Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
CONTINENTAL AG, DE0005439004

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Continental angesichts der Abspaltungspläne für die Antriebsstrang-Sparte auf "Neutral" mit einem Kursziel von 130 Euro belassen.

03.09.2019 - 09:07:24

ANALYSE-FLASH: UBS belässt Continental AG auf 'Neutral' - Ziel 130 Euro. Conti würde bei einer 100-prozentigen Abspaltung keine Cash-Einnahmen verbuchen, was kein größeres Problem darstellen sollte angesichts der soliden Bilanz, schrieb Analyst David Lesne in einer am Dienstag vorliegenden ersten Einschätzung. Auch wäre der Streubesitz der Antriebsstrang-Sparte in einem Abspaltungsszenario höher, was die Liquidität der Papiere dann stützen würde.

Veröffentlichung der Original-Studie: 02.09.2019 / 13:56 / GMT

Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 02.09.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT

@ dpa.de

Weitere Meldungen

IAA: Europäischer Zulieferverband fordert in der Flaute mehr Unterstützung. "Europa steht am Scheideweg", sagte der Präsident des Zulieferverbandes Clepa, Roberto Vavassori, am Mittwoch auf der Automesse IAA in Frankfurt. "Die Wettbewerbsfähigkeit ist unter Druck und die Wirtschaftskraft schwächelt, zugleich spüren wir in der EU Belastungen aus Mängeln am Regulierungsrahmen", sagte Vavassori. Die Bemühungen der EU sollten darauf abzielen, die Technologieführerschaft in kritischen Feldern wie Sensoren, künstlicher Intelligenz und fortgeschrittener Batterieproduktion zu erreichen, damit nicht andere Regionen eine dominierende Rolle bekämen. FRANKFURT - Der europäische Verband der Automobilzulieferer fordert angesichts der Branchenschwäche und des technischen Umbruchs von der EU eine klare Industriepolitik. (Boerse, 11.09.2019 - 12:54) weiterlesen...

Conti-Chef: Kündigungen 'als letztes Mittel nicht ausgeschlossen'. Einen solchen Schritt könnte man "als letztes Mittel nicht ausschließen", sagte Vorstandschef Elmar Degenhart am Dienstag am Rande der Automesse IAA in Frankfurt. Eine genaue "Zielzahl" zu möglicherweise betroffenen Werken oder Mitarbeitern könne man derzeit aber nicht nennen. Außerdem spiele die weitere konjunktureller Entwicklung eine wichtige Rolle. FRANKFURT - Continental wird wegen der schwachen Autokonjunktur und nachlassenden Nachfrage nach Verbrenner-Technologie mittelfristig wohl nicht um betriebsbedingte Kündigungen herumkommen. (Boerse, 10.09.2019 - 13:51) weiterlesen...

IAA: Conti verpasst sich Klimastrategie - CO2-freie Produktion bis 2040. Vorstandschef Elmar Degenhart stellte die Klima- und Umweltstrategie des Dax-Konzerns am Dienstag auf der Automesse IAA in Frankfurt vor. "Die Mobilität der Zukunft muss klimafreundlich, wirtschaftlich und sozial sein", erklärte der Manager. Eine ausgeglichene CO2-Bilanz sei nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch von Vorteil. Als Zwischenschritt will Conti an seinen Standorten bis Ende kommenden Jahres ausschließlich Strom aus erneuerbaren Quellen einsetzen. FRANKFURT/HANNOVER - Der Autozulieferer Continental will in seinen Werken bis zum Jahr 2040 vollständig CO2-neutral produzieren. (Boerse, 10.09.2019 - 11:00) weiterlesen...