Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

aap Implantate AG, DE0005066609

aap Implantate AG, DE0005066609

09.10.2020 - 11:23:01

Q3/2020: Kapitalherabsetzung erfolgreich umgesetzt; Umsatz in Q3/2020 nahezu stabil trotz weiterhin bestehender Beeintr?chtigung durch COVID-19; Stark gewachsenes US-Gesch?ft und Erholungstendenzen in Europa

^

DGAP-News: aap Implantate AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Vorläufiges

Ergebnis

Q3/2020: Kapitalherabsetzung erfolgreich umgesetzt; Umsatz in Q3/2020 nahezu

stabil trotz weiterhin bestehender Beeinträchtigung durch COVID-19; Stark

gewachsenes US-Geschäft (+68 %) und Erholungstendenzen in Europa

09.10.2020 / 11:18

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die COVID-19 Pandemie führte bei der aap Implantate AG ("aap" oder

"Gesellschaft") auch in den vergangenen Monaten zu einer Beeinträchtigung

des Geschäftsbetriebs, was sich in der Umsatzentwicklung im dritten Quartal

und den ersten neun Monaten 2020 widerspiegelt. Gegen diesen Trend

verzeichnete aap in den USA weiterhin eine deutlich positive

Geschäftsentwicklung und konnte sowohl auf Quartals- als auch auf

Neunmonatsbasis dynamisch wachsen. Daneben wiesen die Märkte Deutschland und

Europa (ohne Deutschland) nach Lockerung der COVID-19 Maßnahmen im dritten

Quartal Erholungstendenzen auf, die sich in nahezu gleichhohen oder sogar

gestiegenen Umsätzen im Vorjahresvergleich niederschlugen. Nach vorläufigen

Zahlen lag der Umsatz im dritten Quartal 2020 nahezu auf Vorjahresniveau bei

2,6 Mio. EUR (Q3/2019: 2,7 Mio. EUR) und in den ersten neun Monaten des

laufenden Geschäftsjahres bei 6,9 Mio. EUR (9M/2019: 8,7 Mio. EUR).

Ausgehend von der Umsatzentwicklung in Q3/2020 und des gesunkenen

Kostenniveaus als Ergebnis des umfassenden Restrukturierungs- und

Effizienzsteigerungsprogramms erwartet der Vorstand ein deutlich

verbessertes EBITDA und Recurring EBITDA für das dritte Quartal 2020.

Umsatz Q3/2020

in TEUR Q3/2020 Q3/2019[1][1] Veränderung

1. #footnote_1

Umsatz 2.575 2.705 -5 %

Deutschland 641 671 -5 %

USA[1][2] 707 420 +68 %

USA Distributoren 646 372 +74 %

USA Globale Partner 61 48 +27 %

International (ohne USA) 1.227 1.614 -24 %

Europa (ohne Deutschland) 564 445 +27 %

BRICS-Staaten 188 300 -37 %

RoW (Rest of World)2 475 869 -45 %

1. #footnote_2

Umsatz 2.575 2.705 -5 %

in TEUR Q3/2020 Q3/2019 Veränderung

Umsatz (konstante Wechselkurse) 2.575 2.683 -4 %

Umsatz 9M/2020

in TEUR 9M/2020 9M/20191 Veränderung

Umsatz 6.929 8.679 -20 %

Deutschland 1.766 2.180 -19 %

USA2 2.050 1.435 +43 %

USA Distributoren 1.777 1.365 +30 %

USA Globale Partner 273 70 >100 %

International (ohne USA) 3.113 5.064 -39 %

Europa (ohne Deutschland) 1.347 1.510 -11 %

BRICS-Staaten 676 1.312 -48 %

RoW (Rest of World)2 1.090 2.242 -51 %

Umsatz 6.929 8.679 -20 %

in TEUR 9M/2020 9M/2019 Veränderung

Umsatz (konstante Wechselkurse) 6.929 8.681 -20 %

Mit Blick auf die Umsatzentwicklung in den einzelnen Regionen zeigt sich im

dritten Quartal ein ambivalentes Bild: Während die Umsätze in Deutschland

und Europa (ohne Deutschland) nach Reduzierung der Lockdown-Maßnahmen ab

Juli Erholungstendenzen zeigen und sich in nahezu gleichhohen oder sogar

gestiegenen Umsätzen im Vorjahresvergleich niederschlugen, blieb das

restliche internationale Geschäft deutlich hinter dem Vorjahr zurück. Dabei

wurde die Entwicklung in Deutschland durch eine verstärkte Verlagerung des

Sommerurlaubs ins Inland begünstigt, während die Umsatzentwicklung in Europa

(ohne Deutschland) vor allem durch die Wiederbelebung des Geschäfts in

Spanien und Portugal nach Aufhebung der äußerst strikten Maßnahmen im ersten

Halbjahr positiv beeinflusst wurde. Das für aap wichtige Auslandsgeschäft in

den Regionen BRICS und RoW war auch im dritten Quartal stark von den

Auswirkungen der COVID-19 Pandemie betroffen, da hier die umsatzstärksten

internationalen Partner Unternehmen aus Südafrika, Brasilien und Mexiko

sind. Diese Länder sind weiterhin von den Auswirkungen der COVID-19 Pandemie

weltweit am stärksten betroffen.

Die Umsatzentwicklung in den ersten neun Monaten wurde sichtbar von der

COVID-19 Pandemie und den entsprechenden Lockdown-Maßnahmen des ersten

Halbjahres geprägt, was sich in deutlich verringerten Umsätzen gegenüber dem

Vorjahr wiederspiegelt. Daneben bleibt festzuhalten, dass es selbst bei

einer Rückkehr zur Normalität zu keinen Aufholeffekten, wie z.B. in der

Konsumgüterindustrie, sondern maximal zu einer Wiedererreichung des

Vorkrisen-Niveaus kommen wird.

In den USA befindet sich aap hingegen weiterhin auf einem dynamischen

Wachstumskurs und konnte den Umsatz sowohl im dritten Quartal (+68 %) als

auch im Neunmonatszeitraum (+43 %) gegenüber den jeweiligen

Vorjahreszeiträumen deutlich steigern. Dies ist umso bemerkenswerter, da die

USA weltweit das Land mit der höchsten Anzahl an COVID-19 Infektionen ist.

Hier konnte die Umsatzdynamik des ersten Halbjahrs fortgesetzt und die Zahl

der wöchentlich durchgeführten Operationen auf einem Niveau von bis zu 50

Prozeduren nachhaltig stabilisiert werden. Daneben tragen die fokussierten

Anstrengungen für den Abschluss von Verträgen mit national tätigen

Unternehmen, die aap Zugang zu einem US-weiten Netzwerk an Kliniken und

chirurgischen Operationszentren ermöglichen, weiterhin Früchte. Insgesamt

strebt aap trotz COVID-19 für das Geschäftsjahr 2020 in den USA einen

Umsatzanstieg von mindestens 30 % gegenüber dem Vorjahr an.

Im Rahmen des umfassenden Restrukturierungs- und Refinanzierungsprozesses

hatte der Vorstand den Aktionären der aap auf der Hauptversammlung am 7.

August 2020 eine ordentliche Kapitalherabsetzung im Verhältnis 10:1

vorgeschlagen, die mit großer Mehrheit angenommen wurde. Die Eintragung der

Kapitalherabsetzung in das Handelsregister ist am 5. Oktober 2020 erfolgt.

Gemeinsam mit der vollständigen Platzierung der Wandelschuldverschreibung

konnten damit zwei wesentliche Bausteine der finanziellen Restrukturierung

und Refinanzierung erfolgreich umgesetzt werden. Derzeit erfolgt die

technische Abwicklung der Kapitalherabsetzung durch die Deutsche Börse, so

dass in Kürze auch die Anpassung des Börsenkurses an die Effekte aus der

Kapitalherabsetzung erfolgen sollte. Auf dieser Basis evaluiert der Vorstand

der Gesellschaft derzeit weitere Kapitalmaßnahmen (z.B. Kapitalerhöhung oder

weitere Wandelschuldverschreibungen), um die Finanzierung der Gesellschaft

langfristig sicherzustellen.

Bei den in dieser Pressemitteilung enthaltenen Zahlen handelt es sich um

vorläufige Werte zum

30. September 2020, die sich bis zur finalen Veröffentlichung noch ändern

können. aap plant die endgültigen Ergebnisse des dritten Quartals und der

ersten neun Monate 2020 im Rahmen einer Pressemitteilung in der ersten

Novemberhälfte bekanntzugeben.

[1] Der Ausweis der im Vorjahr noch ausgewiesenen sonstigen Umsatzerlöse

entfällt und wird fortan den einzelnen Regionen zugeordnet.

[2] Im Vorjahr erfolgte der Ausweis von Umsätzen mit Puerto Rico als Teil

von Nordamerika (Distributoren); ab Q3/2019 als Teil von RoW.

aap Implantate AG (ISIN DE0005066609) - General Standard/Regulierter Markt -

Alle deutschen Börsenplätze -

Über aap Implantate AG

Die aap Implantate AG ist ein global tätiges Medizintechnikunternehmen mit

Sitz in Berlin, Deutschland. Das Unternehmen entwickelt, produziert und

vermarktet Produkte für die Traumatologie. Das IP-geschützte Portfolio

umfasst neben dem innovativen anatomischen Plattensystem LOQTEQ(R) ein

weites Spektrum an Lochschrauben. Darüber hinaus verfügt die aap Implantate

AG über eine Innovationspipeline mit vielversprechenden

Entwicklungsprojekten, wie der antibakteriellen

Silberbeschichtungstechnologie und magnesiumbasierten Implantaten. Diese

Technologien adressieren kritische und bislang noch nicht adäquat gelöste

Probleme in der Traumatologie. Die aap Implantate AG vertreibt ihre Produkte

in Deutschland direkt an Krankenhäuser, Einkaufsgemeinschaften und

Verbundkliniken, während auf internationaler Ebene primär ein breites

Distributorennetzwerk in rund 25 Ländern genutzt wird. In den USA setzt das

Unternehmen mit ihrer Tochtergesellschaft aap Implants Inc. auf eine hybride

Vertriebsstrategie. Dabei erfolgt der Vertrieb sowohl über

Distributionsagenten als auch im Rahmen von Partnerschaften mit globalen

Orthopädieunternehmen. Die Aktie der aap Implantate AG ist im General

Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (XETRA: AAQ.DE). Weitere

Informationen entnehmen Sie bitte unserer Website unter www.aap.de.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die auf den

gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie ihm

derzeit zur Verfügung stehender Informationen basieren. Die

zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten

zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Verschiedene bekannte

wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu

führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung

oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen

Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen auch diejenigen ein, die

aap in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Zukunftsgerichtete

Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir

übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten

zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse

oder Entwicklungen anzupassen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

aap Implantate AG; Fabian Franke; Manager Investor Relations; Lorenzweg 5;

D-12099 Berlin

Tel.: +49/30/750 19 - 134; Fax.: +49/30/750 19 - 290; f.franke@aap.de

09.10.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: aap Implantate AG

Lorenzweg 5

12099 Berlin

Deutschland

Telefon: +49 (0) 30 75 01 90

Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11

E-Mail: info@aap.de

Internet: www.aap.de

ISIN: DE0005066609

WKN: 506660

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,

Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 1139931

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1139931 09.10.2020

°

@ dgap.de