgerichtete Ausgestaltung der bundesdeutschen Sicherheitsarchitektur daher auch auf der Agenda der n?chsten Bundesregierung und des k?nftigen Bundestages einen wesentlichen Stellenwert haben sollten", zeigt sich Friedrich P. K?tter ?berzeugt.

Hinweis: Mit unserem Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden: www.koetter.de/newsletter

?

Die K?TTER Unternehmensgruppe Die K?TTER Unternehmensgruppe ist eine moderne und innovative Firmengruppe mit Stammsitz in Essen, die seit ihrer Gr?ndung im Jahr 1934 in Familienbesitz ist. Als professioneller Facility-Services-Anbieter steht die K?TTER Unternehmensgruppe f?r ma?geschneiderte Systeml?sungen aus einer Hand, bestehend aus Sicherheitsdienstleistungen, Sicherheitstechnik, Reinigungs- und Personaldienstleistungen. Die K?TTER Unternehmensgruppe erwirtschaftet mit ihren rd. 17.600 Mitarbeitern an den mehr als 50 Standorten in Deutschland einen Umsatz von 571 Mio. ? (Zahlen f?r 2020). Weitere Informationen: koetter.de.

Kontakt:

K?TTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen Carsten Gronwald, Pressesprecher, Tel.: (0201) 2788-126, Carsten.Gronwald@koetter.de

Zusatzmaterial zur Meldung:Bild: https://eqs-cockpit.com/c/fncls.ssp?u=60bd21efcf2448dbbcfe5cca6376e128Bildunterschrift: Friedrich P. K?tter, Verwaltungsrat der K?TTER Security Gruppe. (c): K?TTER Services.

06.09.2021 Ver?ffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, ?bermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. F?r den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

1231405??06.09.2021?

@ dgap.de